Drägerwerk vz Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Nachdem das Auftragseingangswachstum 2019 hinter der starken Umsatzentwicklung zurückblieb, geht Dräger für das aktuelle Geschäftsjahr von einer etwas schwächeren Umsatzentwicklung aus. Das Unternehmen rechnet für das Geschäftsjahr 2020 mit einem währungsbereinigtem Umsatzwachstum zwischen 1,0 und 4,0 Prozent (2019: währungsbereinigtes Umsatzwachstum rund 6,0 Prozent). Auf Basis der aktuellen Wechselkurse würden sich für das Gesamtjahr vernachlässigbare Wechselkurseffekte auf das berichtete Umsatzwachstum ergeben (2019: rund +1,3 Prozentpunkte). Die Bruttomarge wird in etwa auf dem Vorjahresniveau erwartet. Aufgrund der aktuell längeren Laufzeit von Neuzulassungen und erhöhter Unsicherheit bezüglich des Zeitpunktes bei der Markteinführung neuer Medizinprodukte in den USA prognostiziert Dräger die EBIT-Marge zwischen 1,0 und 4,0 Prozent. Die genannte Einschätzung hinsichtlich der Margenentwicklung unterliegt der Annahme unveränderter Wechselkurse.

Update 5.03.2020: Vor dem Hintergrund gestiegener gesamtwirtschaftlicher Risiken und der Pandemie in China erwarten wir eine etwas geringere Wirtschaftsdynamik. Währungsbereinigt prognostizieren wir einen Anstieg unseres Umsatzes in einer Spanne zwischen 1,0 und 4,0%. Rückenwind gibt uns dabei der höhere Auftragsbestand, mit dem wir ins neue Geschäftsjahr gestartet sind. Auf Basis der Wechselkurse zum Jahresbeginn 2020 erwarten wir kaum Belastungen des Ergebnisses durch Währungseffekte. Auch 2020 wird unser EBIT durch erhöhte Ausgaben zur Stärkung unseres globalen Vertriebs- und Servicenetzes belastet werden. Im IT-Bereich wollen wir unsere Aufwendungen gegenüber dem Vorjahr ebenfalls erhöhen. Mit diesen Investitionen stärken wir die zukünftige Umsatz- und Ertragskraft unseres Unternehmens und sichern seine Wettbewerbsfähigkeit. Gleichzeitig bestehen zeitliche Risiken hinsichtlich der Zulassung und Einführung neuer Produkte im US-Markt. Vor diesem Hintergrund erwarten wir, dass unsere EBIT-Marge in einer erweiterten Bandbreite zwischen 1,0 und 4,0 % liegen wird. Der Dräger Value Added (DVA) wird im Geschäftsjahr 2020 voraussichtlich zwischen –70 und +20 Mio. EUR liegen. Dabei unterstellen wir unverändert einen Kapitalkostensatz von 7%.

Update 15.04.2020: Aufgrund der sehr dynamischen Entwicklung beim Auftragseingang im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie ergeben sich für Dräger sehr gute Chancen, das bisher geplante Umsatz und Ergebnisniveau deutlich zu übertreffen. Dräger wird die Erwartungen für 2020 nach Vorlage der Halbjahresergebnisse konkretisieren.