Anders als Conte: Ex-Premier Renzi fordert Impfpflicht in Italien

Anders als Conte: Ex-Premier Renzi fordert Impfpflicht in Italien
11.08.2020 17:35:38

ROM (dpa-AFX) - Der ehemalige Ministerpräsident Matteo Renzi fordert eine Impfpflicht in Italien und widerspricht damit einer Empfehlung des aktuellen Regierungschefs Giuseppe Conte. "Wenn wir wirklich eine Impfung gegen Covid haben, muss diese verpflichtend für alle sein. Verpflichtend, nicht freiwillig", schrieb der Politiker am Dienstag auf seiner Homepage. In einem Interview des "Corriere della Sera" ergänzte Renzi: "Nach all dem, was wir durchgemacht haben, was sollen wir wohl machen mit einer Impfung? Lassen wir die Leute selbst entscheiden und müssen dann alle wieder drei Monate einsperren?"

Der frühere Regierungschef, der im Herbst 2019 die Sozialdemokraten (PD) verlassen und eine eigene Partei namens "Italia Viva" gegründet hatte, hat damit eine andere Meinung als der parteilose Conte. "Ich glaube nicht, dass eine Impfung obligatorisch sein muss, aber sie muss möglich sein", hatte Conte erst am Sonntag gesagt. Er hoffe, noch in diesem Jahr einen Impfstoff bereitstellen zu können.

Ein italienisches Institut will vom 24. August an eine im eigenen Land entwickelte Impfung an Freiwilligen testen. Allerdings geht es dabei erst um die sogenannte Phase eins der klinischen Studie - andere Länder sind bei der Impfstoffentwicklung bereits weiter.

Italien zählte seit Ausbruch der Pandemie bislang etwas mehr als 250 000 Corona-Fälle, mehr als 35 000 Menschen starben. Zuletzt wurden je einige Hundert Neuinfektionen täglich gezählt. Die Behörden ordneten diese unter anderem Heimkehrern aus dem Auslandsurlaub, privaten Feiern oder Ausbrüchen in Migrantenquartieren zu./msw/DP/fba

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit