Gute Unternehmensstimmung steckt Anleger an

Gute Unternehmensstimmung steckt Anleger an
22.09.2017 12:16:42

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Sorgen der Anleger wegen des sich abermals zuspitzenden Nordkorea-Konflikts haben am Freitag im Handelsverlauf ein Stück weit nachgelassen. Gestützt auf eine überraschend aufgehellte Unternehmensstimmung in der Eurozone drehte der deutsche Leitindex Dax (DAX 30) bis zum Mittag ins Plus. Zudem schienen Investoren sich schon verhalten optimistisch für den Ausgang der Bundestagswahl zu positionieren, sagte ein Händler. Der Dax legte um 0,25 Prozent auf 12 631,77 Punkte zu. Damit zeichnete sich die dritte Gewinnwoche in Folge ab.

Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDAX trat zum Wochenschluss bei 25 585,91 Punkten nahezu auf der Stelle, während der Technologiewerte-Index TecDAX um 0,49 Prozent auf 2399,97 Zähler vorrückte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) stieg moderat.

NORDKOREA DROHT MIT NEUEM ATOMTEST

Nordkorea hatte mit der Drohung, eine Wasserstoffbombe über dem Pazifik explodieren zu lassen, den Atomstreit mit den USA weiter verschärft. Die Nordkorea-Krise war in den vergangenen Wochen immer wieder hochgekocht, nachhaltig hatte sie die Börsen bisher aber nicht belastet.

Die am Vormittag veröffentlichten Stimmungsdaten der Unternehmen belegen den Experten der Allianz zufolge derweil, dass die Konjunktur im Euroraum auch im dritten Quartal nicht an Schwung verloren hat. In Deutschland und Frankreich habe die bereits hohe Wirtschaftsdynamik im September nochmals deutlich zugelegt, während sich der robuste Aufschwung in den übrigen Ländern mit nur wenig abgeschwächtem Tempo fortgesetzt habe.

SILTRONIC ERSTMALS ÜBER 100 EURO

Auf der Unternehmensseite rückten vor allem Halbleiterwerte in den Fokus. Im TecDax ließen die Aktien des Herstellers von Halbleiter-Wafern Siltronic erstmals die Marke von 100 Euro hinter sich, nachdem Analysten die Geschäftsperspektiven gelobt hatten. Zuletzt ging es um mehr als 8 Prozent nach oben.

Von der guten Branchenstimmung profitierten im Dax auch die Papiere des Chipproduzenten Infineon, die an der Spitze des Index um 1,31 Prozent stiegen. Für die Anteilsscheine des Siltronic-Großaktionärs WACKER CHEMIE ging es im MDax um mehr als 4 Prozent nach oben.

LUFTHANSA BEI AIR BERLIN IN GUTER POSITION

Lufthansa-Papiere (Lufthansa) gewannen 0,24 Prozent. Dass die Fluggesellschaft beim Rennen um große Teile von Air Berlin wohl die Nase vorn hat, lieferte kaum Überraschungen. Anleger setzten schon länger auf einen lukrativen Teilkauf der insolventen Air Berlin.

Schlusslicht im Dax waren die Papiere der Deutschen Börse (Deutsche Börse). Sie fielen um 1,37 Prozent, nachdem Analysten der französischen Bank Exane BNP Paribas vor zu hohen Erwartungen an die Geschäftsentwicklung gewarnt hatten.

Die Aktien des Flugzeugbauers Airbus (Airbus SE (ex EADS)) gaben nach einer gestrichenen Kaufempfehlung durch das Analysehaus Jefferies um fast 1 Prozent nach. Allerdings haben sie einen Rekordlauf hinter sich./mis/jha/

Aktien in diesem Artikel

Air Berlin plc 0,03 1,82% Air Berlin plc
Airbus SE (ex EADS) 84,95 -0,54% Airbus SE (ex EADS)
Allianz 197,15 0,72% Allianz
BNP Paribas S.A. 62,69 -1,37% BNP Paribas S.A.
Deutsche Börse AG 98,16 0,52% Deutsche Börse AG
Infineon AG 22,70 -0,46% Infineon AG
Lufthansa AG 29,79 -0,55% Lufthansa AG
Siltronic AG 119,85 2,79% Siltronic AG
WACKER CHEMIE AG 159,10 2,74% WACKER CHEMIE AG

Indizes in diesem Artikel

DAX 13.103,56
0,27%
TecDAX 2.532,04
-0,15%
MDAX 26.043,16
-0,11%
EURO STOXX 50 3.560,53
0,12%
EURO STOXX 388,41
-0,06%
pagehit