DGAP-News: Zur Rose-Gruppe setzt Wachstumsstrategie erfolgreich um

DGAP-News: Zur Rose-Gruppe setzt Wachstumsstrategie erfolgreich um

WKN: A0Q6J0 ISIN: CH0042615283 Zur Rose AG

416,50 CHF
14,50 CHF 3,61 %
28.01.2021 - 13:43
21.03.2018 07:00:42

Zur Rose-Gruppe setzt Wachstumsstrategie erfolgreich um

^

EQS Group-News: Zur Rose Group AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Zur Rose-Gruppe setzt Wachstumsstrategie erfolgreich um

21.03.2018 / 07:00

---------------------------------------------------------------------------

Medienmitteilung

Geschäftsergebnis 2017

Zur Rose-Gruppe setzt Wachstumsstrategie erfolgreich um

Die Ende 2016 eingeleitete Wachstumsstrategie der Zur Rose-Gruppe trägt

Früchte. Im Geschäftsjahr 2017 erhöhte die führende Versandapotheke Europas

den Umsatz zweistellig auf CHF 982.9 Mio. Das dynamische Wachstum ist das

Resultat der Marketingoffensive in Deutschland und einer erfreulichen

Geschäftsentwicklung in der Schweiz. Für 2018 erwartet das Management ein

weiter forciertes Wachstum von über 20 Prozent in Lokalwährung.

Das Geschäftsjahr 2017 stellte für die Zur Rose-Gruppe einen Meilenstein in

der 25-jährigen Geschichte des Unternehmens dar. Mit der Mittelaufnahme im

Rahmen des IPO und der Kotierung an der SIX Swiss Exchange hat die

Gesellschaft die Kapitalbasis für die Umsetzung einer dynamischen

Wachstumsstrategie geschaffen. Aus dem Erlös des IPO von netto CHF 215 Mio.

konnten die definierten Wachstumsinitiativen vorangetrieben und die

Unternehmensanleihe von CHF 50 Mio. zurückbezahlt werden. Mit einer

Eigenkapitalquote von 64.4 Prozent ist die Gesellschaft solide finanziert

und verfügt darüber hinaus über ein stabiles Ankeraktionariat.

Investitionen in den Markt zahlen sich aus - Die für das forcierte Wachstum

breit angelegte Marketingkampagne in Deutschland zur Gewinnung von Neukunden

setzte die Zur Rose-Gruppe 2017 erfolgreich fort. Der konsolidierte Umsatz

stieg gegenüber dem Vorjahr um 11.8 Prozent auf CHF 982.9 Mio. Die erzielte

Wachstumsdynamik bestätigt die Wirksamkeit des Marketingaufwands zulasten

der kurzfristigen Ergebnisentwicklung. Das Ergebnis wurde durch weitere

zukunftsgerichtete Aufwendungen und einmalige Kosten im Zusammenhang mit dem

Börsengang plangemäss mit rund CHF 15 Mio. belastet. Das ausgewiesene

Betriebsergebnis (EBITDA) liegt bei minus CHF 21.2 Mio. und das

Unternehmensergebnis bei minus CHF 36.3 Mio. Bereinigt um die vorgenannten

Sonderaufwendungen würde sich das EBITDA auf minus CHF 6 Mio. belaufen.

Kooperationen und Innovationen beflügeln Schweizer Geschäft - 2017 gelang es

Zur Rose, ihre starke Marktposition durch die Weiterentwicklung von

innovativen Dienstleistungen und Kooperationen mit Migros, Medbase und

Krankenversicherern zu stärken. Mit einem Umsatzplus von 6.3 Prozent auf CHF

500 Mio. wuchs Zur Rose in der Schweiz deutlich über dem Marktdurchschnitt.

Im Ärztegeschäft erhöhte das Unternehmen seinen Marktanteil um 0.6

Prozentpunkte auf 23.6 Prozent. Durch die 2017 lancierte Kooperation mit

Medbase, dem schweizweit grössten Dienstleister in der ambulanten

medizinischen Grundversorgung, beliefert Zur Rose sämtliche Medbase-Zentren

exklusiv mit Arzneimitteln. Das Retailgeschäft ist erstmals nach dem

Bundesgerichtsurteil von 2015 zur Einschränkung des Versands rezeptfreier

Arzneimittel (OTC) wieder gewachsen. Die Neuausrichtung des

Specialty-Care-Bereichs trug ebenso dazu bei wie die beiden neuen

stationären Apotheken in Bern. Der erfolgreiche Start des

Shop-in-Shop-Konzepts im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Migros veranlasst

das Unternehmen, 2018 zwei weitere Instore-Apotheken in den Migros-Filialen

im Claramarkt Basel und am Limmatplatz Zürich zu eröffnen. Zusätzliche

Standorte vor allem in Kantonen ohne ärztliche Selbstdispensation sind in

Prüfung. Zur Rose verbindet ihre stationäre Präsenz mit dem

E-Commerce-Geschäft im Rahmen einer Omni-Channel-Strategie und ermöglicht

ihren Kunden damit den kanalübergreifenden Bezug von Medikamenten zu

denselben Vorzugskonditionen wie über den Versandkanal.

