DAX-CHARTANALYSE

DAX: Käufer warten lieber erst mal ab

DAX: Käufer warten lieber erst mal ab

WKN: A2DK2B ISIN: IT0005239378 UniCredit S.p.A. Az.

09.11.2017 11:04:12

Der Deutsche Aktienindex verliert an Schwung, zeigt darüber hinaus jedoch vorerst keine konkreten Verkaufssignale. Einzig unter dem Mikroskop des Intradaycharts zeigen sich konkrete Schwächen. Doch solange der Markt sich über wichtigen Unterstützungszonen hält, haben Anleger kaum etwas zu befürchten. Von Andreas Büchler

Der Deutsche Aktienindex verliert an Schwung, zeigt darüber hinaus jedoch vorerst keine konkreten Verkaufssignale. Einzig unter dem Mikroskop des Intradaycharts zeigen sich konkrete Schwächen. Doch solange der Markt sich über wichtigen Unterstützungszonen hält, haben Anleger kaum etwas zu befürchten.





Nur bei genauem Hinsehen ist zu erkennen, dass die Tiefpunkte aus der ersten Novemberwoche um 13.405/13.435 nun einen Rollentausch vollzogen haben und Anlegern jetzt eher als Widerstand, also als Orientierungsmarke für Verkäufe dienen. Das ist leicht negativ zu werten, denn Auch wenn die Lebensdauer dieser nur im kurzfristigen Kursbild erkennbaren Areale beschränkt ist, so erfüllen sie doch ihren Zweck als Frühindikator einer Konsolidierung häufig gut.

Auf Seite 2: Das nächste Kursziel bei einer anhaltenden Atempause des Marktes zeigt der bis Ende August zurück reichende Chart.



Seite: 1 | 2 | 3

Bildquelle: Finanzen Verlag, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Indizes in diesem Artikel

DAX 13.172,96
0,88%
pagehit