GNW-News: Biotech-Aktien setzen Aufwärtstrend fort

GNW-News: Biotech-Aktien setzen Aufwärtstrend fort

WKN: A0NFN3 ISIN: CH0038389992 BB Biotech AG

66,10 EUR
0,20 EUR 0,30 %
04.12.2020 - 19:55
21.10.2016 07:00:40

Biotech-Aktien setzen Aufwärtstrend fort

BB BIOTECH AG /

Biotech-Aktien setzen Aufwärtstrend fort

. Verarbeitet und übermittelt durch Nasdaq Corporate Solutions.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Source: Globenewswire

Zwischenbericht der BB Biotech AG per 30. September 2016

Kontinuierliche Fortschritte der Biotech-Unternehmen und erneute

Übernahmeaktivitäten sorgten für ein positives 3. Quartal 2016

Im letzten Quartal machte die Aktie von BB Biotech weiteren Boden gut und stieg

um +11.9% in CHF bzw. +11.7% in EUR. Auch der Innere Wert (NAV) legte

überdurchschnittlich zu, woraus ein Quartalsgewinn von CHF 392.1 Mio.

resultierte. M&A-Aktivitäten zogen an und trugen ihren Teil zur Performance des

Sektors bei. Im Mittelpunkt des Anlegerinteresses standen die Übernahme von

Medivation durch Pfizer sowie das Angebot von Allergan für Tobira. Auch mit

klinischen Entwicklungsprojekten geht es bei vielen Unternehmen vorwärts. Zu den

Highlights gehörten Ionis, Agios, Kite, Sage, Radius sowie Alder. Die US-Wahlen

am 8. November 2016 werfen zwar ihre Schatten voraus. Diskussionen über die

Einführung möglicher Preiskontrollmechanismen beschäftigen die Anleger. BB

Biotech erwartet jedoch im Falle etwaiger Veränderungen durch die nächste

Präsidentin / den nächsten Präsidenten und Kongress einen eher kontinuierlichen

als plötzlichen Wandel. Die BB Biotech AG hat im 3. Quartal 2016 mit Blick auf

das weiterhin volatile Marktumfeld und mögliche Überreaktionen auf den

Nachrichtenfluss vorsichtige Anpassungen ihres Portfolios vorgenommen. So

stockte sie die zwei bestehenden Positionen Novo Nordisk und Regeneron im

Berichtszeitraum auf und realisierte Gewinne in Celgene, Actelion, Tesaro,

Swedish Orphan Biovitrum und Puma Biotechnology.

Die globalen Aktienmärkte schlossen im 3. Quartal 2016 allgemein fester, nachdem

die US-Notenbank den Zeitpunkt für eine Zinsanhebung erneut verschoben hat und

andere Zentralbanken an ihrer lockeren Geldpolitik festhalten. Daher avancierten

der S&P Index im 3. Quartal 2016 um 3.9%, der Dow Jones Index um 2.8%, der

Nasdaq 100 um 10.7% und der Nasdaq Biotech Index um 12.5%, jeweils in USD. In

Europa setzte sich die Erholung nach dem Brexit-Votum fort. Der DAX verzeichnete

ein Plus von 8.6% in EUR, während der SMI lediglich 1.7% in CHF zulegte. BB

Biotech erzielte im Berichtszeitraum einen Performancegewinn von 11.9% in CHF

und 11.7% in EUR.

Die Bewertungen von Biotech-Titeln zogen trotz besserer Fundamentaldaten nur

geringfügig an. Diese Gegensätzlichkeit führte im 3. Quartal zu einer

Wiederbelebung des M&A-Marktes. Grosse Pharmakonzerne nutzten dies für die

Übernahme kleiner und mittelgross kapitalisierte Unternehmen, da Mega-Fusionen

nicht zustande kamen und zusätzlich generierte Barmittel durch

restrukturierungsbedingte Desinvestitionen geschaffen worden sind. Infolge

dieser Entwicklung erholte sich der Innere Wert (NAV) von BB Biotech und stieg

um 15.5% in USD, 14.9% in CHF und 14.3% in EUR.

Zu den wichtigsten Ereignissen und Meldungen für BB Biotechs

Portfoliounternehmen zählten im 3. Quartal folgende M&A-Transaktionen:

* Medivation wurde von Pfizer für USD 81.50 pro Aktie übernommen, was einer

Kaufsumme von USD 14.5 Mrd. entspricht.

* Tobira erhielt ein Übernahmeangebot von Allergan, das eine erste Zahlung von

USD 28.35 pro Aktie zuzüglich weiterer erfolgsabhängiger Zahlungen im Wert

von bis USD 49.84 pro Aktie vorsieht. Dies entspricht einer Summe von USD

600 Mio. für die erste Zahlung und weiteren USD 1.1 Mrd. bei Erreichen von

Meilensteinen.

Darüber hinaus meldeten zahlreiche Unternehmen bedeutende Fortschritte bezüglich

ihrer klinischen Entwicklungsprogramme:

* Ionis und sein Entwicklungspartner Biogen gaben den frühzeitigen Abschluss

der Phase-III-Studie ENDEAR für Nusinersen zur Behandlung von Patienten mit

spinaler Muskelatrophie dank positiver Zwischenergebnisse beim Erreichen

motorischer Meilensteine bekannt.

* Agios und sein Entwicklungspartner Celgene kündigten an, dass sie den

Zulassungsantrag für AG-221 zur Behandlung von AML-Patienten mit IDH-

Mutationen schneller vorantreiben werden.

* Kite veröffentlichte positive erste Ergebnisse für KTE-019 als Therapie für

DLBCL-Patienten.

* Sage meldete positive Phase-II-Daten für SAGE-547 bei schweren

Nachgeburtsdepressionen. Die FDA erteilte SAGE-547 den "Breakthrough-

Therapie"-Status.

* Radius Health präsentierte positive pharmakokinetische und

pharmakodynamische Daten für sein Abaloparatid-Pflaster zur Behandlung von

Osteoporose.

* Alder legte positive Phase-II-Daten für ALD403 bei chronischer Migräne vor.

Es gab jedoch auch negative bzw. gemischt ausgefallene Unternehmensmeldungen:

* Novavax teilte mit, dass sein in Phase III befindlicher Impfstoff RSV den

primären Endpunkt, der die Prävention einer moderaten bis schweren RSV-

assoziierten Erkrankung der unteren Atemwege bei älteren Menschen vorsieht,

nicht erreicht hat.

* Intra-Cellular Therapeutics verkündete, dass der zweite Phase-III-Versuch zu

ITI-007 bei Schizophrenie-Patienten den primären Endpunkt nicht erreicht

hat.

* Celgenes Phase-III-Versuch zu Revlimid bei diffus grosszelligem B-Zell-

Lymphom belegte ein verbessertes progressionsfreies Überleben, jedoch keinen

Vorteil beim Gesamtüberleben.

Life-Science-Investoren konzentrierten sich zudem weiterhin auf die US-

Präsidentschaftswahlen vom 8. November 2016 und interpretierten jegliche Signale

für einen Politikwechsel beider Präsidentschaftskandidaten in Bezug auf die

Gesundheitsindustrie. Die Diskussion zu diesem Thema wurde angefacht durch

Untersuchungen zu den aggressiven Preiserhöhungen für Mylans EpiPen, der bereits

seit Jahren auf dem Markt ist. Diskussionen um EpiPen, obwohl kein Produkt der

modernen Biotechnologie, schürten unter Anlegern Ängste über die künftige

Einführung von Preiskontrollmechanismen in den USA. Deren Ausgestaltung sollten

in den Augen von BB Biotech moderat ausfallen und dürften weder Investitionen

in innovative Medikamente noch deren Wert beeinträchtigen.

