DAX 15.170 -0,6%  MDAX 33.711 -0,2%  Dow 34.580 -0,2%  Nasdaq 15.712 -1,7%  Gold 1.783 0,0%  TecDAX 3.759 -0,4%  EStoxx50 4.080 -0,7%  Nikkei 27.927 -0,4%  Dollar 1,1288 -0,2%  Öl 71,3 1,6% 

HUGO BOSS Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Auch aktuell ist das globale Geschäft von HUGO BOSS noch erheblich von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie betroffen. So waren seit Jahresbeginn durch-schnittlich rund 30 % der eigenen Verkaufspunkte infolge anhaltender Lockdowns vorübergehend geschlossen. Das gilt insbesondere für wichtige europäische Märkte wie Großbritannien und Deutschland. Darüber hinaus lasten vielerorts noch deutliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens sowie internationale Reisebeschränkungen auf der Erholung der Branche und auch auf dem Geschäft von HUGO BOSS. Das Unternehmen rechnet folglich damit, dass vor allem das erste Quartal 2021 noch deutlich von den negativen Auswirkungen der Pandemie beeinträchtigt sein wird. Gleichzeitig ist das Unternehmen zuversichtlich, dass sich das globale Einzelhandelsumfeld, beginnend mit dem zweiten Quartal, sukzessive verbessern wird. In diesem Zusammenhang erwartet HUGO BOSS für den weiteren Jahresverlauf eine spürbare Erholung seines globalen Geschäfts. Dabei sollten sich vor allem die weltweit fort¬schreitenden Impfkampagnen sowie die vielerorts angestrebte schrittweise Auf¬hebung der Lockdowns und der Einschränkungen des öffentlichen Lebens positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirken. Folglich geht das Unternehmen aktuell davon aus, dass sowohl Konzernumsatz als auch EBIT im Jahr 2021 deutlich über dem Niveau des Jahres 2020 liegen werden. Für den weiteren Aufschwung des Geschäfts bleibt die Umsetzung der strategischen Initiativen von entscheidender Bedeutung. Neben dem starken Fokus auf die Wachstumstreiber Online und China wird sich HUGO BOSS deshalb vor allem auf die weitere Casualisierung seines Geschäftsmodells konzentrieren – über alle Marken, Gender und Trageanlässe hinweg.

Update 5.05.2021: Aufgrund der weiterhin bestehenden kurzfristigen Unsicherheiten im Zusammenhang mit den verlängerten Lockdowns in wichtigen europäischen Märkten ist HUGO BOSS zum jetzigen Zeitpunkt nicht in der Lage, einen präzisen Ausblick für das Geschäfts¬jahr 2021 zu geben. Gleichzeitig bleibt das Unternehmen zuversichtlich, dass sich das globale Einzelhandelsumfeld weiter sukzessive verbessern wird und sich sein welt¬weites Geschäft im weiteren Jahresverlauf spürbar erholen sollte. In diesem Zusam¬menhang dürften insbesondere die erwarteten Fortschritte der weltweiten Impf¬kampagnen sowie die schrittweise Aufhebung der Lockdowns und Einschränkungen des öffentlichen Lebens die Verbraucherstimmung – vor allem in der zweiten Jahres¬hälfte – aufhellen. Sofern es nicht zu neuen Lockdowns oder einer wesentlichen Verlängerung der aktuellen Beschränkungen über das bereits bekannte Maß hinaus kommt, ist HUGO BOSS zuversichtlich, dass sich der Umsatz im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum – der erheblich von der welt¬weiten Ausbreitung von COVID-19 belastet war – nahezu verdoppeln wird. Darüber hinaus bleibt das Unternehmen optimistisch, auch im zweiten Quartal ein positives EBIT zu erzielen.

Update 13.07.2021: Ungeachtet der anhaltenden Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem weiteren Verlauf der Pandemie ist HUGO BOSS zuversichtlich, dass sich die allgemeine Erholung seines Geschäfts auch im zweiten Halbjahr 2021 fortsetzen wird. Folglich prognostiziert HUGO BOSS, den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2021 um währungsbereinigt 30 % bis 35 % steigern zu können (2020: 1.946 Mio. EUR). Dabei wird erwartet, dass alle Regionen zum Wachstum beitragen werden. Darüber hinaus erwartet das Unternehmen, dass sich das EBIT im Geschäftsjahr 2021 auf einen Betrag zwischen 125 Mio. EUR und 175 Mio. EUR belaufen wird (2020: minus 236 Mio. EUR).

Update 14.10.2021: Vor dem Hintergrund der deutlichen Umsatz- und Ergebnisentwicklung im dritten Quartal hebt HUGO BOSS seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr an. Das Unternehmen prognostiziert nunmehr, den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2021 währungsbereinigt um rund 40 % steigern zu können (bisherige Prognose: währungsbereinigter Anstieg um 30 % bis 35 %; 2020: 1.946 Mio. EUR). Dabei wird erwartet, dass alle Regionen zum Wachstum beitragen werden. Darüber hinaus geht das Unternehmen nunmehr davon aus, dass sich das EBIT im Geschäftsjahr 2021 auf einen Betrag zwischen 175 Mio. EUR und 200 Mio. EUR belaufen wird (bisherige Prognose: zwischen 125 Mio. EUR und 175 Mio. EUR; 2020: minus 236 Mio. EUR).