METRO (St) Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das Geschäftsjahr 2017/18 erwartet METRO - trotz des weiterhin herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds - erneut ein positives Wachstum für den Gesamtumsatz. Die Wachstumsrate soll dabei mindestens auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2016/17 von 1,1 % liegen. Dies soll hauptsächlich durch METRO Wholesale getrieben werden. Beim flächenbereinigten Umsatzwachstum geht METRO nach einem Zuwachs von 0,5 % im Berichtsjahr 2016/17 von einer im Vergleich zum Vorjahr leicht höheren Wachstumsrate aus. Dazu soll METRO Wholesale überproportional beitragen. METRO ist zuversichtlich, das Ergebnis signifikant zu steigern. Das EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen soll etwa 10 % gegenüber dem Vorjahreswert (1.436 Mio. €) steigen. Beide Segmente sollen hierzu beitragen.

Update 15.01.2018: Für das Gesamtjahr 2017/18 plant Metro weiter ein Umsatzwachstum von mindestens 1,1 Prozent in lokaler Währung, ausgehend von dem Vorjahreswert von 37,1 Milliarden Euro. Der Haupttreiber für das Umsatzplus soll Metros Wholesale-Segment sein, das für rund 80 Prozent des Gruppen-Umsatzes steht. Das Belieferungsgeschäft soll weiter zweistellig prozentual wachsen.

Update 13.02.2018: Für das Geschäftsjahr 2017/18 erwartet METRO - trotz des weiterhin herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds - wieder ein positives Wachstum für den Gesamtumsatz. Die Wachstumsrate soll dabei mindestens auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2016/17 von 1,1 % liegen. Dies soll hauptsächlich durch METRO Wholesale getrieben werden. Beim flächenbereinigten Umsatzwachstum geht METRO nach einem Zuwachs von 0,5 % im Berichtsjahr 2016/17 von einer im Vergleich zum Vorjahr leicht höheren Wachstumsrate aus. Dazu wird METRO Wholesale überproportional beitragen. METRO ist zuversichtlich, das Ergebnis bei konstanten Wechselkursen signifikant zu steigern. Das EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen soll etwa 10 % gegenüber dem Vorjahreswert (1.436 Mio. €) steigen. Beide Segmente sollen hierzu beitragen. Wir gehen davon aus, dass sich die bislang beobachtete heterogene Entwicklung der neuen Geschäftssegmente bezogen auf Umsatz und Ergebnis im weiteren Geschäftsjahresverlauf fortsetzt.

Update 20.04.2018: Der Vorstand der METRO AG geht nunmehr davon aus, das EBITDA* (währungsbereinigt und ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen) des METRO Konzerns gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 1.436 Mio. im Geschäftsjahr 2017/18 leicht - statt um etwa 10% - zu steigern. In Bezug auf den Gesamtumsatz rechnet die METRO AG für das Geschäftsjahr 2017/18 nunmehr mit einer Wachstumsrate von mindestens 0,5% anstatt mit einer Wachstumsrate von mindestens 1,1% (beide Angaben währungsbereinigt).