Innovationen gelten nach wie vor als stärkstes Argument für eine attraktive

Preisgestaltung. Unternehmen, die fortschrittliche Biotech-Produkte entwickeln

und gesundheitsökonomische Aspekte berücksichtigen, werden davon weiterhin

profitieren. Zentralisierte Medikamenteneinkaufsorganisationen (PBM - pharmacy

benefit manager) in den USA geraten derweil zunehmend in die Schusslinie. Sie

fungieren als "Mittelmänner" zwischen Kostenträgern, Apotheken, Anbietern

medizinischer Dienstleistungen und biopharmazeutischen Unternehmen. PBM wurde

vielfach vorgeworfen, dass ihr Anteil an den Arzneimittelkosten in den USA zu

hoch sei, sie aber weiterhin Einfluss auf die Einführung, Preise und

Zahlungsbedingungen für Medikamente nehmen. Noch vor Kurzem senkte Novo Nordisk

seine Umsatzprognose für 2017 wegen des anhaltenden Drucks durch die PBM,

woraufhin der Aktienkurs des Unternehmens in den letzten Wochen deutlich

nachgab.

BB Biotech überprüft das politische und rechtliche Umfeld sowie den Bereich der

Kostenerstattungen in den USA weiterhin im Hinblick auf Gesundheitsreformen,

erwartet jedoch im Falle etwaiger Veränderungen durch den nächsten Präsidenten

und Kongress eher einen kontinuierlichen als einen plötzlichen Wandel.

Performance von BB Biotech im 3. Quartal und seit Jahresbeginn 2016

Im 3. Quartal 2016 avancierten die Aktien von BB Biotech um 11.9% in CHF und

11.7% in EUR. Während dieses Zeitraums stieg der Innere Wert (NAV) um 14.9% in

CHF und 14.3% in EUR. Der daraus resultierende Gewinn im 3. Quartal 2016 beläuft

sich auf CHF 392.1 Mio.

Die BB Biotech-Aktie wies für die ersten neun Monate 2016 eine negative

Gesamtrendite von 9.1% in CHF und 9.6% in EUR aus. Der NAV sank während dieses

Zeitraums um 18.5% in CHF und 18.7% in EUR, was einem Nettoverlust von CHF

777.8 Mio. entspricht.

BB Biotech verringerte ihren Investment-Leverage durch die Verkäufe ihrer

Position in Medivation mit Bekanntgabe der Pfizer-Offerte und ihrer Beteiligung

an Tobira mit Veröffentlichung von Allergans Übernahmeangebot. Der

Investitionsgrad von 112.3% per Ende Juni 2016 ging auf 107.6% per Ende

Berichtsquartal zurück.

Im Laufe des 3. Quartals erhöhte BB Biotech die Anzahl eigener Aktien um 11'000

über die erste Handelslinie, was einem Total von etwa 0.5% der insgesamt 55.4

Millionen ausstehenden Aktien von BB Biotech entspricht.

Neuigkeiten zu BB Biotechs Portfolio im 3. Quartal 2016

Der Innere Wert stieg im 3. Quartal - er übertraf den Benchmark um 3% und

näherte sich dessen YTD-Performance weiter an. Die Mehrheit der von den

Portfoliobeteiligungen ausgewiesenen klinischen Versuchsergebnisse fiel positiv

aus, aber die negativen Daten schränkten das Wachstum im Berichtsquartal ein.

Wie bereits erwähnt, wirkten sich M&A-Aktivitäten positiv auf die

Gesamtperformance aus.

BB Biotechs Portfoliounternehmen erreichten im 3. Quartal zahlreiche bedeutende

klinische Meilensteine. Ionis und sein Partner Biogen gaben überraschend den

frühen Abschluss der Phase-III-Studie ENDEAR zur Behandlung von SMA-Typ-1-

Patienten bekannt, die während einer Zwischenauswertung einen der co-primären

Endpunkte erreichte. Die Studie zeigte, dass Säuglinge, denen Nusinersen

verabreicht worden war, bei der Erreichung motorischer Meilensteine deutlich

besser abschnitten als Säuglinge, die nicht mit dem Wirkstoff behandelt wurden.

Biogen hat die Zulassungsunterlagen für den Wirkstoff bereits eingereicht,

dessen Lancierung in Europa und den USA 2017 erwartet wird.

