P&I Personal & Informatik Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Der Vorstand erwartet im Geschäftsjahr 2014/2015 bei einem Gesamtumsatzwachstum in Höhe von 5-7 Prozent einen Konzernumsatz von über 100 Millionen Euro. Der Lizenzumsatz, der von der Generierung des Neukundengeschäfts sowie von dem Verlauf der Großprojekte wesentlich abhängt, wird auf Vorjahresniveau erwartet. Den Anteil wiederkehrender Leistungen und Umsätze am Gesamtumsatz zu erhöhen, ist Teil der strategischen Ausrichtung der P&I. Der Vorstand erwartet hier gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum im mittleren einstelligen Millionenbereich. Aufgrund der erwarteten Umsatzsteigerung wird bei hoher Kosteneffizienz die Profitabilität des P&I Konzerns steigen. Im Geschäftsjahr 2014/2015 ist bei Erreichen des Lizenzumsatzzieles eine Entwicklung der EBIT-Marge in Richtung 35 - 37 Prozent realistisch, was einem EBIT von ca. 35 - 37 Millionen Euro entspricht.

Update 12.06.2014: Der Vorstand gibt aus heutiger Sicht folgenden Ausblick auf das Geschäftsjahr 2014/2015: Für den P&I Konzern erwarten wir ein Umsatzwachstum in Höhe von 5 – 7 %, so dass der Konzernumsatz auf über 100 Mio. Euro steigen wird. Im Lizenzbereich planen wir einen Umsatz auf Vorjahresebene, der neben der Generierung aus Neukundengeschäft wesentlich von dem Verlauf der Großprojekte abhängt. Den Anteil wiederkehrender Leistungen und Umsätze am Gesamtumsatz zu erhöhen, ist Teil der strategischen Ausrichtung der P&I. Dieses Leistungsspektrum umfasst neben den SaaS- und Wartungsleistungen künftig auch die P&I Serviceverträge. Die aus dieser Leistung resultierenden Umsätze weist der P&I Konzern im kommenden Geschäftsjahr 2014/2015 in einer eigenständigen Umsatzkategorie Recurring Revenues aus. Wir erwarten hier gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum im mittleren einstelligen Millionenbereich. Aufgrund der erwarteten Umsatzsteigerung wird bei hoher Kosteneffizienz die Profitabilität des P&I Konzerns steigen. Unter Berücksichtigung der im Kontext des Wechsels des Mehrheitsaktionärs entstandenen nicht operativen Einmalkosten in Höhe von insgesamt 1,7 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2014/2015 ist bei Erreichen des Lizenzumsatzziels eine Entwicklung der EBIT-Marge in Richtung 35 – 37 % realistisch, was einem EBIT von ca. 35 – 37 Mio. Euro entspricht. Hinsichtlich der Umsatz- und Ertragsentwicklung der Segmente erwartet der Vorstand, dass Zuwächse in den Segmenten Inland, Schweiz und Österreich erfolgen, wobei das Inlandsgeschäft am stärksten zunehmen wird. Das Segment Übriges Ausland wird sich auf dem bestehenden Niveau halten. Handelsrecht und Rechnungslegung nach IFRS unterscheiden sich in der Umsatz- und Ertragsrealisierung von Großprojekten, was zu Abweichungen zwischen dem handelsrechtlichen Abschluss der P&I AG und dem P&I IFRS Konzernabschluss führt. Für die P&I AG erwarten wir Umsatzerlöse in einer Bandbreite von 75 –78 Mio. Euro bei einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von ca. 29 –31 Mio. Euro. Aufgrund der Unsicherheit, die sich aus Verlauf und Fertigstellung von Großprojekten ergibt, ist die Prognose für den P&I Konzern und die P&I AG mit Unsicherheiten behaftet und die Umsatz- wie Ertragsrealisierung Schwankungen unterworfen. Der operative Cashflow des P&I Konzerns und der P&I AG soll auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden. Die P&I beabsichtigt, auch im kommenden Geschäftsjahr weitere Investitionen in Produkte, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie die Infrastruktur zu tätigen und diese aus dem laufenden operativen Cashflow zu finanzieren. Wir stellen uns den Herausforderungen im IT-Markt. Dabei steht die Nachhaltigkeit des Erfolgs der P&I im Zentrum unserer Entscheidungen.

Update 14.08.2014: Der Vorstand bestätigt seine Prognose und erwartet im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Konzernumsatz von über 100 Millionen Euro, was einer EBIT-Marge von über 35 Prozent entsprechen würde.