UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX-SCHLUSSBERICHT

Wirtschaftssorgen schicken Dax auf Talfahrt

WKN: 606214 ISIN: DE0006062144 Covestro AG
39,55 EUR
1,18 EUR 3,08 %
29.06.2016 - 17:56

Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag wieder auf Talfahrt gegangen. Enttäuschende Wirtschaftsdaten, sinkende Ölpreise und neu entflammte Sorgen um China belasteten.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag wieder auf Talfahrt gegangen. Enttäuschende Wirtschaftsdaten, sinkende Ölpreise und neu entflammte Sorgen um China belasteten. Mit einer schwächeren Eröffnung der US-Börsen am Nachmittag beschleunigte sich die Talfahrt im DAX. Schließlich betrug der Abschlag 1,64 Prozent auf 9416,77 Punkte. Der deutsche Leitindex hatte sich seit der vergangenen Woche wieder kräftig von seinem verpatzten Jahresstart erholt.

Der MDAX mittelgroßer Werte beendete den Tag mit minus 1,40 Prozent auf 19 055,83 Zählern. Der Technologiewerte-Index TecDAX verlor 0,39 Prozent auf 1619,52 Punkte.

IFO UND US-KONSUMKLIMA SORGEN FÜR ERNÜCHTERUNG

Neben der erneuten Ölpreisschwäche und einer überraschend starken Abwertung des chinesischen Yuan seien "ernüchternde Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA" in den Markt gekommen", begründete Marktstratege Andreas Paciorek von CMC Markets die Verluste.

Der Ifo-Index für Februar, der die Erwartungen der Unternehmen in Deutschland widerspiegelt, verschlechterte sich das dritte Mal in Folge. Er fiel überraschend stark auf den tiefsten Stand seit Dezember 2014. In den USA trübte sich zudem das vom privaten Forschungsinstitut Conference Board ermittelte Konsumklima im Februar überraschend stark ein.

DEUTSCHE BÖRSE WIEDER IM FUSIONSFIEBER

Im Dax rückten unter den Einzelwerten am Nachmittag die Aktien der Deutschen Börse (Deutsche Börse) in den Fokus. Zusammen mit der Londoner Börse soll ein europäischer Branchen-Champion geschaffen werden. Die bereits konkreten Gespräche über eine Fusion ließen die Papiere des Frankfurter Börsenbetreibers um 3,22 Prozent nach oben schnellen. Noch deutlicher ging es für die LSE-Aktien in London aufwärts.

Die Schlusslichter im Leitindex waren einmal mehr die Papiere der Versorger Eon und RWE, die zwischen 4 und 5 Prozent nachgaben. Am Vortag hatten sie mit Gewinnen von mehr als 5 Prozent noch zu den Favoriten gezählt.

HUGO BOSS VERGRÄTZT ANLEGER MIT ERNEUT GEKAPPTEN ZIELEN

Der Modekonzern Hugo Boss entsetzte seine Aktionäre mit erneut gesenkten Jahreszielen. Auch mittelfristige Unternehmensziele wurden in Frage gestellt, woraufhin die Aktie am Ende des MDax rund ein Fünftel an Wert einbüßte. Sie ist damit wieder so schwach wie zuletzt im Oktober 2011. Im Vergleich zu ihrem Hoch im vergangenen Frühjahr hat sich der Kurs der Boss-Aktie damit mehr als halbiert.

Die Anteilsscheine von Ströer verteuerten sich dagegen an der MDax-Spitze um 2,58 Prozent. "Die vorgelegten Jahreszahlen haben der Digitalisierungsstrategie des Werbespezialisten in aller Deutlichkeit Recht gegeben", kommentierte Analyst Ian Whittaker vom Analysehaus Liberum. Verbunden mit dem starken Kerngeschäftsbereich Außenwerbung habe das Unternehmen so das Wachstum beeindruckend vorangetrieben.

Die Aktien von Covestro schlossen mit plus 0,86 Prozent und profitierten vor allem von einem optimistischen Ausblick, den Bayers Kunststofftochter im Zuge der Bilanzvorlage veröffentlicht hatte. Die Aixtron-Papiere büßten knapp 5 Prozent ein. Nachdem der kriselnde Spezialmaschinenbauer mit seiner Bilanz für 2015 die bescheidenen Erwartungen des Marktes noch erfüllte, bereiten nur vor allem die weiteren Aussichten Sorge. Mit einem Kursverlust der Aktien von rund 20 Prozent seit Jahresbeginn gehören Aixtron zu den schwächsten Werten im Technologiewerte-Index.

SCHLECHTE BÖRSENSTIMMUNG ALLERORTEN

Mit Blick auf die internationalen Börsen ging es für den EuroSTOXX 50 um 1,59 Prozent auf 2887,38 Punkte abwärts und auch in London und Paris wurden kräftige Verluste verbucht. In den USA verlor der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) zum europäischen Handelsschluss 1,00 Prozent.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 0,07 (Montag: 0,09) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,04 Prozent auf 142,26 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,01 Prozent auf 165,44 Punkte. Der Kurs des Euro sank. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1002 (Montag: 1,1026) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9089 (0,9070) Euro./ck/enl

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Aktien in diesem Artikel

AIXTRON SE 5,37 2,75% AIXTRON SE
CMC Markets PLC 3,24 4,56% CMC Markets PLC
Covestro AG 39,49 3,80% Covestro AG
E.ON SE 8,78 4,95% E.ON SE
HUGO BOSS AG 49,89 2,39% HUGO BOSS AG
RWE AG St. 13,29 4,57% RWE AG St.

Indizes in diesem Artikel

DAX 9.612,27
1,75%
TecDAX 1.583,86
1,87%
Dow Jones 17.694,68
1,64%
MDAX 19.664,40
2,01%
EURO STOXX 303,03
2,47%
pagehit