DAX-CHARTANALYSE

DAX: Ausbruch über 13.000 kein Kaufsignal?

DAX: Ausbruch über 13.000 kein Kaufsignal?

WKN: A2DK2B ISIN: IT0005239378 UniCredit S.p.A. Az.

19.10.2017 09:30:00

Ein Blick auf den Kursverlauf der Vormonate offenbart, warum der unlängst erfolgte Sprung über die letzte 1000er-Schwelle eigentlich bedeutungslos ist - und wo der Startschuss für die nächste Etappe der Aufwärtsbewegung bereits vorher erfolgt ist. Wichtig für kaufwillige Anleger: Noch ist es nicht zu spät. Von Andreas Büchler





Wer nach dem Sprung über 13.000 Punkte eine neue Kursexplosion erwartete, wurde enttäuscht. Der DAX stagnierte bislang überwiegend auf dem neu erreichten Terrain. Ist dieser ausbleibende Schwung nun ein Warnzeichen? Nicht, wenn zugleich die Entwicklung des Deutschen Aktienindex seit Mai in die Analyse mit einbezogen wird. Dann wird ersichtlich, dass das eigentliche Kaufsignal bereits durch den Anstieg über 12.840/12.950 erfolgte. Dort lagen die Sommer-Hochs des Index, deren Überwindung das eigentliche Stärkezeichen darstellt. Die nächste Etappe der Rally dürfte nur eine Frage der Zeit sein - zumindest, solange der Markt nicht mehr deutlich unter dieses Ausbruchsniveau zurück fällt, allerspätestens um eine weitere Wendezone (grau punktiert) um 12.550/12.665 sollte wieder stärkeres Kaufinteresse auftreten, sonst muss die kurzfristige Prognose neu justiert werden.

Auf Seite 2: Das nächste Kursziel und das aus heutiger Sicht maximale Risiko.



Seite: 1 | 2 | 3

Bildquelle: Finanzen Verlag, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Indizes in diesem Artikel

pagehit