Stärkung der Marktführerschaft in Deutschland - Auch in Deutschland gelang

es der Zur Rose-Gruppe, ihre führende Marktstellung im Jahr 2017 weiter

auszubauen. Durch die verstärkten Marketingaktivitäten von DocMorris, die

sich sowohl an chronisch erkrankte Patienten mit einem regelmässigen Bedarf

an Medikamenten als auch an OTC-Kunden richten, erhöhte sich der Umsatz des

Segments Deutschland um 18.1 Prozent auf CHF 483.2 Mio. Mit einem Umsatzplus

von 38.7 Prozent im Versand rezeptfreier Arzneimittel wuchs DocMorris in

Lokalwährung erneut deutlich stärker als der Gesamtmarkt und gehört damit

auch im OTC-Bereich zu den führenden Versandapotheken Deutschlands. Das

anteilsmässig grössere Geschäft mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln (Rx)

nahm in Lokalwährung um 10.2 Prozent zu. Als Ergebnis der Marketingoffensive

erhöhte sich die Anzahl aktiver DocMorris-Kunden im Berichtsjahr um 32

Prozent auf 1.8 Millionen.

Synergieeffekte durch Bündelung der Versandaktivitäten - 2018 wird die Zur

Rose-Gruppe die Integration der Ende 2017 akquirierten Unternehmen Eurapon

und Vitalsana vollziehen. Der für die Gruppe nachhaltig relevante Umsatz der

beiden Gesellschaften hätte 2017 EUR 85 Mio. betragen. Mit den ab Mitte 2018

in Heerlen abgewickelten Versandvolumen, die aus der Neuausrichtung des

Standorts Halle hervorgehen, und der Integration von Vitalsana werden

nachhaltige Synergieeffekte erzielt. Mittelfristig soll auch das

Versandgeschäft von Eurapon in Heerlen abgewickelt werden.

Nachwirkungen des EuGH-Urteils - Der Koalitionsvertrag zwischen den Parteien

CDU/CSU und SPD beinhaltet eine Passage zur Umsetzung eines Verbots des

Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Dort heisst es:

«Um die Apotheken vor Ort zu stärken, setzen wir uns für ein Verbot des

Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ein.»

Verbotsvorhaben wurden bereits 2008 und 2012 aus verfassungsrechtlichen

Gründen von der Politik abgelehnt. Die sowohl europa- als auch

verfassungsrechtlichen Argumente gegen ein Verbot wurden durch das Urteil

des Europäischen Gerichtshofs 2016 deutlich gestärkt. In der abgelaufenen

Legislaturperiode scheiterte ein Referentenentwurf für ein entsprechendes

Gesetzesvorhaben am Widerstand verschiedenster Anspruchsgruppen. Ein

aktuelles Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und

Energie kam zudem zum Schluss, dass ein Verbot des Versandhandels vor dem

Hintergrund der flächendeckenden Versorgung nicht zu rechtfertigen sei. Die

Zur Rose-Gruppe beobachtet und analysiert daher alle Entwicklungen und wird

gegebenenfalls im Interesse der Patientinnen und Patienten sowohl in

Deutschland als auch auf europäischer Ebene alle notwendigen juristischen

und operativen Schritte gegen ein allfälliges Verbot unternehmen.

Ausblick - Die Zur Rose-Gruppe beabsichtigt, den eingeschlagenen

Wachstumskurs fortzusetzen und die langfristigen Marktentwicklungen mit

einer immer älter werdenden Gesellschaft, dem stetig steigenden Kostendruck

im Gesundheitswesen und der im Vergleich zur Konsumgüterindustrie

zurückgebliebenen Online-Durchdringung auch in den kommenden Jahren für ihr

Geschäftsmodell konsequent zu nutzen. Dazu gehört auch eine aktive Rolle in

der Konsolidierung des OTC-Versandmarktes über geeignete Akquisitionen.

Gestützt auf ein weiterhin zweistelliges organisches Wachstum erwartet das

Management für 2018 ein Umsatzwachstum von über 20 Prozent in Lokalwährung

und strebt einen Break-even auf um Sonderkosten bereinigter EBITDA-Stufe an.

Dabei wird die Wahrnehmung mittelfristig profitabler Wachstumschancen der

kurzfristigen Ergebnisverbesserung vorgezogen.

