infas Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Wie bereits dargestellt, wurde unter Berücksichtigung bekannter Risikoabwägungen und nach Maßgabe der operativen Planungen in den einzelnen Gesellschaften mit der zentralen Annahme, dass ein Wirtschaften unter als gemeinhin angenommenen „normalen“ Bedingungen möglich ist, mit einem Umsatz von bis zu 35 Mio. € gerechnet. Angesichts der aktuellen Entwicklung aufgrund eines exogenen, einmaligen und nicht vorhersehbaren Ereignisses eines staatlich verordneten „Lockdowns“ zur Bekämpfung der Pandemie ist diese Planung allerdings nicht mehr aufrechtzuerhalten. Erste vorsichtig optimistische Einschätzungen deuten darauf hin, dass 2020 eher mit einem Umsatz zwischen 25 bis 28 Mio. € zu rechnen sein wird. Angesichts einer nicht plötzlich änderbaren Kostenstruktur wird dies obendrein mit einem deutlich sinkenden EBIT verbunden sein. Positiv kann in diesem Zusammenhang vermerkt werden, dass ein guter Teil der Kosten, die bei Projekten mit Hausbesuch anfallen, nicht wirksam werden, weil die eingesetzten Interviewer selbständige Unternehmer sind. Trotzdem muss in der Konsequenz mit einer weitaus geringeren Umsatzrendite als gewohnt gerechnet werden.