Arbonia Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das Jahr 2020 erwartet die Arbonia ein organisches Umsatzwachstum von ~3% und eine EBITDA-Marge von ~10%, unter der Annahme eines stabilen Marktumfeldes und Wechselkursbedingungen. Auf Basis eines organischen Wachstums von ~3% wird mittelfristig eine EBITDA-Marge von > 11% auf Konzernstufe angestrebt, was es der Arbonia erlaubt, eine Dividendenpolitik mit einer jährlichen Steigerung der Dividende um ~10% zu verfolgen. Für das Geschäftsjahr 2019 wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung beantragen, eine um 10% höhere Dividende von CHF 0.22 je Aktie auszuschütten.

Update 18.08.2020: Unter der Voraussetzung, dass es zu keinen weiteren nennenswerten Einschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie in den Produktions- und Absatzmärkten der Arbonia kommt, und unter der Annahme ähnlich bleibender Wechselkursrelationen erwartet die Arbonia für das Gesamtjahr 2020 einen durch COVID-19 bedingt leicht tieferen Umsatz als im Vorjahr, aber eine EBITDA-Marge mindestens auf Vorjahresniveau (Vorjahr 9.5%). Die Arbonia wird im zweiten Halbjahr 2020 den eingeschlagenen strategischen Stossrichtungen weiter folgen und daran arbeiten, die Produktivität der Werke weiter zu steigern, die Marktführerschaft auszubauen sowie mit neuen Produkten und Dienstleistungen den Kundennutzen zu erhöhen. Für das Gesamtjahr 2020 geht sie von einer Steigerung des Free Cash Flows vor Berücksichtigung von M&A-Transaktionen zum Vorjahr aus.