AKTIE IM FOKUS 2: Thyssenkrupp heben ab - Stahlsparte womöglich vor Verkauf

AKTIE IM FOKUS 2: Thyssenkrupp heben ab - Stahlsparte womöglich vor Verkauf

WKN: 750000 ISIN: DE0007500001 thyssenkrupp AG

4,52 EUR
-0,23 EUR -4,74 %
21.10.2020 - 18:48
16.10.2020 09:43:38

(Neu: Kursentwicklung, mehr Details)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Bei den Aktionären von thyssenkrupp hat sich am Freitag Hoffnung auf eine Lösung für das angeschlagene Stahlgeschäft breit gemacht. So könnte dem Traditionskonzern Medienberichten zufolge noch vor dem Wochenende ein Angebot des britischen Unternehmens Liberty Steel für die komplette Stahlsparte ins Haus flattern. Die arg gebeutelten Thyssenkrupp-Aktien schossen daraufhin um bis zu knapp ein Viertel nach oben. Zuletzt führten sie den MDAX noch mit einem Plus von 15,09 Prozent auf 4,79 Euro an.

Nach dem milliardenschweren Verkauf der Aufzugsparte könnte sich der Ruhrgebietskonzern damit auch von seinen Wurzeln trennen. Auch die indische Tata-Gruppe sowie der schwedische SSAB-Konzern gehörten zu den Interessenten, hieß es in dem Spiegel-Bericht. Thyssenkrupp wollte die Informationen am Freitagmorgen nicht kommentieren.

Nach einer grauenvollen Aktienkursentwicklung von Thyssenkrupp, die das Chaos in dem Konzern widerspiegele, berge der Bericht über den Verkauf der Stahlsparte hohes Potenzial, so ein Händler. So haben die Papiere allein im bisherigen Jahresverlauf rund 60 Prozent eingebüßt.

Ein Verkauf würde de facto bedeuten, dass sich Thyssenkrupp aufspalte, da bereits das Aufzuggeschäft veräußert sei und auch andere Bereiche noch zum Verkauf stünden, erklärte der Händler. So hatten die Essener Ende Juli die Aufzugsparte für gut 17 Milliarden Euro an Finanzinvestoren verkauft und sich finanziell damit Luft verschafft.

Thyssenkrupp braucht seit Jahren Geld, um den Konzernumbau zu stemmen und die Schulden zu senken. Die Corona-Krise macht den Essenern bei den ursprünglichen Plänen jedoch einen Strich durch die Rechnung, in diesem Geschäftsjahr erwarten sie einen Milliardenverlust.

Die Zukunft des Stahlgeschäfts trieb Anlegern zuletzt denn auch häufiger Sorgenfalten in die Stirn. Die IG Metall hatte vor einigen Tagen einen Einstieg des Staates in die Stahlsparte des Essener Traditionskonzerns als Rettungsmaßnahme gefordert. Aus der Politik waren aber ablehnende Signale gekommen./mis/ajx/nas

Aktien in diesem Artikel

thyssenkrupp AG 4,52 -4,74% thyssenkrupp AG

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
21.10.20 thyssenkrupp buy Jefferies & Company Inc.
16.10.20 thyssenkrupp Underweight JP Morgan Chase & Co.
16.10.20 thyssenkrupp Halten DZ BANK
16.10.20 thyssenkrupp Underweight JP Morgan Chase & Co.
16.10.20 thyssenkrupp buy Jefferies & Company Inc.
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit