DAX 13.982 0,7%  MDAX 29.200 0,6%  Dow 31.262 0,0%  Nasdaq 11.836 -0,3%  Gold 1.847 0,0%  TecDAX 3.073 0,9%  EStoxx50 3.657 0,5%  Nikkei 26.739 1,3%  Dollar 1,0550 -0,1%  Öl 112,9 1,3% 

4SC Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Unter Berücksichtigung der aktuellen Finanzplanung und der avisierten operativen Tätigkeiten geht der Vorstand davon aus, dass der verfügbare Finanzmittelbestand bis in das zweite Quartal 2022 ausreichend sein dürfte. Darüber hinaus erwartet das Management, dass 4SC in der Lage sein wird, durch weitere Kapitalmaßnahmen zusätzliche Mittel zu beschaffen und Einnahmen mit Geschäftspartnern zu generieren. Mit den erwarteten Erlösen aus diesen Maßnahmen soll die Liquiditätsreichweite um weitere zwölf Monate verlängert werden. Der Vorstand der 4SC AG weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Einschätzung auf aktuellen Prognosen beruht und der Erfolg der Maßnahmen mit Unsicherheiten behaftet ist, so dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen Annahmen abweichen können. 4SC erwartet für das Jahr 2021 eine Steigerung des durchschnittlichen monatlichen operativen Barmittelverbrauchs auf zwischen 2.200 T € und 2.700 T €. 4SC schätzt, dass sich der Nettoverlust im Vergleich zum Jahr 2020 deutlich erhöht, da die laufenden klinischen Studien fortschreiten, insbesondere die MERKLIN 2-Studie, die im vierten Quartal 2020 mit der Rekrutierung von Patienten begann. Darüber hinaus wird der erwartete Beginn der Patientenrekrutierung für MERKLIN 1 in der ersten Jahreshälfte 2021 zusätzlich zu den Gesamtentwicklungskosten von 4SC beitragen.

Update 20.04.2021: Unter Berücksichtigung der zusätzlichen Mittel, die der 4SC durch die Transaktion mit Immunic zufließen, geht der Vorstand der 4SC davon aus, dass der Finanz­mittelbestand bis ins zweite Halbjahr 2022 ausreichend sein dürfte. Darüber hinaus führen die Effekte dieser Transaktion zu einer Verringerung des monatlichen Barmittelverbrauch für das gesamte Jahr 2021 auf eine Prognosebandbreite von 1.000 T € und 1.500 T €.

Update 10.08.2021: Der Vorstand geht davon aus, dass der verfügbare Finanzmittelbestand bis in das zweite Halbjahr 2022 ausreichend sein dürfte.

Update 19.10.2021: Auf der Grundlage der aktuellen Finanz- und Betriebsaktivitäten und unter Berücksichtigung der zusätzlichen Mittel, die durch das Settlement Agreement mit Immunic im ersten Halbjahr 2021 zur Verfügung gestellt wurden, geht der Vorstand davon aus, dass die aktuellen Finanzmittel ausreichen sollten, 4SC bis in das zweite Halbjahr 2022 zu finanzieren.