FÜR SCHNELLE LESER

Der Morgen kompakt: Sechs Dinge, die Anleger heute Morgen wissen müssen

Der Morgen kompakt: Sechs Dinge, die Anleger heute Morgen wissen müssen

WKN: 710000 ISIN: DE0007100000 Daimler AG

51,98 EUR
-0,66 EUR -1,25 %
20.03.2019 - 16:43
15.03.2019 07:21:32

Welche Themen sind am Freitag Morgen wichtig für die Finanzmärkte? Heute unter anderem im Blick: Britisches Parlament stimmt für Brexit-Verschiebung, SEC verklagt Volkswagen, Kooperation zwischen BMW und Daimler

* BREXIT: Zwei Wochen vor dem geplanten Austritt aus der EU wirft das britische Parlament den Brexit-Fahrplan über den Haufen. Die Abgeordneten sprachen sich dafür aus, den eigentlich für den 29. März vorgesehenen Abschied von der EU um maximal drei Monate zu verschieben. Voraussetzung ist allerdings, dass die Unterhausabgeordneten bis Mittwoch dem fertigen Ausstiegsvertrag mit der EU zustimmen. Die Erfolgschancen sind ungewiss: Die Parlamentarier haben genau dieses Abkommen bereits zwei Mal abgelehnt.



* HANDEL: US-Präsident Donald Trump rechnet in den kommenden Wochen mit Neuigkeiten zum Handelsstreit seines Landes mit China. Er sagte, die Führung in Peking habe sich sehr verantwortungsvoll und vernünftig verhalten. Zuvor hatte er vor Reportern gesagt, die Verhandlungen liefen gut: "Wir bekommen, was wir bekommen müssen, und ich denke wir bekommen es relativ schnell." Auch aus China kamen positive Signale: der stellvertretende Ministerpräsident Liu He habe mit US-Finanzminister Steven Mnuchin und dem Handelsbeauftragten Robert Lighthizer telefoniert, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. Beide Seiten hätten weitere substanzielle Fortschritte gemacht.


* VW: Die US-Börsenaufsicht SEC hat den Autobauer und dessen Ex-Chef Martin Winterkorn im Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal verklagt. Die Aufsicht wirft ihnen vor, die Anleger massiv betrogen zu haben. Der Konzern habe von April 2014 bis Mai 2015 mehr als 13 Milliarden Dollar an Anleihen und anderen Wertpapieren in den USA ausgegeben, zu einer Zeit als leitende Angestellte schon von der Überschreitung von Grenzwerten gewusst hätten. Volkswagen teilte mit, dass die Klage juristische und inhaltliche Mängel aufweise und der Konzern sie anfechten wolle.

* E.ON baut ein Kraftwerk für britischen Verpackungshersteller DS Smith in Kent. Die neue Anlage solle das bestehende Heizkraftwerk ersetzen und eine elektrische installierte Leistung von 75 Megawatt haben.

* BMW/DAIMLER: Zwischen BMW und Mercedes bahnt sich einem Medienbericht zufolge eine weitreichende Zusammenarbeit an, die deutlich über bisherige Kooperationsprojekte hinausgeht. Laut "Süddeutscher Zeitung" laufen bereits seit Monaten vertrauliche Gespräche über die Entwicklung gemeinsamer Plattformen für künftige Automodelle der beiden Marken. Damit könnten die Unternehmen dem Bericht zufolge jeweils Kosten in Milliardenhöhe einsparen.

* TESLA hat sein langerwartetes Model Y vorgestellt. Der Kompakt-Geländewagen, der auf der technischen Plattform der Volumen-Baureihe Model 3 basiert, soll Ende 2020 auf dem Markt kommen.

rtr


Bildquelle: Kai Pfaffenbach/Reuters

Aktien in diesem Artikel

BMW AG 71,92 -5,03% BMW AG
Daimler AG 51,98 -1,25% Daimler AG
Tesla 236,47 -0,19% Tesla
Volkswagen (VW) St. 149,70 -1,96% Volkswagen (VW) St.

Aktienempfehlungen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
13.03.19 Daimler overweight JP Morgan Chase & Co.
27.02.19 Daimler market-perform Bernstein Research
25.02.19 Daimler overweight JP Morgan Chase & Co.
20.02.19 Daimler Halten Independent Research GmbH
19.02.19 Daimler buy Deutsche Bank AG
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit