DAX 15.257 -4,2%  MDAX 33.850 -3,3%  Dow 34.899 -2,5%  Nasdaq 16.026 -2,1%  Gold 1.793 0,2%  TecDAX 3.822 -1,3%  EStoxx50 4.090 -4,7%  Nikkei 28.752 -2,5%  Dollar 1,1320 1,0%  Öl 72,9 -11,4% 

GRENKE Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


2021 ist für GRENKE ein Übergangsjahr. Vor allem aufgrund der Pandemie und der Belastungen durch die Prüfungen geht der Vorstand derzeit von einem Leasing-Neugeschäft zwischen 1,7 und 2,0 Mrd. Euro für 2021 nach 2,0 Mrd. Euro im Vorjahr aus. Corona bedingt hat das Geschäftsjahr 2021 verhalten begonnen, wobei das erste Quartal 2021 auf dem Niveau des vierten Quartals 2020 lag. Im weiteren Jahresverlauf erwartet der Vorstand eine Belebung der Märkte und damit ein stärkeres Geschäft als im ersten Halbjahr 2021. Im laufenden Geschäftsjahr sollen die Maßnahmen aus den Sonderprüfungen weitgehend umgesetzt werden. Auch die ersten Franchisegesellschaften sollen bis Jahresende 2021 übernommen werden. Der gesamte Übernahmeprozess soll 2022 abgeschlossen werden. Das geringere Neugeschäft der letzten Quartale und der kommenden Monate wird sich auch in den operativen Erträgen des Gesamtjahres 2021 zeigen. Zudem geht der Vorstand derzeit trotz geringerem Geschäftsvolumen von leicht steigenden Kosten aus. Insgesamt erwartet der Vorstand aufgrund der hohen Profitabilität des bestehenden Vertragsportfolios und des Neugeschäfts einen Gewinn für 2021 zwischen 50 und 70 Mio. Euro.

Update 28.07.2021: Die GRENKE AG, globaler Finanzierungspartner für kleine und mittlere Unternehmen, hebt ihre Gewinnprognose für 2021 an. Nach Steuern erwartet der Vorstand nun einen Konzerngewinn zwischen 60 und 80 Mio. Euro gegenüber der vorherigen Prognose von 50 bis 70 Mio. Euro, die mit Vorlage des Geschäftsberichts 2020 veröffentlicht worden war. Nach vorläufigen Zahlen erreichte der Konzerngewinn in den ersten sechs Monaten 32 Mio. Euro (1. Halbjahr 2020: 33,2 Mio. Euro).

Update 10.11.2021: Infolge der unverändert hohen Profitabilität des Geschäfts und eines Einmalertrags für den Gewinn nach Steuern in Höhe von ca. 20 Mio. Euro aus der Veräußerung der viafintech-Beteiligung hat der Vorstand den Guidance-Korridor für den Gewinn nach Steuern von zuvor 60 Mio. bis 80 Mio. Euro auf 90 Mio. bis 100 Mio. Euro angehoben. Für das Leasingneugeschäft erwartet der Vorstand im Geschäftsjahr 2021, wie bereits kommuniziert, ein Volumen zwischen 1,5 Mrd. und 1,7 Mrd. Euro.