NORMA Group Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Insgesamt erwartet der Vorstand der NORMA Group für das Jahr 2018 ein solides organisches Konzernumsatzwachstum von rund 3 bis 5 Prozent. Zusätzlich wird mit Umsätzen aus der Akquisition von Fengfan in Höhe von insgesamt rund 5 Millionen Euro gerechnet. Der Vorstand erwartet für 2018 einen gewohnt starken operativen Netto-Cashflow von rund 140 Millionen Euro. Für das Jahr 2018 wird erneut eine nachhaltige bereinigte EBITA-Marge auf dem Niveau der Vorjahre von über 17 Prozent angestrebt (2017: 17,2 Prozent; 2016: 17,6 Prozent; 2015: 17,6 Prozent). Insbesondere aufgrund der Steuersenkungen in den USA erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2018 eine deutlich verbesserte Steuerquote zwischen 26 und 28 Prozent sowie einen starken Anstieg des bereinigten Ergebnisses je Aktie.

Update 09.05.2018: Die NORMA Group hat sich in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2018 besser als erwartet entwickelt. Auf Grundlage der Konzernumsatzerlöse von Januar bis April 2018 sowie der erwarteten Konzernumsatzerlöse bis Jahresende hat der Vorstand der NORMA Group am 7. Mai 2018 die Jahresumsatzprognose für das Geschäftsjahr 2018 erhöht. Demnach wird erwartet, dass der Umsatz 2018 organisch um rund 5 bis 8 Prozent gegenüber 2017 wachsen wird. In der bisherigen Prognose erwartete der Vorstand ein solides organisches Wachstum von rund 3 bis 5 Prozent. Zusätzlich wird mit Umsätzen aus der Akquisition von Fengfan in Höhe von insgesamt rund 5 Millionen Euro gerechnet. Angestrebt wird eine nachhaltige bereinigte EBITA-Marge auf dem Niveau der Vorjahre von über 17 Prozent (2017: 17,2 Prozent; 2016: 17,6 Prozent; 2015: 17,6 Prozent).