DAX 13.882 -0,9%  MDAX 29.034 -0,2%  Dow 31.366 -0,4%  Nasdaq 11.954 0,2%  Gold 1.841 1,4%  TecDAX 3.046 0,1%  EStoxx50 3.641 -1,4%  Nikkei 26.403 -1,9%  Dollar 1,0606 1,3%  Öl 111,4 2,0% 

Progress-Werk Oberkirch Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das Jahr 2022 sehen wir wegen der anhaltenden Halbleiterkrise nur leicht steigende Abrufe unserer Kunden. Dennoch gehen wir von einem erheblich höheren Umsatz in einer Größenordnung von 480 Mio. EUR aus, getrieben durch die gestiegenen Materialkosten. Das EBIT vor Währungseffekten nimmt trotz mehrerer großer und komplexer Serienanläufe und dem Wegfall der Sondereffekte sowie der Mixverschiebung beim Umsatz aus 2021 auf rund 19 bis 22 Mio. EUR zu. Investitionen sind mit rund 30 Mio. EUR geplant. Dieser Ausblick beruht auf den Annahmen, dass es zu keinen größeren Störungen in den Lieferketten und/oder massiven pandemiebedingten Einschränkungen oder Lockdowns kommt sowie keine signifikante Abweichung von der antizipierten Preisentwicklung eintritt.

Update 13.05.2022: Mit der Entwicklung im ersten Quartal 2022 sind wir auf gutem Weg, unsere Jahresprognose für das Geschäftsjahr 2022 zu erreichen. Nach sorgfältiger Bewertung der aus heutiger Sicht absehbaren Chancen und Risiken haben wir sie daher auf unserer Hauptversammlung am 10. Mai 2022 bestätigt. Die Prognose steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt, dass insbesondere die wirtschaftlichen Belastungen aus dem Ukraine-Krieg nicht noch weiter zunehmen und dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in China keine signifikanten Wachstumsrückgänge und massiven Lieferkettenunterbrechungen verursachen.