DAX 15.604 -1,9%  MDAX 33.642 -2,0%  Dow 34.265 -1,3%  Nasdaq 14.438 -2,8%  Gold 1.839 0,3%  TecDAX 3.504 -2,4%  EStoxx50 4.230 -1,6%  Nikkei 27.588 0,2%  Dollar 1,1320 -0,2%  Öl 88,5 0,7% 

MATERNUS-Kliniken Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Auf Konzernebene plant der Vorstand daher für 2021 mit der Erwirtschaftung von Konzernumsatzerlösen in einer Bandbreite zwischen 115,0 und 123,0 Mio. €. Mit dieser hohen Bandbreite werden aufgrund der unklaren Lage mögliche Belegungsschwankungen in beide Richtungen berücksichtigt. Vor diesem Hintergrund wird das Konzern-EBITDA auf 13,0 bis 17,0 Mio. € zulegen. Die berücksichtigen Belegungsschwankungen stehen in Verbindung mit ebenfalls nicht genau einschätzbaren variablen Kosten. Zudem muss der Personalbedarf an die entsprechende Belegung angepasst werden. Insgesamt geht der Vorstand davon aus, dass 2021 wieder ein vergleichbareres Geschäftsjahr und nicht so deutlich von Corona-Effekten geprägt sein wird wie 2020.

Update 5.08.2021: Der Vorstand erwartet nun einen Gesamtumsatz in der Spanne von 108,0 bis 116,0 Mio. €. Die bisherige Umsatzprognose im Segment der Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtungen von 84,0 bis 88,0 Mio. € wird dabei auf eine Spanne von 83,0 bis 87,0 Mio. € herabgesetzt sowie die Umsatzprognose im Segment Rehabilitation von bisher 28,5 bis 32,5 Mio. € auf nun 22,5 bis 26,5 Mio. € korrigiert. Wurde im Geschäftsbericht 2020 für das Geschäftsjahr 2021 noch ein EBITDA* von 13,0 bis 17,0 Mio. € geplant, so erwartet der Vorstand für die MATERNUS-Kliniken Aktiengesellschaft für das Gesamtjahr 2021 ein EBITDA von 11,0 bis 15,0 Mio. €.