Südzucker Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Südzucker bestätigt die am 26. März 2018 bekanntgegebene Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 mit einem erwarteten Konzernumsatz in Höhe von 6,8 bis 7,1 Milliarden Euro. Dabei wird im Segment Zucker mit einem deutlichen Umsatzrückgang gerechnet. Im Segment CropEnergies sollte sich der Umsatz in einer Bandbreite von 760 bis 820 Millionen Euro bewegen, in den Segmenten Spezialitäten und Frucht wird ein deutlich steigender Umsatz gesehen. Beim operativen Konzernergebnis wird von einem deutlichen Rückgang auf 100 bis 200 Millionen Euro ausgegangen. Dieser wird weitgehend auf den deutlichen Ergebnisrückgang im Segment Zucker zurückzuführen sein. Der drastische Rückgang der Zuckerpreise auf ein historisch niedriges Niveau kann bei weitem nicht durch sinkende Herstellkosten und höhere Verkaufsvolumina ausgeglichen werden. Daher wird im Segment Zucker ein operativer Verlust in einer Bandbreite von -100 bis -200 (2017/18: 139) Millionen Euro erwartet. Die Prognose im Segment Zucker ist in einem sich stark verändernden Marktumfeld von hoher Unsicherheit geprägt. Demgegenüber wird in den Segmenten Spezialitäten und Frucht mit deutlichen Ergebnisverbesserungen gerechnet. Im Segment CropEnergies wird eine operative Ergebnisbandbreite von 30 bis 70 Millionen Euro erwartet.

Update 12.07.2018: Für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 wird weiterhin ein Konzernumsatz von 6,8 bis 7,1 (Vorjahr: 7,0) Milliarden Euro erwartet. Dabei wird im Segment Zucker von einem deutlichen Umsatzrückgang ausgegangen. Im Segment CropEnergies wird der Umsatz in einer Bandbreite von 730 bis 780 (bisherige Prognose: 760 bis 820) Millionen Euro gesehen. Im Segment Spezialitäten wird mit einem deutlichen Umsatzanstieg und im Segment Frucht mit einem moderat steigenden Umsatz gerechnet. Beim operativen Konzernergebnis wird weiterhin von einem deutlichen Rückgang auf 100 bis 200 (Vorjahr: 445) Millionen Euro ausgegangen. Dieser wird weitgehend auf den deutlichen Ergebnisrückgang im Segment Zucker zurückzuführen sein. Hier wird ein Verlust in einer Bandbreite von -100 bis -200 Millionen Euro erwartet. Auch im Segment CropEnergies wird mit einem deutlichen Rückgang gerechnet. Dagegen werden in den Segmenten Spezialitäten und Frucht deutlich steigende operative Ergebnisse erwartet.