BB Biotech verfügt über viel Erfahrung im SMA-Bereich und hat ihr Portfolio um

Avexis ergänzt. Dessen gentherapeutisches Produkt AVXS-101 zeigte bereits nach

einmaliger Gabe erste, aber vielversprechende Verbesserungen bei Säuglingen mit

SMA Typ 1. Die frühen Ergebnisse deuten auf beachtliche Verbesserungen beim

Erreichen motorischer Meilensteine hin, im Gegensatz zu der aussichtslosen

Zustandsverschlechterung bei nichtbehandelten Säuglingen.

Radius Health meldete weitere Fortschritte bei seinem Abaloparatid-Programm. Die

subkutane Darreichungsform - Abaloparatid-SC - dürfte Ende 2016 ein positives

CHMP-Gutachten erhalten. Radius Health hat zudem dessen Zulassung in den USA

beantragt. Mit einer Entscheidung der FDA wird 2017 gerechnet. Verbesserungen

des transdermalen Pflasters - eine weitere Verabreichungsform Abaloparatids -

wirkten sich deutlich positiv auf dessen Verabreichungsprofil aus. Seine Wirkung

ist mit derjenigen der subkutanen Variante vergleichbar und erlaubt wegen der

bestehenden Bioäquivalenz möglicherweise ein kürzeres Zulassungsverfahren ohne

eine weitere Langzeit-Frakturstudie. Das Abaloparatid-Pflaster könnte eventuell

die grosse Gruppe der Patienten ansprechen, die keine regelmässigen Spritzen

erhalten möchten.

Sage verzeichnet weiterhin beachtliche Fortschritte bei der Entwicklung seiner

Neurologie-Pipeline. Zwar verschob das Unternehmen die Veröffentlichung der

Phase-III-Daten zu SAGE-547 für die Behandlung von SRSE-Patienten auf 2017,

veröffentlichte aber für den Wirkstoff positive Daten einer Phase-II-Studie zur

Behandlung schwerer Nachgeburtsdepressionen (PPD). Bei 7 von 10 Patientinnen,

denen SAGE-547 verabreicht worden war, wurde eine Remission der Depression

beobachtet, im Gegensatz zur Placebo-Gruppe mit einem Verhältnis von 1:11

(p = 0.008). Der Status "Breakthrough-Therapie", der die Möglichkeit einer

beschleunigten Entwicklung und Überprüfung bietet, verdeutlicht den

beträchtlichen ungedeckten medizinischen Bedarf bei Patientinnen mit PPD.

Agios und Partner Celgene teilten mit, dass Celgene einen Zulassungsantrag für

AG-221 schneller als ursprünglich geplant einreichen will. AG-221 ist ein oraler

Inhibitor von IDH2-Mutationen (Isocitrat-Dehydrogenase 2) bei relapsierter

und/oder refraktorischer akuter myeloischer Leukämie (AML). Der Zulassungsantrag

(NDA) basiert auf der breit angelegten Phase-I/II-Studie und den für 2018

erwarteten Daten eines Phase-III-Programms. Bei der Entwicklung seines

Wirkstoffs AG-120 zur Behandlung von AML-Patienten mit IDH1-Mutationen, an dem

Agios alle Rechte hält, setzt das Unternehmen auf ähnliche klinische

Versuchsstudien, die möglicherweise bereits 2017 zur Einreichung des

Zulassungsantrags (NDA) führen.

Das Portfolio musste im 3. Quartal jedoch auch einige unerwartete Rückschläge

hinnehmen. Celgene legte ein Update für seine Phase-III-Studie REMARC zu

Revlimid als Erhaltungstherapie bei Patienten mit diffus grosszelligem B-Zell-

Lymphom (DLBCL) vor, die auf den gegenwärtigen Behandlungsstandard (R-CHOP-

Therapie) reagieren. Der primäre Endpunkt, also das progressionsfreie Überleben,

zeigte eine statistische Signifikanz, aber die Zwischenanalyse ergab beim

Gesamtüberleben keinen medizinischen Nutzen. Celgene wird keine Zulassung für

diese Indikation (DLBCL) beantragen. Allerdings wird das Unternehmen im

kommenden Jahr Daten weiterer Versuche zur Behandlung von Patienten mit

Lymphomen veröffentlichen. Dieser Misserfolg beeinträchtigt Revlimids

Wachstumstrend nur geringfügig und hatte daher begrenzten Einfluss auf Celgenes

Aktienkurs.

Zwei kleinere Portfoliounternehmen von BB Biotech erlitten nach Veröffentlichung

negativer Ergebnisse wichtiger Phase-III-Versuche Kurseinbussen. So legte

Novavax überraschenderweise negative Top-Line-Daten seiner Phase-III-Studie

RESOLVE für den Impfstoff RSV F zur Behandlung älterer Menschen vor. Das

Unternehmen büsste infolgedessen 80% an Wert ein und kündigte

Restrukturierungspläne an, damit ausreichend Barmittel zur Finanzierung

laufender RSV-Programme vorhanden sind.

Auch der Portfolioneuling Intra-Cellular Therapeutics präsentierte unverhofft

negative Top-Line-Ergebnisse seines Phase-III-Versuchs zu ITI-007 bei

Schizophrenie. Die vorliegenden klinischen Daten für den Wirkstoff umfassen

inzwischen positive Phase-II-Daten, einen positiven Phase-III-Versuch, einen

negativen Phase-III-Versuch und bestätigen ein überlegenes Sicherheitsprofil

gegenüber dem Behandlungsstandard. Das Unternehmen spricht nun das weitere

Vorgehen in Bezug auf die Indikation Schizophrenie mit der FDA ab und setzt

seine Versuche mit ITI-007 für zahlreiche andere Einsatzgebiete fort, wie etwa

bipolare Störungen, Depressionen und andere psychiatrische Indikationen.

M&A-Transaktionen spielten eine bedeutende Rolle für BB Biotechs Performance im

3. Quartal. Zwar haben viele grosse Pharmakonzerne und Biotech-Unternehmen

Übernahmebereitschaft signalisiert, aber nur wenige sind tatsächlich aktiv

geworden. Im Übernahmekampf um Medivation überbot Pfizer mit seiner Offerte von

USD 81.50 pro Aktie das von Sanofi im April 2016 unterbreitete Angebot von USD

52 deutlich. Tobira, das nach seiner Phase-II-Studie unter Druck geriet,

akzeptierte ein starkes Übernahmeangebot von Allergan, das eine erste Zahlung

von USD 28.35 pro Aktie zuzüglich weiterer erfolgsabhängiger Zahlungen im Werte

von bis USD 49.84 pro Aktie vorsieht. Die Tobira-Aktie kletterte daraufhin auf

rund USD 39. Ihr Wert liegt damit deutlich über dem Wert des Titels von USD

4.70 pro Aktie vor Abgabe des Angebots und reflektiert das Vertrauen in die für

Aktionäre attraktiven Konditionen der Übernahme.

Portfolioanpassungen

Die BB Biotech AG hat im 3. Quartal 2016 mit Blick auf das weiterhin volatile

Marktumfeld und mögliche Überreaktionen auf den Nachrichtenfluss vorsichtige

Anpassungen ihres Portfolios vorgenommen. So stockte sie ihre zwei bestehenden

Positionen in Novo Nordisk und Regeneron im Berichtszeitraum auf. Dieser Schritt

spiegelt BB Biotechs Vertrauen in das Wachstumspotenzial der beiden

grosskapitalisierten Unternehmen wider. Auch die Position in Sage wurde wegen

der starken Phase-II-Daten für dessen Wirkstoff bei schweren

Wochenbettdepressionen ausgebaut. Darüber hinaus stärkte BB Biotech ihr

Engagement in Macrogenics und in Intra-Cellular Therapeutics.

Ihre Positionen in Celgene, Actelion, Tesaro, Swedish Orphan Biovitrum und Puma

Biotechnology reduzierte BB Biotech zugunsten von Gewinnmitnahmen. Wie bereits

angesprochen, schloss BB Biotech ihre Positionen in Medivation und Tobira,

wodurch beachtliche Gewinne und Barmittelzuflüsse erzielt wurden.

