DAX 15.100 -1,2%  MDAX 33.891 -0,5%  Dow 34.484 -1,9%  Nasdaq 16.136 -1,6%  Gold 1.775 -0,5%  TecDAX 3.839 -0,1%  EStoxx50 4.063 -1,1%  Nikkei 27.822 -1,6%  Dollar 1,1340 0,0%  Öl 70,6 -4,0% 

Altech Advanced Materials Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Wie zuvor ausgeführt werden auf Basis der aktuell geplanten Organisations- und Personalstruktur monatliche durchschnittliche Fixkosten von ca. TEUR 47 pro Monat, somit rund 558 TEUR für das Jahr 2021 erwartet. Im Geschäftsjahr 2021 belasten darüber hinaus insbesondere die Zinsaufwendungen aus der Finanzierung des Anteilserwerbs der 25% an der AIG das Jahresergebnis mit geplanten TEUR 142 sowie weitere rund TEUR 200 Kosten, die im Zusammenhang mit der geplanten Kapitalerhöhung stehen. Letzteres entspricht rund 3,1% der geplanten Kapitalerhöhung in Höhe von bis zu EUR 6,5 Mio. Die Mittel werden veranschlagt für höhere Hauptversammlungskosten, Kosten des Wertpapierprospekts sowie Kapitalbeschaffungskosten. Die zur Kostendeckung der Gesellschaft bis zum geplanten Rückfluss von Mitteln aus der Projektbeteiligung AIG benötigten Finanzmittel sollen im Rahmen der Kapitalbeschaffungen zurückbehalten und gegebenenfalls in liquide Wertpapiere investiert werden. Da bei den Investitionen in Wertpapiere der genaue Ein-/ Ausstiegszeitpunkt nicht vorhergesagt werden kann, da dieser wiederum von mehreren Faktoren abhängig ist, basiert die Planung der Gesellschaft nur auf den zu erwartenden Kosten. Somit wird für das Jahr 2021 ein Jahresfehlbetrag von ca. TEUR 900 erwartet. Für die Folgejahre werde die fixen Betriebskosten mit rund TEUR 550 in ähnlicher Höhe erwartet, die Zinsaufwendungen werden mit Tilgung des Darlehens jährlich geringer, so dass geringere Jahresfehlbeträge erwartet werden.