FÜR SCHNELLE LESER

Der Morgen kompakt: Sieben Dinge, die Anleger heute Morgen wissen müssen

Der Morgen kompakt: Sieben Dinge, die Anleger heute Morgen wissen müssen

WKN: 577330 ISIN: DE0005773303 Fraport AG

73,90 EUR
-0,34 EUR -0,46 %
18.07.2019 - 12:25
12.07.2019 07:16:20

Welche Themen sind am Freitag Morgen wichtig für die Finanzmärkte? Heute unter anderem im Blick: Fed steuert auf Zinssenkung zu, Zusammenarbeit zwischen VW und Ford, Stellenabbau der Deutschen Bank konkretisiert sich

* USA/KONJUNKTUR - US-Notenbankchef Jerome Powell hat am zweiten Tag seiner Anhörung vor dem US-Kogress erneut Signale für eine bevorstehende Zinssenkung ausgesendet. Die Investitionstätigkeit der Unternehmen habe sich wegen der Unsicherheiten rund um den Handel und das weltweite Wirtschaftswachstum verlangsamt, sagte der Chef der Federal Reserve in seiner Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats.

* VOLKSWAGEN und FORD weiten ihre Zusammenarbeit aus. Offenbar planen sie eine umfassende Kooperation bei Elektroautos und selbstfahrenden Fahrzeugen, für die der VW-Aufsichtsrat am Donnerstag grünes Licht gab. Nach einer Sitzung des Kontrollgremiums in Wolfsburg luden Ford und VW für heute zu einer gemeinsamen Presse- und Investorenkonferenz an der Wall Street in New York ein, auf der Volkswagen-Chef Herbert Diess und Ford-Boss Jim Hackett über die Pläne informieren wollen. Daran teilnehmen soll einem Insider zufolge auch der Chef der Ford-Tochter Argo AI für autonomes Fahren, Bryan Salesky. Zu den finanziellen Details der Kooperation wurden zunächst keine Angaben gemacht.

* DEUTSCHE BANK - Deutschland kommt beim Abbau von 18.000 Arbeitsplätzen in der Deutschen Bank nicht ungeschoren davon. Vorstandschef Christian Sewing sprach in einem Interview mit dem "Handelsblatt" von einer "substanziellen Zahl an Stellen", die im Inland im Rahmen des Umbaus wegfallen werde. "Dabei ist allerdings wichtig zu wissen, dass der schon zuvor geplante Abbau im Zuge der Integration der Postbank bereits in der Gesamtzahl enthalten ist", fügte er hinzu. Eine Deutsche-Bank-Sprecherin dementierte aber, dass allein die Integration der Postbank in die Privatkunden-Sparte der Deutschen Bank rund 6000 Arbeitsplätze kosten werde.

* DEUTSCHE BANK - Die Deutsche Bank will im Rahmen ihres Umbaus in New York in den kommenden Monaten 126 Mitarbeiter entlassen. Die Angestellten müssten das Geldhaus aus wirtschaftlichen Gründen verlassen, geht aus einer Mitteilung der Bank an den Staat New York hervor.

* DEUTSCHE TELEKOM/T-MOBILE/SPRINT - Der vorgesehene Zusammenschluss der beiden Mobilfunkanbieter könnte noch länger auf sich warten lassen als gedacht. T-Mobile US und Sprint stünden vor einer Verlängerung der Frist für ihre geplante Fusion, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Ein neues Datum wurde zunächst nicht genannt. Das milliardenschwere Vorhaben war zuletzt bei immer mehr US-Bundesstaaten auf Widerstand gestoßen. Von der Branchenaufsicht FCC haben die US-Tochter der Deutschen Telekom und Sprint bereits Unterstützung für einen Zusammenschluss signalisiert bekommen.

* DEUTSCHE BÖRSE - Die Strombörse EEX gehe nicht davon aus, dass das Rekordjahr 2018 schon der Höhepunkt war, sagte EEX-Chef Reitz der "Börsen-Zeitung". "Die Entwicklung der ersten Monate dieses Jahres lässt uns sehr optimistisch in die Zukunft blicken." Die Deutsche-Börse-Tochter setze auch auf Übernahmen. "Akquisitionen waren stets eion Wachstumstreiber für die EEX-Gruppe, und das wird auch so bleiben", sagte Reitz.

* FRAPORT- Der Flughafen Frankfurt zählte im Juni knapp 6,6 Millionen Passagiere, ein Zuwachs von 3,4 Prozent. Das erste Halbjahr schloss der Flughafen Frankfurt mit einem Plus von 3,0 Prozent auf über 33,6 Millionen Fluggäste ab.

rtr

Weitere Links:


Bildquelle: Kai Pfaffenbach/Reuters

Aktien in diesem Artikel

Deutsche Bank AG 7,02 -0,59% Deutsche Bank AG
Deutsche Börse AG 128,00 0,91% Deutsche Börse AG
Deutsche Telekom AG 14,89 1,21% Deutsche Telekom AG
F.C.C. Co LtdShs 16,64 -3,80% F.C.C. Co LtdShs
Fraport AG 73,90 -0,46% Fraport AG
Sprint 6,24 -3,19% Sprint
Volkswagen (VW) AG Vz. 152,58 -0,09% Volkswagen (VW) AG Vz.

Aktienempfehlungen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.07.19 Fraport Underweight JP Morgan Chase & Co.
17.07.19 Fraport buy UBS AG
28.06.19 Fraport buy Deutsche Bank AG
27.06.19 Fraport buy HSBC
26.06.19 Fraport Sell Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit