Die neuen Mitglieder im DAX, MDAX, TecDAX und SDAX

Die neuen Mitglieder im DAX, MDAX, TecDAX und SDAX

WKN: A0F6MD ISIN: DE000A0F6MD5 Praktiker AG

0,01 EUR
EUR %
24.10.2016 - 22:25
05.09.2013 14:30:44

Die Deutsche Börse hat zahlreiche Änderungen in ihren Indizes bekanntgegeben, die zum 23. September wirksam werden. Lesen Sie hier, wer auf- und absteigt.


K+S kann aufatmen: Dem arg gebeutelten Düngemittelhersteller bleibt der Abstieg aus dem DAX erspart. Für viele Marktexperten stehen die Chancen nun gut, dass sich die Aktien dauerhaft von ihren jüngsten Kursverlusten erholen. "Wir werden wohl noch viel Freude an K+S haben", sagt Robert Halver von der Baader Bank. Auch Jörg Rahn, Stratege bei Marcard, Stein & Co, ist überzeugt: "Das Schlimmste dürfte K+S erst einmal hinter sich haben."

Ende Juli war der Kurs des Kasseler Unternehmens binnen weniger Tage um mehr als 40 Prozent eingebrochen, weil Anleger einen deutlichen Absturz der Kalipreise befürchteten. Die Titel kosteten zeitweise nur noch 15,02 Euro, so wenig wie seit Oktober 2006 nicht mehr. Auslöser war das Auseinanderbrechen eines Preiskartells zwischen Uralkali und Belaruskali. Inzwischen halten einige Börsianer die Angst vor einem Kali-Preissturz aber für übertrieben, der K+S-Kurs legte zuletzt wieder leicht zu. Bei der Überprüfung der Indexzusammensetzung am Mittwochabend kam die Deutsche Börse zu dem Ergebnis, dass es für den Klassenerhalt reicht. Entscheidend sind der Aktienumsatz und die Marktkapitalisierung des Streubesitzes.

"Wären K+S tatsächlich aus dem DAX geflogen, hätte das für die Aktien sicherlich weitere Kursverluste bedeutet", sagt Halver von der Baader Bank. "Jetzt dürften sich die Investoren aber langsam wieder darauf konzentrieren, dass K+S einer Branche angehört, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Düngemittel werden angesichts einer wachsenden Weltbevölkerung schließlich immer wichtiger." Am Donnerstag notierten die Titel zwei Prozent im Plus bei 19,38 Euro.

Drei Aufsteiger im MDAX - Puma, BayWa und SGL steigen ab

Weniger zurückhaltend als beim DAX zeigte sich die Deutsche Börse bei den übrigen Indizes. Kräftig durchgeschüttelt wurde vor allem der MDAX - ab dem 23. September sind der Leuchtmittelhersteller Osram, der Spezialchemiekonzern Evonik und die RTL Group mit an Bord. Sie verdrängen den Sportartikelkonzern Puma, den Agrarhändler Baywa und den Grafitspezialisten SGL Carbon, die in den SDAX absteigen.

Mit der RTL Group tummelt sich - nach Axel Springer, ProSiebenSat.1 und Sky Deutschland - bereits der vierte Medienwert im 50 Titel umfassenden MDAX. Europas größter privater Fernsehkonzern, der erst seit Ende April im Frankfurter Prime Standard notiert ist, hat seitdem fast 40 Prozent zugelegt. "Das Gesicht des MDAX verändert sich", sagt Rahn von Marcard, Stein & Co. "Außer den klassischen Anlagen- und Maschinenbauern finden sich zunehmend auch andere Branchen wie Immobilien oder Medien in dem Index." Bei der letzten Indexveränderung im Juni war mit dem Aufstieg des Börsenneulings LEG bereits der sechste Immobilienkonzern in den MDAX aufgestiegen. "Mit seiner breiteren Aufstellung wird er noch kaufenswerter", urteilt Halver.

Nicht gut sieht für Praktiker aus: Die Aktien der insolventen Baumarktkette müssen sich aus dem SDAX verabschieden. Der Konzern, der vor der Abwicklung steht, war durch sein Billigkonzept "20 Prozent auf alles - außer Tiernahrung" bekanntgeworden. Dies hatte zwar für Umsatz gesorgt, Praktiker aber tief in die roten Zahlen geführt. Seit Jahresanfang haben die Aktien rund 96 Prozent an Wert eingebüßt und sind nun nur noch 0,04 Euro wert.

Aktien in diesem Artikel

Axel Springer SE 61,90 -0,32% Axel Springer SE
Deutsche Börse AG 124,35 -0,92% Deutsche Börse AG
LEG Immobilien 106,35 1,24% LEG Immobilien
Praktiker AG 0,01 0,00% Praktiker AG
PUMA SE 54,35 -0,55% PUMA SE
SGL Carbon SE 7,03 0,21% SGL Carbon SE

Aktienempfehlungen zu Praktiker AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit