DAX-CHARTANALYSE

DAX: Die Krise ist noch nicht ausgestanden

DAX: Die Krise ist noch nicht ausgestanden

WKN: A2DK2B ISIN: IT0005239378 UniCredit S.p.A. Az.

17.11.2017 09:14:12

Die jüngste Bodenbildung des Deutschen Aktienindex war voraussehbar. Was dagegen weniger leicht zu prognostizieren ist: Wie dauerhaft ist diese Stabilisierung? Aufschluss gibt die Geschwindigkeit, mit der ein wichtiger Kursbereich zurück erobert werden kann. Dauert dies zu lange, steigt das Risiko wieder. Von Andreas Büchler





Der bis ins Vorjahr zurück reichende Tageschart zeigt, dass der DAX wieder an das Ausbruchsniveau vom Sommer um 12.850/12.900 zurück gefallen ist, bevor die jüngste Verkaufswelle stoppte. Dass sich Marktteilnehmer an diesen Extrem- beziehungsweise Wendezonen orientieren ist eine häufig zu beobachtende Entwicklung. Schwerer vorauszusagen ist, ob die nun zu beobachtende Pause der Abwärtsbewegung nachhaltig ist. Denn auch ein weiter anhaltender Abwärtsdruck bis unter die 12.500er-Marke ist mittelfristig möglich. Dort bildet der 200-Tage-Durchschnittskurs des Marktes (violett) eine weitere, bereits bewährte Bodenbildungszone.

Auf Seite 2: Einen ersten Anhaltspunkt bietet der feiner aufgelöste Chart der Vortage: Hier zeigt sich, dass ein kurzfristiger Richtungswechsel zurück nach unten vor allem dann wieder wahrscheinlich wird, wenn der Index auf ehemalige Wendepunkte trifft.



Seite: 1 | 2 | 3

Weitere Links:


Bildquelle: Finanzen Verlag, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Indizes in diesem Artikel

DAX 13.153,70
0,83%
pagehit