Das Portfolio wurde um Avexis erweitert. Avexis entwickelt AVXS-101, eine

rekombinante Adeno-assoziierte Virus-9 (AAV9)-Therapie, die ein vollständiges

und funktionales "motor neuron 1'" (SMN 1)-Gen in die Motoneuronen des Patienten

ermöglichen kann. Der Wirkstoff wird derzeit im Rahmen einer laufenden Phase-I-

Studie bei Patienten mit SMA Typ 1 getestet. Erste vielversprechende Ergebnisse

belegen verbesserte motorische Funktionen. Dem Produkt wurde von der FDA bereits

der Status als "Orphan-Drug" und "Breakthrough-Therapie" zuerkannt.

Ausblick für den Sektor und das Portfolio

BB Biotech erwartet auch im weiteren Jahresverlauf eine anhaltend volatile

Entwicklung der Biotech-Aktien. Die US-Präsidentschaftswahlen und das Erreichen

zahlreicher Meilensteine von Unternehmen wird die Branche beeinflussen. Mögliche

Produktzulassungen und eine Vielzahl klinischer Versuchsdaten dürften den

Schlusspunkt unter ein sehr ereignisreiches Jahr 2016 setzen. Der

Nachrichtenfluss bietet Potenzial für höhere Unternehmensbewertungen.

Für das Portfolio von BB Biotech massgebliche regulatorische Meilensteine stehen

unter anderem bei folgenden Unternehmen an:

* Regeneron - Sarilumab zur Behandlung rheumatischer Arthritis

* Radius Health - CHMP-Gutachten für Abaloparatid-SC bei Osteoporose

* Cempra - Solithromycin bei ambulant erworbener Pneunomie

Zudem wird die Veröffentlichung potenziell wichtiger klinischer

Studienergebnisse erwartet, unter anderem für:

* Celgene - detaillierte Endoskopie-Daten für GED-301 bei Morbus Crohn

* Gilead - Daten einer achtwöchigen Triple-Therapie bei HCV

* Halozyme - Phase-II-Daten für pegPH20 bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

* Actelion - Daten zu Hämodynamik und Sicherheit für ERA der dritten

Generation

Diese Meilensteine dürften die Aufmerksamkeit auf die fundamentale Stärke des

Portfolios von BB Biotech im Besonderen und den Biotech-Sektor im Allgemeinen

lenken. Auch die Dritt- und Viertquartalszahlen sollten stark ausfallen und die

solide operative Performance bestätigen. Und mit Blick auf die unverkennbaren

M&A-Chancen, die sich Pharmaunternehmen bieten, dürfte auch die Konsolidierung

innerhalb des Sektors nach mehreren Quartalen mit deutlich rückläufiger

Übernahmeaktivität weiter zunehmen.

BB Biotech fokussiert sich weiterhin auf Biotech-Unternehmen mit Innovationen,

die zu wirksamen Be-handlungsmöglichkeiten führen und über das Potenzial

verfügen, einen substanziellen Mehrwert für Patienten, Gesundheitssysteme und

Aktionäre zugleich zu schaffen.

Den vollständigen Zwischenbericht per 30. September 2016 finden Sie auf

www.bbbiotech.com

Für weitere Informationen:

Investor Relations

Bellevue Asset Management AG, Seestrasse 16, 8700 Küsnacht, Schweiz, Tel.

+41 44 267 67 00

Dr. Silvia Schanz, ssc@bellevue.ch

Maria-Grazia Iten-Alderuccio, mga@bellevue.ch

Claude Mikkelsen, cmi@bellevue.ch

Media Relations

Bellevue Asset Management AG, Seestrasse 16, 8700 Küsnacht, Schweiz, Tel.

+41 44 267 67 00

Tanja Chicherio, tch@bellevue.ch

b-public AG, Pfingstweidstrasse 6, 8005 Zürich, Schweiz, Tel. +41 79 423 22 28

Thomas Egger, teg@b-public.ch

www.bbbiotech.com

Unternehmensprofil

BB Biotech beteiligt sich an Gesellschaften im Wachstumsmarkt Biotechnologie und

ist heute einer der weltweit grössten Anleger in diesem Sektor. BB Biotech ist

in der Schweiz, in Deutschland und in Italien notiert. Der Fokus der

Beteiligungen liegt auf jenen börsennotierten Gesellschaften, die sich auf die

Entwicklung und Vermarktung neuartiger Medikamente konzentrieren. Für die

Selektion der Beteiligungen stützt sich BB Biotech auf die Fundamentalanalyse

von Ärzten und Molekularbiologen. Der Verwaltungsrat verfügt über eine

langjährige industrielle und wissenschaftliche Erfahrung.

