Silicon-Valley-Wikifolio vom 09.10.2018

Auf Konsolidierungskurs

Nach dem starken Kursanstieg unseres Wikifolios kam es wegen Zinssorgen und Spionagevorwürfen nun zu Gewinnmitnahmen.

Steigende US-Zinsen in Folge robuster Arbeitsmarktdaten treiben Anleger derzeit vorläufig in sichere Häfen. Marktteilnehmer rechnen mit einer weiteren Leitzinsanhebung der Fed noch in diesem Dezember.

Standen die Märkte zuletzt unter dem Einfluss des amerikanisch-chinesischen Handelskriegs, sorgte die Enthüllungsgeschichte des US-Wirtschaftsmagazins "Bloomberg Business Week" vom vergangenen Donnerstag für großes Aufsehen. Demnach wurden unter anderem in Server von Apple und Amazon winzige Spionagechips von dem Unternehmen Super Micro Computer im Auftrag des chinesischen Staats eingebaut, um direkt hochsensible Daten mitlesen zu können.

Sollten sich diese Behauptungen bestätigen, wäre dies eine neue Dimension in den amerikanisch-chinesischen Auseinandersetzungen und Wasser auf die Mühlen von Donald Trump und seiner aktuellen Wirtschaftspolitik. Gleichzeitig wäre es generell auch ein schwerer Schlag für Digitalisierungs- und Cloud-Initiativen. Infolgedessen notierten die Cloud-Anbieter unseres Silicon-Valley-Wikifolios wie Arista und Box deutlich schwächer. Allerdings wurden die Business-Week-Berichte bereits vergangenen Freitag vom nationalen britischen Cyber-Security-Center und der amerikanischen Heimatschutzbehörde umgehend als haltlos zurückgewiesen. Beide Regierungsbehörden fanden eigenen Aussagen zufolge keine Hinweise auf entsprechende Cyberattacken. Auch Apples Cyber-Security-Chef George Stathakopoulos betonte in einem Schreiben an den Senat vom Sonntag, dass Apple keine Anhaltspunkte für die Berichte von "Bloomberg Business Week" habe.

Die Verflechtung der Techbranche mit Regierung und Militär bekam nach einem Bericht der "Washington Post" vom Sonntag zusätzlich Nahrung. Demnach kam in der vergangenen Woche Google-Chef Sundar Pichai mit hochrangigen Vertretern des Pentagons zu einem Geheimtreffen zusammen. Es soll dabei um das im Juni gekündigte Abkommen zur Entwicklung einer KI-gestützten Drohne gegangen sein. Erst auf Druck vieler Google-Mitarbeiter nahm die Führungsspitze Abstand von dem Projekt. Google versucht dabei diplomatisch vorzugehen, da das Unternehmen aktuell im Wettbewerb mit Amazon, Microsoft und Oracle um einen lukrativen Multi-Milliarden-Cloud-Auftrag des Pentagons kämpft.

Wertentwicklung

-3,40 % seit Vorwoche

+32,76 % seit Jahresbeginn

+83,21 % seit Auflage am 29.10.2015 mit 100.000 Euro