SMA Solar Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für 2018 rechnet der SMA Vorstand mit einem Umsatzwachstum auf 900 Mio. Euro bis 1,0 Mrd. Euro. Wesentliche Treiber seien hier die allgemein gute Marktentwicklung und insbesondere das weiterhin starke Asien- und Europageschäft sowie die steigende Nachfrage nach Systemtechnik für Speicheranwendungen. Beim EBITDA geht der Vorstand von 90 Mio. Euro bis 110 Mio. Euro aus. Darin sind Aufwendungen für den Aufbau des Geschäfts mit Energiedienstleistungen von mehr als 10 Mio. Euro enthalten. Die Abschreibungen werden sich nach Vorstandsschätzung auf ca. 50 Mio. Euro belaufen.

Update 9.05.2018: Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet der Vorstand einen Konzernumsatz von rund TEUR 125.000. Bei Erreichen des prognostizierten Umsatzes erwartet der Vorstand eine bereinigte EBITDA-Marge (im Verhältnis zum Konzernumsatz) im zweistelligen Bereich. Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet der Vorstand einen Konzernumsatz von rund TEUR 125.000. Bei Erreichen des prognostizierten Umsatzes erwartet der Vorstand eine bereinigte EBITDA-Marge (im Verhältnis zum Konzernumsatz) im zweistelligen Bereich. Aufgrund der Entwicklung im ersten Quartal 2018 sowie des weiterhin hohen Auftragsbestands bestätigt der SMA Vorstand die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018. Sie sieht bei einem Umsatz von 900 Mio. Euro bis 1.000 Mio. Euro ein operatives Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von 90 Mio. Euro bis 110 Mio. Euro vor. Das EBITDA berücksichtigt erstmals Aufwendungen für den Aufbau des digitalen Geschäfts von mehr als 10 Mio. Euro. Die Abschreibungen werden sich nach Vorstandsschätzung auf ca. 50 Mio. Euro belaufen.