Kennzahlen, in Mio. CHF 2017 2016

Umsatz 982.9 879.5

Umsatzwachstum in % zum Vorjahr 11.8% 5.4%

Bruttomarge in % des Umsatzes 14.9% 15.0%

Betriebsergebnis vor Abschreibungen und -6.0 2.1

Amortisationen (EBITDA) um Sonderkosten 2017

bereinigt

in % des Umsatzes -0.6% 0.2%

EBITDA -21.2 2.1

Betriebsergebnis (EBIT) um Sonderkosten 2017 -18.1 -7.1

bereinigt

in % des Umsatzes -1.8% -0.8%

EBIT -38.3 -7.1

Unternehmensergebnis um Sonderkosten 2017 bereinigt -16.3 -12.8

in % des Umsatzes -1.7% -1.5%

Unternehmensergebnis -36.3 -12.8

Eigenkapital 294.2 103.8

in % der Bilanzsumme 64.4% 39.7%

Investitionen 22.0 21.2

Personalbestand in Vollzeitstellen 1'106- 752

*

*Inklusive die per 31. Dezember 2017 konsolidierten Gesellschaften Eurapon

und Vitalsana

Den vollständigen Online-Geschäftsbericht 2017 finden Sie unter

gb.zurrosegroup.com. Der gedruckte Kurzbericht ist ab dem 13. April 2018

verfügbar und kann per Mail an ir@zurrose.com angefordert werden.

Heute um 14:00 Uhr findet eine Telefonkonferenz für Analysten und Medien in

Englisch statt.

Einwahlnummern: CH: +41225805970 | DE: +4969222229043 | UK: +442030092452 |

USA: +18554027766

Konferenz-ID: 63253964#

Die dazugehörige Präsentation (ohne Audio) ist einsehbar unter:

www.audio-webcast.com | Passwort: zurrose0318

Alternativ kann die Präsentation über Live-Audio-Webcast unter folgendem

Link verfolgt werden:

http://www.audio-webcast.com/cgi-bin/visitors.ssp?fn=visitor&id=5393

Kontakt für Analysten und Investoren

Marcel Ziwica, Chief Financial Officer

E-Mail: ir@zurrose.com, Telefon: +41 52 724 00 64

Kontakt für Medien

Lisa Lüthi, Leiterin Unternehmenskommunikation

E-Mail: lisa.luethi@zurrose.com, Telefon: +41 52 724 08 14

Agenda

18. April 2018 Q1 Trading Update

24. Mai 2018 Generalversammlung

15. August 2018 Halbjahresergebnis (Analysten- und Medienkonferenz)

24. Oktober 2018 Q3 Trading Update

Zur Rose-Gruppe

Die Schweizer Zur Rose-Gruppe ist mit ihren Marken Zur Rose und DocMorris

Europas grösste Versandapotheke und eine der führenden Ärztegrossistinnen in

der Schweiz. Mit ihrem Geschäftsmodell trägt sie zu einer sicheren und

qualitativ hochwertigen pharmazeutischen Versorgung bei. Sie zeichnet sich

zudem aus durch die Entwicklung von innovativen Dienstleistungen im Bereich

Arzneimittelmanagement, um die Wirksamkeit des Medikationsprozesses zu

erhöhen. Dieses Schaffen von Mehrwerten, die ausgeprägte

Patientenorientierung sowie der Anspruch einer kostengünstigen

Medikamentenversorgung machen die Unternehmensgruppe zu einem wichtigen

strategischen Partner für Leistungserbringer, Kostenträger und Industrie.

Der operative Sitz der Zur Rose-Gruppe befindet sich in Frauenfeld, von wo

aus auch der Schweizer Markt bedient wird. Die Kunden in Deutschland und

Österreich werden hauptsächlich von Heerlen (NL) aus beliefert. Im Weiteren

hält die Gruppe eine Mehrheitsbeteiligung an BlueCare in Winterthur, dem

marktführenden Anbieter von vernetzenden Systemen im Schweizer

Gesundheitswesen. Die Zur Rose-Gruppe beschäftigt an den verschiedenen

Standorten über 1000 Mitarbeitende und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017

einen Umsatz von 983 Millionen Franken. Die Aktien der Zur Rose Group AG

sind an der SIX Swiss Exchange kotiert (Valor 4261528, ISIN CH0042615283,

Ticker ROSE). Weitere Informationen unter zurrosegroup.com.

---------------------------------------------------------------------------

Ende der Medienmitteilung

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Zur Rose Group AG

Walzmühlestrasse 60

8500 Frauenfeld

Schweiz

Telefon: +41 52 724 08 14

Internet: www.zurrosegroup.com

ISIN: CH0199729366, CH0042615283

Börsen: SIX Swiss Exchange

Ende der Mitteilung EQS Group News-Service

---------------------------------------------------------------------------

666435 21.03.2018

°

Aktien in diesem Artikel

Zur Rose AG 415,00 3,23% Zur Rose AG

Aktienempfehlungen zu Zur Rose AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
27.01.21 Zur Rose buy Jefferies & Company Inc.
22.01.21 Zur Rose overweight Barclays Capital
21.01.21 Zur Rose buy Baader Bank
21.01.21 Zur Rose buy Warburg Research
21.01.21 Zur Rose buy Jefferies & Company Inc.
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit