AIXTRON Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet das Unternehmen eine insgesamt stabile bis leicht wachsende Umsatzentwicklung im Vergleich zu 2018. Im Auftragseingang ist zurzeit eine Zurückhaltung der Kunden bei Investitionsentscheidungen in der Optoelektronik festzustellen und die weitere Entwicklung im zweiten Halbjahr 2019 ist schwer vorauszusehen. Beides ist zudem beeinflusst von der momentan vorherrschenden kritischen Sicht auf die Entwicklung der Weltwirtschaft, insbesondere aufgrund globaler Handelskonflikte und politischer Unsicherheiten. Der Vorstand ist jedoch hinsichtlich der langfristig positiven Aussichten optimistisch, sowohl für die Nachfrage nach MOCVD-Anlagen zur Herstellung von Lasern für Anwendungen der 3D-Sensorik oder der optischen Datenübertragung als auch für LED-Anwendungen. Bei der Nachfrage nach Anlagen zur Herstellung von Leistungsbauelementen basierend auf den Wide-Band-Gap Materialien SiC- und GaN (Siliziumkarbid, Galliumnitrid) rechnet der Vorstand im Vergleich zum Jahr 2018 mit einem steigenden Umsatzbeitrag schon in 2019. Basierend auf der aktuellen Unternehmensstruktur, einer Einschätzung der Auftragslage und dem Budgetkurs von 1,20 USD/EUR rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2019 mit Auftragseingängen in einer Bandbreite zwischen EUR 220 Mio. und EUR 260 Mio. Diese Bandbreite berücksichtigt sowohl die schwer einzuschätzende Entwicklung im zweiten Halbjahr als auch die noch nicht klare Quantifizierbarkeit eines möglichen Auftrags im Bereich OLED. Bei Umsatzerlösen in einer Bandbreite zwischen EUR 260 Mio. und EUR 290 Mio. erwartet der Vorstand im Geschäftsjahr 2019 eine Bruttomarge zwischen 35% und 40% sowie ein EBIT in Höhe von 8% bis 13% des Umsatzes zu erzielen. Des Weiteren erwartet der Vorstand im Geschäftsjahr 2019 einen Free Cashflow zwischen EUR 15 Mio. und EUR 25 Mio. zu erzielen. Die Erwartungen für 2019 beinhalten vollständig die Ergebnisse der AIXTRON Tochter APEVA inklusive aller notwendigen Investitionen, um die Entwicklung der OLED-Aktivitäten weiter voranzutreiben.

Update 25.07.2019: Ausgehend von den guten Ergebnissen für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2019 und der Einschätzung der Nachfrageentwicklung im aktuellen Marktumfeld bestätigt der Vorstand die Umsatz- und Auftragsprognose für 2019 und erwartet zudem eine verbesserte Profitabilität mit Margen am oberen Ende der zuvor prognostizierten Bandbreiten. Demnach wird für das Geschäftsjahr eine insgesamt stabile bis wachsende Umsatzentwicklung im Vergleich zu 2018 erwartet. Für das zweite Halbjahr wird eine Erhöhung der Nachfrage, insbesondere aus Asien, erwartet. Basierend auf den guten Ergebnissen in H1/2019, der aktuellen Einschätzung der Auftragslage unter Berücksichtigung des aktuellen Marktumfelds und dem Budgetkurs von 1,20 USD/EUR rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2019 mit Auftragseingängen in einer Bandbreite zwischen EUR 220 Mio. und EUR 260 Mio. Diese Prognose beinhaltet eine erwartete Bestellung einer nächsten Testanlage im Rahmen des fortgeführten Qualifikationsprozesses der OVPD-Technologie für die OLED-Displayindustrie durch unseren OLED-Kunden. Bei erwarteten Umsatzerlösen in einer Bandbreite zwischen EUR 260 Mio. und EUR 290 Mio. rechnet der Vorstand im Geschäftsjahr 2019 mit einer Bruttomarge von rund 40% (zuvor: 35% bis 40%) sowie einem EBIT in Höhe von rund 13% (zuvor: 8% bis 13%) des Umsatzes. Des Weiteren erwartet der Vorstand im Geschäftsjahr 2019 nun einen Free Cashflow zwischen EUR 15 Mio. und EUR 25 Mio. zu erzielen. Die Erwartungen für 2019 beinhalten vollständig die Ergebnisse der AIXTRON Tochter APEVA inklusive aller notwendigen Investitionen, um die Entwicklung der OLED-Aktivitäten weiter voranzutreiben.

Update 24.10.2019: Ausgehend von den guten Ergebnissen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2019 und der Einschätzung der Nachfrageentwicklung im aktuellen Marktumfeld konkretisiert der Vorstand seine mit dem Geschäftsbericht abgegebene Prognose für Aufträge, Umsätze und den Free Cashflow für das Geschäftsjahr 2019. Demnach wird für das Geschäftsjahr eine insgesamt stabile Umsatzentwicklung im Vergleich zu 2018 erwartet. Bis zum Jahresende wird trotz niedriger Visibilität eine weitere Erhöhung der Nachfrage erwartet. Basierend auf den Ergebnissen in 9M/2019, der aktuellen Einschätzung der Auftragslage und dem Budgetkurs von 1,20 USD/EUR präzisiert der Vorstand seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019 und rechnet nun mit Auftragseingängen von rund EUR 220 Mio. (zuvor: EUR 220 Mio. bis EUR 260 Mio.). Bei erwarteten Umsatzerlösen von rund EUR 260 Mio. (zuvor: EUR 260 Mio. bis EUR 290 Mio.) wird im Geschäftsjahr 2019 mit einer Bruttomarge von rund 40% sowie einem EBIT in Höhe von rund 13% des Umsatzes gerechnet. Des Weiteren erwartet der Vorstand im Geschäftsjahr 2019 einen Free Cashflow von rund EUR 15 Mio. (zuvor: EUR 15 Mio. bis EUR 25 Mio.) zu erzielen. Diese Prognose berücksichtigt die länger als erwartet andauernden Prüfungen zur Erteilung von Exportlizenzen und die Erwartung des Folgeauftrags für eine OLED-Anlage nicht mehr im Geschäftsjahr 2019. Die Erwartungen für 2019 beinhalten vollständig die Ergebnisse der AIXTRON Tochter APEVA inklusive aller notwendigen Investitionen, um die Entwicklung der OLED-Aktivitäten weiter voranzutreiben.