Disclaimer

Diese Veröffentlichung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und Erwartungen sowie

Beurteilungen, Ansichten und Annahmen. Diese Aussagen beruhen auf den aktuellen

Erwartungen von BB Biotech, ihren Direktoren und leitenden Mitarbeitenden und

sind daher mit Risiken und Unsicherheiten verbunden, die sich mit der Zeit

ändern können. Da die tatsächlichen Entwicklungen erheblich abweichen können,

übernehmen BB Biotech, ihre Direktoren und leitenden Mitarbeitenden

diesbezüglich keine Haftung. Alle in dieser Veröffentlichung enthaltenen

Aussagen werden nur mit Stand vom Zeitpunkt dieser Veröffentlichung getätigt,

und BB Biotech, ihre Direktoren und leitenden Mitarbeitenden gehen keinerlei

Verpflichtung ein, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen,

künftiger Ereignisse oder sonstiger Faktoren zu aktualisieren.

Portfoliozusammensetzung von BB Biotech per 30. September 2016

(in % der Wertschriften, gerundete Werte)

Incyte   11.0%

Celgene   10.8%

Actelion   8.3%

Ionis Pharmaceuticals   7.9%

Radius Health   7.1%

Gilead   6.6%

Neurocrine Biosciences   4.7%

Alexion Pharmaceuticals   4.3%

Agios Pharmaceuticals   4.2%

Novo Nordisk   3.7%

Vertex Pharmaceuticals   3.7%

Regeneron Pharmaceuticals   3.0%

Tesaro   2.9%

Halozyme Therapeutics   2.7%

Alnylam Pharmaceuticals   2.4%

Swedish Orphan Biovitrum   1.7%

Alder Biopharmaceuticals   1.7%

Cempra   1.5%

Sage Therapeutics   1.4%

Kite Pharma   1.3%

Macrogenics   1.3%

Juno Therapeutics   1.3%

Intercept Pharmaceuticals   1.3%

Probiodrug   0.8%

Prothena   0.6%

Intra-Cellular Therapies   0.6%

Esperion Therapeutics   0.5%

Novavax   0.5%

PTC Therapeutics   0.5%

Puma Biotechnology   0.5%

Avexis   0.4%

Achillion Pharmaceuticals   0.3%

Cidara Therapeutics   0.3%

Radius Health Warrants 23.04.2018   0.1%

Radius Health Warrants 19.02.2019   0.1%

Merck & Co Inc Contingent Value Rights - ex Trius/Cubist   0.0%

Total Wertschriften   CHF 3 241.8 Mio.

Übrige Aktiven   CHF 14.6 Mio.

Übrige Verpflichtungen   CHF (243.2) Mio.

Total Eigenkapital   CHF 3 027.3 Mio.

Eigene Aktien (in % der Gesellschaft) (1))   0.5%

1) Entspricht der Summe aller gehaltenen Aktien inkl. der 2. Handelslinie

Medienmitteilung (PDF):

http://hugin.info/130285/R/2050281/766878.pdf

This announcement is distributed by Nasdaq Corporate Solutions on behalf of Nasdaq Corporate Solutions clients.

The issuer of this announcement warrants that they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein.

Source: BB BIOTECH AG via GlobeNewswire

http://www.bbbiotech.ch/

Aktien in diesem Artikel

BB Biotech AG 66,10 0,30% BB Biotech AG

Indizes in diesem Artikel

DAX 13.298,96
0,35%
Dow Jones 30.218,26
0,83%
NASDAQ Comp. 12.464,23
0,70%

Aktienempfehlungen zu BB Biotech AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
27.08.19 BB Biotech neutral Independent Research GmbH
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit