HOCHDORF Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Es gilt noch immer: HOCHDORF ist im Umbruch begriffen – mit entsprechenden Herausforderungen in allen drei Geschäftsbereichen. Im Geschäftsbereich Dairy Ingredients wurden sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland Kostensenkungsprogramme gestartet, damit zukünftig wieder positive Resultate erzielt werden können. Die Nachfolgelösung für das «Schoggigesetz» in der Schweiz führt dazu, dass HOCHDORF nur noch knapp kompetitive Milchpreise bezahlen kann, was zu einem deutlich tieferen Milcheingang führen wird. Deshalb werden Massnahmen zur Erhaltung der Lieferfähigkeit bei Schlüsselprodukten umgesetzt. Zudem lässt die aktuelle Situation bezüglich Milchpreisen und -mengen, sowohl in der Schweiz als auch in der EU, eine erhöhte Volatilität und allerhöchstens knapp positive Ergebnisse im Bereich DI erwarten. Im Geschäftsbereich Baby Care erhofft sich HOCHDORF die Registrierung der eingereichten Marken für den Markt China. Gemäss einer neueren Regelung muss nun jedoch vorgängig das Produktionswerk nochmals von den zuständigen Behörden auditiert werden. Falls dieses Audit im ersten Halbjahr 2019 stattfindet, hofft HOCHDORF, ab spätestens 2020 wieder Babynahrung nach China liefern zu können. Zur Auslastung der neuen Anlagen strebt HOCHDORF neben dem Wachstum mit bestehenden und neuen Kunden auch ein kontrolliertes Wachstum der Eigenmarken im In- und Ausland an. Der Expansionskurs des Geschäftsbereichs Cereals & Ingredients soll dieses Jahr weiter verstärkt werden. Das Augenmerk richtet sich auf den Bereich Private Label sowie auf die Marken Snapz und Afrikoa. Erste grössere Aufträge aus den USA und aus China für Snapz-Produkte liegen vor. Der Geschäftsbereich wird an verschiedenen Messen präsent sein sowie die Online- und Social-Media Aktivitäten erhöhen. Zudem wird das Produktportfolio des Geschäftsbereichs einer vertieften Analyse unterzogen. Aufgrund der grossen Unsicherheiten im Bereich Dairy Ingredients verzichtet die HOCHDORF-Gruppe derzeit auf die Abgabe einer Umsatz- und Ertragsprognose.