DAX 15.351 -0,7%  MDAX 32.916 -0,7%  Dow 34.168 -0,4%  Nasdaq 14.173 0,2%  Gold 1.815 -0,3%  TecDAX 3.352 -1,7%  EStoxx50 4.135 -0,7%  Nikkei 26.170 -3,1%  Dollar 1,1199 -0,4%  Öl 89,8 0,1% 

IVF HARTMANN Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Die IVF HARTMANN GRUPPE hält an ihren Zielen fest, nicht nur mit innovativen und wirksamen Produkten, sondern auch mit zuverlässigen und intelligenten Lösungen zu einem gut funktionierenden Gesundheitswesen beizutragen. Die vielfältigen Herausforderungen im Gesundheitswesen, die rapiden technologischen Fortschritte und die steigenden Erwartungen der Anspruchsgruppen sind für die IVF HARTMANN GRUPPE Ansporn, den eingeschlagenen Weg noch effizienter und konsequenter zu gehen. Wir sind gut positioniert, um unsere starke Marktstellung und damit einhergehend die Marktanteile weiter auszubauen und die Ertragskraft dank Effizienzgewinnen weiter zu erhöhen, obwohl temporäre Rückschläge in einzelnen Segmenten nie ausgeschlossen werden können. Die pandemiebedingten Effekte, welche sich im Jahr 2020 entsprechend positiv ausgewirkt haben, erwarten wir im laufenden Jahr nicht ganz so ausgeprägt. Wir rechnen daher im Jahr 2021 mit einem robusten Umsatz und einem Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf solidem Niveau, welches aber tiefer als das EBIT des Geschäftsjahres 2020 liegen wird.

Update 18.08.2021: Um das Unternehmen in diesem herausfordernden Umfeld zukunftssicher aufzustellen, setzt die IVF HARTMANN GRUPPE weiterhin auf die konsequente Umsetzung der in der Strategie 2024 definierten Programme. Operativ ist die IVF HARTMANN GRUPPE gut positioniert für weiteres profitables Wachstum. Für das zweite Halbjahr 2021 geht die Unternehmensgruppe von einem höheren EBIT als im ersten Halbjahr 2021 aus. Jedoch werden für das gesamte Geschäftsjahr 2021 wie prognostiziert ein Umsatz und ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erwartet, die signifikant unter denen des Vorjahres liegen werden.