DAX-CHARTANALYSE

DAX: Kurzfristiger Aufwärtstrend noch intakt

DAX: Kurzfristiger Aufwärtstrend noch intakt
09.03.2016 09:38:00

Das deutliche Abprallen des DAX an der 9900er-Marke ist zunächst kein Drama. Bislang halten sich die darauf folgenden Verluste in Grenzen, so dass der positive Trend sich im nächsten Anlauf noch etwas fortsetzen kann.

von Andreas Büchler




Chart 1 - DAX im Intraday-Chart







Vorläufig scheinen die Marktteilnehmer durch den ersten vergeblichen Anlauf des DAX an den Widerstand bei 9900 Punkten nicht allzu sehr beunruhigt zu sein: Die Kurse sind zwar erwartungsgemäß zurück gefallen, haben jedoch die erste stärkere Unterstützungszone bei 9575/9600 bislang nicht nach unten durchbrochen. Dieser im 1-Stunden-Chart gut erkennbare Haltebereich leitet sich aus zahlreichen vergangenen Wendepunkten im bisherigen Jahresverlauf ab. Für spekulativ orientierte Trader bietet diese Kurszone sogar einen ersten Einstiegspunkt für Long-Positionen - ein passendes Hebel-Zertifikat findet sich wie immer am Ende der Analyse (Seite 6).

Allerdings muss auch weiterhin mit einer Ausweitung der Korrektur gerechnet werden, denn mit einem Abstand von rund fünf Prozent über seinen Monatsdurchschnittspreis (blauer Indikator unter dem Tageschart auf Seite 2) war der DAX zuletzt recht überkauft - darauf folgte in der Vergangenheit in der Regel eine Konsolidierung. Das voraussichtliche Potenzial nach unten für die kommenden Stunden/Tage ergibt sich aus dem Prognose-Korridor (grau), den wir aus vergangenen Schwankungen berechnen, sowie aus dem Monatsdurchschnittspreis des Index bei rund 9375/9400. Erst stärkere Verluste würden auf eine Trendumkehr schließen lassen, davor bleiben wir auch weiterhin vorsichtig optimistisch.

Zumindest ein erneuter Anlauf an die 9900 ist aus heutiger Sicht machbar, eventuell sogar ein Test der nächsten Hürden um 10.120/10.170. Spätestens dann wird die Luft aber wieder dünn, stärkere Gewinne sind in den kommenden Tagen nicht zu erwarten. Längerfristig sollten Anleger auf der Long-Seite momentan auch nicht denken, denn der übergeordnete Trend bleibt weiter fallend. Dies zeigen die Serie absteigender Zwischenhochs und Tiefs sowie die sinkende 200-Tage-Durchschnittslinie im Tageschart bereits auf den ersten Blick deutlich.

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Weitere Links:


Bildquelle: Finanzen Verlag

Indizes in diesem Artikel

DAX 10.587,77
0,55%
eb.rexx Government Germany 5.5-7.5 Performance 226,17
0,06%
pagehit