GFT Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet GFT eine Stabilisierung des Geschäfts mit den beiden Großkunden auf dem Niveau des vierten Quartals 2017, eine weiterhin dynamische Umsatzentwicklung mit digitalen Lösungen für die Finanzbranche sowie erste Umsätze mit Industriekunden. Die Investitionen in den Ausbau des digitalen Lösungsangebots werden merklich erhöht. GFT geht dennoch davon aus, dass sich durch den Wegfall von negativen Sondereffekten das EBITDA im Jahr 2018 auf 39,00 Mio. Euro und das EBT auf 25,00 Mio. Euro erhöhen wird. Insgesamt rechnet das Unternehmen für 2018 mit einem Umsatz von 415,00 Mio. Euro. GFT plant weiterhin, die mittelfristige Prognose mit einer Umsatzsteigerung auf 800,00 Mio. Euro bei einer EBITDA-Marge von rund 12 Prozent im Jahr 2022 zu erreichen.

Update 9.05.2018: Der GFT Konzern bestätigt seine Prognose für das Geschäftsjahr 2018. Demnach erwartet das Unternehmen einen Umsatz in der Bandbreite von 400,00 bis 420,00 Mio. Euro (2017: 418,81 Mio. Euro). Die im abgelaufenen Geschäftsjahr vorgenommene Neuausrichtung des Geschäftsbereichs Amerikas & UK sowie der Wegfall verschiedener Sondereffekte soll zu einem deutlichen Ergebnisanstieg beim EBITDA auf mindestens 39,00 Mio. Euro (2017: 34,31 Mio. Euro) und beim EBT auf mindestens 25,00 Mio. Euro (2017: 18,13 Mio. Euro) führen.