Vonovia Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Vonovia blickt sehr zuversichtlich auf 2018. Für das FFO 1 prognostiziert das Unternehmen eine Steigerung auf 960 Mio. EUR bis 980 Mio. EUR bzw. 1,98 EUR bis 2,02 EUR je Aktie, basierend auf der aktuellen Anzahl an Aktien (ohne Buwog). Auch 2018 wird Vonovia die Investitionen in die Immobilienbestände auf hohem Niveau fortführen. Für das Geschäftsjahr 2018 soll inklusive Instandhaltungsaufwand in Höhe von 360 Mio. EUR ein Volumen von insgesamt bis zu 1,4 Mrd. EUR in den Neubau und die Bestandsverbesserung fließen. Zudem wird Vonovia im Mai 2018 in die neue Unternehmenszentrale in Bochum einziehen, die ebenfalls aus 1.200 Elementen in Modulbauweise entsteht.

Update 3.05.2018: Aufgrund der erfolgreichen Geschäftsentwicklung und der Integration der BUWOG erhöht Vonovia seine Prognose für das Gesamtjahr 2018. Das FFO 1 wird gegenüber 2017 um rund 13 % auf rund 1.030 Mio. EUR bis 1.050 Mio. EUR steigen. Die ursprüngliche Prognose betrug rund 960 Mio. EUR bis 980 Mio. EUR. Im März 2018 hatte Vonovia die Mehrheit an der österreichischen Gesellschaft mit 49.000 Wohnungen übernommen.