GfK Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


GfK geht davon aus, dass auch 2017 weiterhin von einer herausfordernden Wettbewerbssituation geprägt sein wird. Die genannten Risiken, insbesondere in Bezug auf die Audience-Measurement-Verträge, bleiben auch im laufenden Geschäftsjahr bestehen. Vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen in beiden Sektoren wird es in 2017 für GfK schwierig werden, die Vorjahresmarge zu übertreffen.

Update 15.05.2017: Derzeit geht der Vorstand von einer im Vergleich zum Vorjahr leicht ansteigenden Investitionssumme für Erweiterungs- und Ersatzinvestitionen von rund 80 Millionen Euro (2016: 71 Millionen Euro) aus. Für 2017 erwartet die Gruppe, in Abhängigkeit von den bekannten Risiken, eine leicht über Vorjahr liegende Umsatzentwicklung und eine AOI-Marge (angepasstes operatives Ergebnis zu Umsatz) auf Vorjahresniveau. Der verhaltene Start in den ersten drei Monaten bedeutet sowohl beim Umsatz als auch beim angepassten operativen Ergebnis eine Entwicklung unterhalb der Erwartungen. Gelingt es nicht, diese Entwicklung umzukehren, könnten Umsatz und angepasstes operatives Ergebnis auch unter Vorjahr liegen.

Update 14.08.2017: Das Marktumfeld wird für GfK auch in der zweiten Jahreshälfte herausfordernd bleiben. Neue digitale Angebote ersetzen weiter klassische, personalintensive Angebote der Ad-hoc-Forschung. GfK geht deshalb davon aus, dass 2017 auch weiterhin von einer herausfordernden Wettbewerbssituation geprägt sein wird. In Abhängigkeit von den bekannten Risiken erwartet GfK einen Umsatz leicht unter beziehungsweise bis auf Vorjahreshöhe und eine AOI-Marge (angepasstes operatives Ergebnis zu Umsatz) unter Vorjahresniveau. Der verhaltene Start in den ersten sechs Monaten bedeutet sowohl beim Umsatz als auch beim angepassten operativen Ergebnis eine Entwicklung unterhalb der Erwartungen. Gelingt es nicht, diese Entwicklung umzukehren, werden Umsatz- und Ergebnisentwicklung deutlich unter der des Vorjahres liegen.