Derivate-Depot

In jeder Marktlage gewinnen

Nach gut drei Wochen nähert sich das Derivatedepot einem Plus von fünf Prozent. Insbesondere beim Brent-Oil-Inliner ist nach dem jüngsten Anstieg des Erdölpreises Vorsicht geboten. Der Stopp wird daher leicht unter dem Einstandskurs platziert. Von Stefan Mayriedl

Mit Gewinnen von knapp fünf Prozent in den ersten gut drei Wochen ist das Derivate Depot gut angelaufen, zumal es noch immer gut zwei Dritteln Cash-Bestand aufweist. Zwischenzeitlich wurden bereits drei Gewinne von jeweils zwischen 20 und 30 Prozent mitgenommen, zuletzt bei einem EUR/JPY-Inliner. Der als Nachfolger ins Portfolio geholte Schein DC0Y6R liegt zurzeit leicht im Minus und wird mit Stop loss 1,50 Euro weiter gehalten.

Nach anfänglich leichten Verlusten ins Plus gedreht hat der Lufthansa-Capped-Call HX2VEN. Die Lage sieht sowohl fundamental als auch charttechnisch weiter vielversprechend aus, der 20er-Cap erscheint relativ "safe". Der Stoppkurs kann leicht auf 97 Cent angehoben werden. Ein solcher soll erstmals beim Oil-Inliner DC0YCD platziert werden. Der notiert trotz der heutigen Abschläge mit knapp zehn Prozent im Plus, die obere 69er-Schwelle scheint nach dem jüngsten Anstieg auf ein Zwölf-Wochen-Hoch aber durchaus gefährdet zu sein. Wir setzen einen Stoppkurs bei 1,70 Euro und begrenzen das Risiko damit deutlich.

Auf den DAX sind wir mit zwei Positionen vertreten: einmal der DAX-Capped-Call-Plus PR5CL2 mit tiefer 9500er-Schwelle, dann, durchaus auch als Absicherung, der DAX-Inliner HX774B mit erlaubter Range 10.100/11.800 Punkten. Beide Scheine werden vorerst weiter ohne fixen Stop loss gehalten. Dieser wird bei dem nach anfänglichen deutlichen Verlusten nunmehr ebenfalls ins Plus gedrehten Morphosys-Turbo-Long MF5A60 angehoben. Dabei orientieren wir uns nach wie vor am intakten, vor gut zwei Jahren begonnenen Aufwärtstrend, der sich der 84er-Marke nähert. Der Stoppkurs wird leicht auf 2,00 Euro erhöht. Das Kursziel sehen wir weiter im Bereich des Sechs-Monats-Hochs von knapp 110 Euro.

Zuletzt noch einmal kurz zusammengefasst die wichtigsten Facts: Das Derivatedepot startete mit einem Kapital von 25.000 Euro und soll nach und nach mit zehn bis 15 Positionen bestückt werden. Pro Trade werden pauschal 5,00 Euro Transaktionskosten berücksichtigt und vom Cash abgezogen. Eine neu aufgenommene Position wird in der Regel mit einem Stoppkurs versehen, der sich auf die ständig aktualisierten Geldkurse an der Börse Frankfurt bezieht. Hier ist ein Überblick über die aktuellen Stoppkurse bei den einzelnen Positionen.



Name Morphosys-Turbo-Long
WKN MF5A60
Stoppkurs 2,00 €
Name Brent-Oil-Inliner
WKN DC0YCD
Stoppkurs 1,70 €
Name Lufthansa-Capped-Call
WKN HX2VEN
Stoppkurs 0,97 €
Name EUR/JPY-Inliner
WKN DC0Y6R
Stoppkurs 1,50 €


Wertentwicklung (Stand 15.02.19)

+0,8 % seit Vorwoche

+1,5 % seit 01.02.19

+5,0 % seit Auflage am 21.01.19 mit 25.000 €

Drei Stoppkurse werden erhöht

Dritter guter Gewinn eingesackt - und direkt nachgelegt

Aussichtsreicher Lufthansa-Schein

Nächster Gewinn eingesackt, Risiko erhöht

Ersten Gewinn mitgenommen, DAX-Spekulation erweitert

Morphosys Aktie - Einstiegschance genutzt

180-Prozent-Chance bis Mai

Derivate Depot: Der erste Inliner ist dabei

Zweite Position aufgenommen

Erstes Kauflimit für das Derivatedepot

Derivate-Depot von BÖRSE ONLINE

Titel ISIN Währung akt. Kurs Anzahl Wert Anteil Kaufdatum Kaufpreis Veränderung
Discount Call Plus auf DAX DE000PR5CL21 EUR 33,16 70 2.321,20 9,07 % 22.01.2019 29,75 11,46 %
Mini Future Long auf Morphosys DE000MF5A603 EUR 3,22 500 1.610,00 6,29 % 30.01.2019 3,40 -5,29 %
Inline Optionsschein auf DAX DE000HX774B3 EUR 1,79 550 984,50 3,85 % 04.02.2019 2,54 -29,53 %
Discount Call Optionsschein auf Lufthansa DE000HX2VEN0 EUR 1,56 1.250 1.950,00 7,62 % 07.02.2019 1,55 0,65 %
Inline Optionsschein auf EUR/JPY DE000DC0Y6R7 EUR 3,35 250 837,50 3,27 % 12.02.2019 3,46 -3,18 %
Summe 25.579,00 € 100 %
Cash 17.875,80 € 69,88 %