dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 10.08.2020 - 17.00 Uhr

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 10.08.2020 - 17.00 Uhr
10.08.2020 17:04:40

Eurozone: Sentix-Konjunkturindikator erholt sich trotz steigender Neuinfektionen

FRANKFURT - Die Konjunktureinschätzung von Anlegern im Euroraum hat sich im August vom Corona-Einbruch weiter erholt. Der Sentix-Konjunkturindex stieg zum Vormonat um 4,8 Punkte auf minus 13,4 Zähler, wie das Analysehaus am Montag in Frankfurt bekanntgab. Dies ist der vierte Anstieg in Folge und der höchste Wert seit Februar. Im April war der Konjunkturindikator wegen der Corona-Krise noch auf minus 42,9 Punkte abgestürzt. Analysten hatten für August nur einen Anstieg auf minus 16,0 Punkte erwartet.

Libanon: Gesundheitsminister kündigt Rücktritt von Premier Diab an

BEIRUT - Der libanesische Ministerpräsident Hassan Diab will nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut seinen Rücktritt erklären. Das teilte Gesundheitsminister Hassan Hamad am Montag nach einer Kabinettssitzung mit, wie der lokale Sender MTV meldete.

ROUNDUP/Nach Wahl in Belarus: Lukaschenko droht den Demonstranten

MINSK - Nach der von blutigen Protesten überschatteten Präsidentenwahl in Belarus (Weißrussland) klammert sich Staatschef Alexander Lukaschenko an die Macht. "Wir werden unser Land nicht zerreißen lassen", sagte er am Montag Staatsmedien zufolge. Zuvor hatte die Wahlkommission dem 65-Jährigen den Sieg zugesprochen, er soll auf 80,08 Prozent der Stimmen gekommen sein. Die Opposition sprach dagegen von beispielloser Wahlfälschung. Sie erkennt das Ergebnis nicht an und bereitet eine neue Protestwelle vor.

ROUNDUP/SPD hat Kanzlerkandidaten: Scholz glaubt an mehr als 20 Prozent

BERLIN - Der frisch ernannte SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will mit einem Programm für eine moderne Wirtschaftspolitik, starke Arbeitnehmerrechte und schärferen Klimaschutz mehr als 20 Prozent der Wählerstimmen holen. Zugleich bekräftigte der Vizekanzler am Montag, dass die SPD die Zusammenarbeit mit der Union zur Bewältigung der Corona-Krise zunächst verantwortungsvoll fortsetzt. "Wir regieren, und das werden wir auch weiter tun. Der Wahlkampf beginnt nicht heute", sagte der Finanzminister am Montag bei einer Pressekonferenz mit den SPD-Parteichefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

ROUNDUP/Maas: Reaktivierung von EU-Sanktionen gegen Belarus prüfen

BERLIN - Nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl in Belarus hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas dafür ausgesprochen, eine Reaktivierung von EU-Sanktionen gegen das autoritär regierte Land zu prüfen. Die Hoffnungen auf mehr Rechtsstaatlichkeit in Belarus hätten mit der Wahl "mehr als nur einen herben Rückschlag erlitten", sagte Maas am Montag in Berlin. Von freien Wahlen sei "wirklich überhaupt nichts" zu erkennen gewesen. "Stattdessen haben wir Gewalt, Einschüchterung und Verhaftung mit bezeugen müssen."

Bundesregierung kritisiert Türkei wegen Gas-Suche

BERLIN - Die Bundesregierung hat die von der türkischen Regierung angekündigten seismische Erforschung auf der Suche nach Erdgas südlich der griechischen Insel Megisti (Kasteloriso) kritisiert. Ankara verschlechtere damit auch das Verhältnis zur Europäischen Union weiter, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes dazu am Montag in Berlin. "In dieser Hinsicht sind weitere seismische Erkundung zu diesem Zeitpunkt sicherlich das falsche Signal", sagte er. Die Bundesregierung rufe die Türkei und Griechenland auf, die Probleme im Dialog zu lösen.

Maas: Reaktivierung von EU-Sanktionen gegen Belarus prüfen

BERLIN - Nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl in Belarus hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas dafür ausgesprochen, eine Reaktivierung von EU-Sanktionen gegen das autoritär regierte Land zu prüfen. Die Hoffnungen auf mehr Rechtsstaatlichkeit in Belarus hätten mit der Wahl "mehr als nur einen herben Rückschlag erlitten", sagte Maas am Montag in Berlin. Von freien Wahlen sei "wirklich überhaupt nichts" zu erkennen gewesen. "Stattdessen haben wir Gewalt, Einschüchterung und Verhaftung mit bezeugen müssen."

Streit um Hongkong: China antwortet USA mit eigenen Sanktionen

PEKING - Als Reaktion auf Sanktionen der USA gegen Politiker und Beamte in Hongkong und China hat die Führung in Peking eigene Strafmaßnahmen gegen elf US-Bürger verhängt. Wie Chinas Außenministerium am Montag weiter mitteilte, wurden Sanktionen gegen die US-Senatoren Marco Rubio, Ted Cruz, Pat Toomey, Josh Hawley und Tom Cotton sowie dem Kongressabgeordneten Chris Smith verhängt.

Söder: 'Corona wird jeden Tag gefährlicher'

NÜRNBERG - CSU-Chef Markus Söder hat vor einem wachsenden Infektionsrisiko durch das Coronavirus gewarnt. "Corona wird jeden Tag gefährlicher", sagte Bayerns Ministerpräsident am Montag in Nürnberg nach einer außerplanmäßigen Kabinettssitzung via Video. Corona sei in ganz Europa auf dem Vormarsch. Zugleich nähmen Leichtsinn und Unvernunft zu, wie Söder es formulierte. Daher müssten die Menschen zu der Vorsicht zurückkehren, die in den vergangenen Wochen ein guter Schutz gewesen sei.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jsl

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit