Nordex Ausblick - BÖRSE ONLINE

Nordex Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das laufende Jahr rechnet die Nordex Group mit einem weiteren Anstieg des Umsatzes und des operativen Ergebnisses. So wird von einem Konzernumsatz von EUR 4,7 bis 5,2 Mrd. ausgegangen, wobei sich die Umsatzerlöse relativ gleich über das Jahr verteilen sollten. Bei der operativen Ergebnis-Marge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA-Marge) strebt das Unternehmen eine Bandbreite von 4,0 bis 5,5 Prozent an, die sich im Laufe des Jahres schrittweise erhöhen sollte. Grund hierfür ist, dass margenschwache Projekte auslaufen und der Anteil an Projekten mit der profitableren Delta4000-Plattform sukzessive zunimmt. Außerdem erwartet die Nordex Group aus heutiger Sicht, dass sich die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das laufende Geschäft ab dem zweiten Quartal reduzieren. Dazu tragen auch die stabilisierte Lieferkette sowie bereits erprobte Konzepte, mit denen unter Pandemiebedingungen in allen Unternehmensbereichen effizient und effektiv gearbeitet werden kann, wesentlich bei. Der Auftragseingang und das Aktivitätsniveau wirken sich auf die Höhe des Working Capitals aus. Zum Jahresende strebt die Nordex Group eine auf den Konzernumsatz bezogene Working-Capital-Quote von unter minus sechs Prozent an. Mit Blick auf den weiteren Ausbau der Lieferkette hat das Unternehmen rund EUR 180 Mio. für Investitionen eingeplant. Die Nordex Group befindet sich daher auf gutem Weg und bestätigt hiermit ihre strategischen Ziele 2022 (Umsatz rund EUR 5 Mrd. und EBITDA-Marge 8 Prozent).