Sonova Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Die Ungewissheit über die Entwicklung der COVID-19-Pandemie erlaubt keine zuverlässige Prognose zur Geschäftsentwicklung für das Geschäftsjahr 2020/21. Die fundamentalen Merkmale des Marktes für Hörlösungen sind nach wie vor attraktiv, und die Gruppe ist zuversichtlich, dass nach den gegenwärtigen Herausforderungen eine deutliche Erholung einsetzten wird. Sonova befindet sich in einer guten Ausgangsposition, um in diese schwierigen Zeiten zu meistern, und erwartet, dass die Gruppe weiterhin stärker als der Markt wachsen und damit ihre Marktposition ausbauen wird.

Update 28.09.2020: Für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2020/21 erwartet die Gruppe ein Umsatzwachstum von 4%-8% und für den gleichen Zeitraum einen Anstieg des bereinigten EBITA von 20-30% gegenüber der Vorjahresperiode, beides bei konstanten Wechselkursen. Der aktuelle Ausblick geht von einer weiteren allmählichen Markterholung aus und beinhaltet keine Effekte einer möglichen erneuten signifikanten Verschärfung der behördlichen Ausgangsbeschränkungen. Obwohl die bisherige Geschwindigkeit der Erholung ermutigend ist, verdeutlicht der gegenwärtige Anstieg der Infektionsraten in mehreren Märkten die noch existierende Unsicherheit bezüglich der weiteren Entwicklung. Für das Geschäftsjahr 2020/21 bedeutet dies, dass der Umsatz voraussichtlich 92%-94% des Vorjahresniveaus erreichen wird und der bereinigte EBITA in etwa auf Höhe des Vorjahres liegen wird, beides bei konstanten Wechselkursen. Als Folge der Aufwertung des Schweizer Frankens und unter Berücksichtigung der aktuellen Wechselkurse erwartet Sonova für das Geschäftsjahr 2020/21, dass das ausgewiesene Umsatzwachstum in Schweizer Franken um ca. 4 Prozentpunkte und der Anstieg beim bereinigten EBITA in Schweizer Franken um ca. 10 Prozentpunkte gemindert werden wird.