HELLA GmbH & Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das derzeit laufende Geschäftsjahr 2017/2018 (1. Juni 2017 bis 31. Mai 2018) geht HELLA weiterhin von einer Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses aus und erwartet ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum sowie einen Anstieg des bereinigten EBIT in Höhe von 5 bis 10 Prozent gegenüber dem abgelaufenen Geschäftsjahr. Zielgröße für die bereinigte EBIT-Marge sind rund 8 Prozent.

Update 27.09.2017: Nach den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres bestätigt der HELLA Konzern seinen positiven Unternehmensausblick. So wird für das Geschäftsjahr 2017/2018 gegenüber dem abgelaufenen Geschäftsjahr ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum und ein Anstieg des bereinigten EBIT in Höhe von 5 bis 10 Prozent erwartet. Die prognostizierte Zielgröße für die bereinigte EBIT-Marge liegt für diesen Zeitraum weiterhin bei rund 8 Prozent.

Update 11.01.2018: HELLA bestätigt den positiven Unternehmensausblick für das Gesamtjahr. "Wir gehen davon aus, dass wir aufgrund unserer guten strategischen Positionierung im laufenden Geschäftsjahr weiterhin stärker wachsen werden als der Automobilmarkt", sagte Dr. Rolf Breidenbach. Für das Gesamtjahr 2017/2018 (1. Juni 2017 bis 31. Mai 2018) erwartet HELLA gegenüber dem Vorjahr weiterhin ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum und einen Anstieg des bereinigten EBIT in Höhe von 5 bis 10 Prozent. Die prognostizierte Zielgröße für die bereinigte EBIT-Marge liegt weiterhin bei rund 8 Prozent.

Update 22.03.2018: HELLA bestätigt nach den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres den positiven Unternehmensausblick für das Gesamtjahr 2017/2018 (1. Juni 2017 bis 31. Mai 2018). So erwartet das Unternehmen gegenüber dem Vorjahr weiterhin ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum und einen Anstieg des bereinigten EBIT in Höhe von 5 bis 10 Prozent. Die prognostizierte Zielgröße für die bereinigte EBIT-Marge liegt weiterhin bei rund 8 Prozent.