FÜR SCHNELLE LESER

Der Morgen kompakt: Sechs Dinge, die Anleger heute Morgen wissen müssen

Der Morgen kompakt: Sechs Dinge, die Anleger heute Morgen wissen müssen

WKN: A0D9PT ISIN: DE000A0D9PT0 MTU Aero Engines AG

178,80 EUR
0,60 EUR 0,34 %
16.01.2019 - 08:29
17.12.2018 07:26:41

Welche Themen sind am Montag Morgen wichtig für die Finanzmärkte? Heute unter anderem im Blick: Das Emirat Katar erwägt die Aufstockung seines Anteils an der Deutschen Bank, weitere Hürde bei der geplanten Fusion der Telekomtochter T-Mobile US und Sprint aus dem Weg geräumt und MTU plant Aktienrückkauf nicht vor 2020.



* DEUTSCHE BANK: Das Emirat Katar erwägt dem "Handelsblatt" zufolge die Aufstockung seines Anteils an dem Institut. Ein Sprecher der Deutschen Bank wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. "Wir werden in Deutschland in eine große Finanzinstitution investieren", zitierte die Zeitung den Vorstandschef des staatlichen Qatar Financial Center, Yousuf Mohamed Al-Jaida.



* DEUTSCHE TELEKOM/T-MOBILE US/SPRINT: Ein Verzicht auf Technologie des chinesischen HUAWEI-Konzerns dürfte Insidern zufolge eine Hürde für die geplante Fusion der TELEKOM-Tochter T-MOBILE US und SPRINT aus dem Weg räumen. Beide Mobilfunkunternehmen gingen davon aus, dass der US-Ausschuss für ausländische Investitionen bereits kommende Woche grünes Licht geben könnte, sagten mit dem Fall vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.


* AUTOBRANCHE: Baden-Württemberg will laut "FAZ" Klage gegen Volkswagen wegen des Diesel-Skandals einreichen. Das Land Nordrhein-Westfalen prüft eigene Ansprüche auf Schadenersatz gegen mehrere Diesel-Hersteller, wie NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) der "Rheinischen Post" sagte.

* BAHN : Angesichts der anhaltenden Probleme bei der Bahn verliert die Bundesregierung allmählich die Geduld mit dem angeschlagenen Staatsunternehmen. "Wir sind besorgt darüber, wie der DB-Vorstand das System Bahn fährt. Mit der Leistung kann man nicht zufrieden sein", sagte der Beauftragte der Bundesregierung für den Schienenverkehr, Enak Ferlemann (CDU), der "Welt am Sonntag". Am Samstag hatten sich die Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) nach mehr als zweimonatigen Verhandlungen auf einen Tarifvertrag verständigt. Allerdings steht noch eine Einigung der Bahn mit der Lokführergewerkschaft GDL aus.

* MTU plant, "frühestens" vom Jahr 2020 an eigene Aktien zurückzukaufen, wie Finanzvorstand Peter Kameritsch der "Börsen-Zeitung" sagte.

* USA/HANDEL/CHINA: Die USA verschieben angesichts der laufenden Handelsgespräche mit China das Datum der geplanten Zollerhöhung für Waren aus der Volksrepublik im Volumen von rund 200 Milliarden Dollar. Die Maßnahmen sollen nun erst am 2. März 2019 greifen und nicht wie ursprünglich vorgesehen bereits am 1. Januar kommenden Jahres, wie das Büro des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer mitteilte.

Weitere Links:


Bildquelle: Julian Mezger

Aktien in diesem Artikel

Deutsche Bank AG 7,64 2,27% Deutsche Bank AG
Deutsche Telekom AG 14,68 -0,10% Deutsche Telekom AG
MTU Aero Engines AG 178,80 0,34% MTU Aero Engines AG
Sprint 5,32 -1,66% Sprint
Volkswagen (VW) AG Vz. 145,74 0,44% Volkswagen (VW) AG Vz.

Aktienempfehlungen zu MTU Aero Engines AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.01.19 MTU Aero Engines buy Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.01.19 MTU Aero Engines overweight JP Morgan Chase & Co.
09.01.19 MTU Aero Engines Neutral Goldman Sachs Group Inc.
09.01.19 MTU Aero Engines Neutral Goldman Sachs Group Inc.
18.12.18 MTU Aero Engines overweight JP Morgan Chase & Co.
mehr Aktienempfehlungen

Indizes in diesem Artikel

FAZ 2.108,73
0,20%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit