BO-EMPFEHLUNG

Evotec-Aktie nach der Hedgefonds-Attacke: Schnäppchenjäger, aufgepasst

Evotec-Aktie nach der Hedgefonds-Attacke: Schnäppchenjäger, aufgepasst

WKN: 566480 ISIN: DE0005664809 EVOTEC AG

14,43 EUR
-0,38 EUR -2,53 %
20.04.2018 - 17:45
13.12.2017 05:30:00

Erstmals seit Sommer 2016 steht die Evotec-Aktie wieder unter ihrer 200-Tage-Linie. Der Absturz von bis zu 50 Prozent seit dem Jahreshoch hat deutliche Spuren hinterlassen, die Wette einiger Hedgefonds ist aufgegangen. Auf dem ermäßigten Niveau sieht die Bewertung aber wieder deutlich interessanter aus. Ein Weihnachtsgeschenk für Schnäppchenjäger. Von Franz-Georg Wenner



Aktien aus dem Biotech-Bereich sind nichts für Anleger mit schwachen Nerven. Diese Börsenweisheit gilt auch für Evotec: Auf die Kursgewinne von knapp 700 Prozent zwischen Anfang 2016 bis Oktober dieses Jahres folgte ein Crash von rund 50 Prozent. Der herbe Rücksetzer ist vor allem einigen Hedgefonds zuzuschreiben.



Vor wenigen Wochen kamen verstärkt Gerüchte auf, dass beim Biotech-Dienstleister ab 2020 wichtige Service- und Meilensteinzahlungen wegfallen könnten. Im Fokus steht der Standort in Toulouse, wo Evotec zusammen mit Sanofi große Kooperationen eingegangen ist. Die Mitarbeiterzahl wurde von 207 auf 360 ausgebaut, rund 80 bedienen Sanofi als Kunde. Wenn der Vertrag in gut zwei Jahren ausläuft, drohen Umsatzeinbußen von rund 25 Mio. Euro. Evotec muss dies kompensieren, noch bleibt ausreichend Zeit.


Zur Einordnung: Durch den Absturz sackte der Börsenwert des TecDAX-Unternehmen um rund 1,3 Mrd. Euro auf aktuell knapp zwei Mrd. Euro. Vor diesem Hintergrund stellt der Rücksetzer eine klare Kaufgelegenheit dar. Zu dieser Einschätzung kommt auch Falko Friedrichs von der Deutschen Bank: Evotec sei ausgezeichnet positioniert und die Anleger müssten auf dem aktuellen Bewertungsniveau für die Produktpipeline praktisch nichts bezahlen, so der Experte.

Dafür spricht auch die unverändert gute operative Entwicklung. Im dritten Quartal legte der Umsatz um 49 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 67,5 Mio. Euro zu und lag damit deutlich über den Konsensschätzungen von 60 Mio. Euro. Allerdings sprangen auch die operativen Aufwendungen (u.a. Forschungskosten) mit 79 Prozent kräftig an und erreichten 92 Prozent des Umsatzes. Die Ebit-Marge sank von 27 auf elf Prozent, das Periodenergebnis von 8,7 auf 2,9 Mio. Euro. Trotz der rückläufigen Ergebnisse wurde der Ausblick für 2017 bestätigt, der Umsatz soll um mehr als 40 Prozent zulegen. Für Forschung und Entwicklung werden Aufwendungen von rund 20 Mio. Euro veranschlagt.

Auf Seite 2: Dickes Auftragspolster



Seite: 1 | 2 | 3

Weitere Links:


Bildquelle: Evotec AG, BÖRSE ONLINE

Aktien in diesem Artikel

Bayer 99,00 -0,60% Bayer
BNP Paribas S.A. 63,15 0,54% BNP Paribas S.A.
Celgene Corp. 72,05 -2,37% Celgene Corp.
Deutsche Bank AG 11,57 -0,96% Deutsche Bank AG
EVOTEC AG 14,43 -3,35% EVOTEC AG
Sanofi S.A. 65,73 0,52% Sanofi S.A.

Aktienempfehlungen zu EVOTEC AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
03.04.18 EVOTEC buy Deutsche Bank AG
28.03.18 EVOTEC Hold Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.03.18 EVOTEC Hold Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.03.18 EVOTEC buy Oddo Seydler Bank AG
07.12.17 EVOTEC Hold Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
mehr Aktienempfehlungen

Indizes in diesem Artikel

TecDAX 2.625,56
-0,50%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit