MorphoSys Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das Geschäftsjahr 2019 beabsichtigt MorphoSys, weiterhin stark in die Entwicklung seiner eigenen Produktkandidaten zu investieren, mit dem vorrangigen Ziel, MOR208 zur Marktreife zu bringen und das Unternehmen auf seine Vermarktung vorzubereiten. Die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2019 werden voraussichtlich unter denen des Jahres 2018 liegen, was im Wesentlichen auf einen positiven Einmaleffekt im Jahr 2018 für eine Vorauszahlung im Zusammenhang mit einem globalen Lizenzvertrag für MOR106 zurückzuführen ist. Für 2019 erwartet MorphoSys einen Konzernumsatz in der Größenordnung von 43 bis 50 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse werden voraussichtlich Tantiemen für Tremfya(R) in einer Bandbreite von 23 bis 30 Mio. Euro zu einem konstanten Wechselkurs des US-Dollars enthalten. Die Aufwendungen für eigene F&E werden in einem Korridor von 95 bis 105 Mio. Euro erwartet. Das Unternehmen erwartet ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -127 bis -137 Mio. Euro.

Update 7.05.2019: Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet MorphoSys weiterhin einen Konzernumsatz in der Größenordnung von 43 bis 50 Mio. Euro. Die Aufwendungen für eignene Forschung und Technologieentwicklung werden voraussichtlich in einem Korridor von 95 bis 105 Mio. Euro liegen. Das Unternehmen bestätigte seine Prognose für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -127 bis -137 Mio. Euro. Diese Prognose enthält keine mögliche Meilensteinzahlung in größerem Umfang für den Beginn einer klinischen Phase 3-Studie für MOR103/GSK3196165, die sich im Laufe des Jahres 2019 ereignen könnte. Diese Prognose enthält ebenfalls keine Umsätze aus möglichen zukünftigen Partnerschaften bzw. Lizenzvereinbarungen für MOR208 (Tafasitamab) oder anderen Wirkstoffen aus MorphoSys'''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''' firmeneigener Entwicklung. Effekte potenzieller Einlizenzierungs- oder Entwicklungspartnerschaften für neue Entwicklungskandidaten sind ebenfalls nicht in der Prognose enthalten.