ALBA Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Auf Basis der positiven Nachfrageentwicklung am Stahl- und Metallmarkt ist für 2019 von leicht steigenden Fe- und NE-Mengen auszugehen. Sofern sich die negativen Umwelteinflüsse aus dem Jahr 2018 nicht wiederholen, rechnet das Management, unterstützt durch wertschöp¬fungsvertiefende Maßnahmen, mit einem außergewöhnlich stark steigenden EBIT. Hierbei bestehen allerdings die in den allgemeinen Rahmenbedingungen genannten Risiken. Auch die erstmalige Anwendung des IFRS 16 trägt durch die zum Bilanzstichtag bestehenden Miet- und Leasingverträge in moderatem Umfang zu einer Verbesserung des EBIT bei. Im Vergleich zum Berichtsjahr erwartet das Management eine außergewöhnliche Erhöhung des Investitionsvolumens aufgrund bedeutender Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen. Die Einbindung in die Finanzierungsstruktur der ALBA Europe Holding KG sichert der ALBA SE-Gruppe auch in Zukunft die erforderlichen liquiden Mittel.