DAX-CHARTANALYSE

DAX: Alles bleibt rot

DAX: Alles bleibt rot

WKN: A2DK2B ISIN: IT0005239378 UniCredit S.p.A. Az.

04.09.2017 09:16:02

Anlegern, die sich schon auf einen Ausbruch des Index aus seinem Sommer-Abwärtstrend gefreut hatten, machte Nordkorea - vorerst - einen Strich durch die Rechnung. Die nächsten Kursziele für den Markt sind nun zunächst weiter auf der Unterseite zu finden, das Abwärtspotenzial beträgt bis zu 400 Punkte. Von Andreas Büchler







Der erneute Atomtest in Nordkorea brachte einige asiatische Börsen unter Druck, darunter den japanischen Nikkei-Index und den Koreanischen Kospi, die beide rund ein Prozent verloren. Der Einbruch ist nicht dramatisch, aber in diesem schwachen Umfeld dürfte auch der Deutsche Aktienindex erneut an der oberen Begrenzung seines Abwärtstrends (rot) scheitern. Prallte der DAX in der jüngeren Vergangenheit an dieser Trendlinie wieder nach unten ab, orientierte er sich oft bis fast an die Südgrenze des Trendkanals, die aktuell um 11.700 Punkte verläuft.

Auf Seite 2: Vor einem größeren Absturz bewahrt nun höchstens noch das bisher am 200-Tage-Durchschnitt messbare Kaufinteresse



Seite: 1 | 2 | 3

Weitere Links:


Bildquelle: Finanzen Verlag, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, privat

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.991,28
0,01%
NIKKEI 225 21.696,65
1,11%
KOSPI 2.489,54
0,67%
eb.rexx Government Germany 5.5-7.5 Performance 221,74
-0,30%
pagehit