GNW-News: Roche mit sehr gutem Jahresergebnis für 2018

GNW-News: Roche mit sehr gutem Jahresergebnis für 2018

WKN: 851311 ISIN: CH0012032113 Roche Holding AG (Inhaberaktie)

247,60 EUR
2,00 EUR 0,81 %
28.06.2019 - 17:41
31.01.2019 07:00:41

Roche mit sehr gutem Jahresergebnis für 2018

F. Hoffmann-La Roche Ltd /

Roche mit sehr gutem Jahresergebnis für 2018

. Verarbeitet und übermittelt durch West Corporation.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Source: Globenewswire

Basel, 31. Januar 2019

* Konzernverkäufe steigen um 7% [1] zu konstanten Wechselkursen und in

Schweizer Franken

* Verkäufe der Division Pharma erhöhen sich um 7%, Hauptwachstumsträger sind

Ocrevus, Perjeta, Tecentriq, Alecensa und Hemlibra

* Verkäufe der Division Diagnostics wachsen um 7%, vor allem dank der

Immundiagnostik

* Zulassungen der US-FDA im vierten Quartal: Tecentriq für eine bestimmte Form

von Lungenkrebs; Venclexta für eine Form von Leukämie; Xofluza zur

Behandlung von Grippe

* Kerngewinn je Titel steigt um 19%, bzw. um 8% ohne die Auswirkungen der

Steuerreform in den USA und damit höher als die Verkäufe

* Konzerngewinn nach IFRS erhöht sich um 24%

* Verwaltungsrat beantragt Erhöhung der Dividende auf CHF 8,70

* Ausblick für 2019: Roche erwartet ein Verkaufswachstum im tiefen bis

mittleren einstelligen Bereich zu konstanten Wechselkursen. Für den

Kerngewinn je Titel wird ein Wachstum zu konstanten Wechselkursen

angestrebt, das weitgehend dem Verkaufswachstum entspricht. Roche ist

bestrebt, die Dividende in Schweizer Franken zu erhöhen.

+-------------------------------------------------+-------------+--------------+

|Kennzahlen |Millionen CHF|Veränderung in|

| | | % |

| +------+------+------+-------+

|Januar - Dezember 2018 | 2018| 2017|CER(1)| In CHF|

+-------------------------------------------------+------+------+------+-------+

|Verkäufe |56 846|53 299| +7| +7|

| | | | | |

|Division Pharma |43 967|41 220| +7| +7|

| | | | | |

|Division Diagnostics |12 879|12 079| +7| +7|

| | | | | |

|Kernbetriebsgewinn |20 505|19 012| +9| +8|

| | | | | |

|  |  |  |  |  |

| | | | | |

|Kerngewinn je Titel (in CHF) | 18.14| 15.34| +19| +18|

| | | | | |

|um die Auswirkungen der Steuerreform in den USA |  |  | +8| +7|

|bereinigt | | | | |

| |  |  |  |  |

| | | | | |

| |  |  |  |  |

| | | | | |

|Konzerngewinn (IFRS) |10 865| 8 825| +24| +23|

+-------------------------------------------------+------+------+------+-------+

Severin Schwan, CEO von Roche, zu den Ergebnissen des vergangenen

Geschäftsjahres: «Im Jahr 2018 hat Roche in beiden Divisionen sehr gute

Ergebnisse erzielt. Dies ist in erster Linie auf die hohe Nachfrage nach unseren

neuen Medikamenten zurückzuführen, welche für Patientinnen und Patienten eine

erhebliche Verbesserung bei schwerwiegenden Krankheiten wie Krebs, multipler

Sklerose oder Hämophilie bieten. Darüber hinaus haben wir grosse Fortschritte

bei der Digitalisierung, der Nutzung medizinischer Praxisdaten sowie der

Verwendung von zukunftsweisenden Datenanalysemethoden gemacht. Dies unterstützt

unsere Produktentwicklung und bringt die personalisierte Medizin weiter voran.

Mit den erfolgreichen Markteinführungen und dank unserer starken Produktpipeline

ist Roche für weiteres Wachstum gut gerüstet.»

Konzernergebnisse

Die Konzernverkäufe stiegen im Jahr 2018 um 7% auf CHF 56,8 Milliarden. Das

Wachstum des  Kernbetriebsgewinns um 9% verdeutlicht die starke

Geschäftsentwicklung. Der Kerngewinn je Titel erhöhte sich um 19% und der

Konzerngewinn nach IFRS um 24%, einschliesslich der Auswirkungen der

Steuerreform in den USA und einem höheren Nettofinanzertrag.

Die Verkäufe der Division Pharma stiegen um 7% auf CHF 44,0 Milliarden. Die

wichtigsten Wachstumstreiber waren das neue Medikament Ocrevus zur Behandlung

von zwei Formen der multiplen Sklerose sowie die Krebsmedikamente Perjeta,

Tecentriq und Alecensa. Hemlibra für die Behandlung von Hämophilie A trug

ebenfalls erheblich zum Wachstum bei. Mit Verkäufen von CHF 2,4 Milliarden im

ersten vollständigen Geschäftsjahr ist Ocrevus die bislang erfolgreichste

Produkteinführung in der Geschichte von Roche. Wie erwartet standen dem starken

Wachstum der Division Umsatzrückgänge bei MabThera/Rituxan und Tarceva entgegen.

In den USA erhöhten sich die Umsätze um 14%. Dabei waren Ocrevus, Perjeta und

Lucentis die wichtigsten Wachstumsträger. Ocrevus wurde weiterhin bei

Neupatienten und für Folgebehandlungen stark nachgefragt. Der um 32% gestiegene

Umsatz von Perjeta wurde vom Einsatz des Medikaments zur postoperativen

Behandlung von HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium bei Patientinnen mit

hohem Rückfallrisiko getragen. [2]

In Europa (-7%) waren die Verkäufe von MabThera/Rituxan (-47%) und Herceptin (-

16%) infolge des Wettbewerbs mit Biosimilars rückläufig. Die starken

Markteinführungen unserer neuen Medikamente Ocrevus, Tecentriq und Alecensa

sowie von Perjeta bei metastasierendem HER2-positivem Brustkrebs bzw. der

postoperativen Behandlung konnten dies teilweise kompensieren.

Die Region International erzielte ein Umsatzwachstum von 10%, welches von Asien-

Pazifik und Lateinamerika getragen wurde. Die Verkäufe in Japan gingen infolge

behördlich angeordneter Preissenkungen und des Wettbewerbs durch Biosimilars für

MabThera/Rituxan (-36%) und Herceptin (- 16%) um 1% zurück.

Die Division Diagnostics steigerte ihre Verkäufe um 7% auf CHF 12,9 Milliarden.

Den grössten Beitrag dazu leistete der Geschäftsbereich Centralised and Point of

Care Solutions (+8%), dessen Segment Immundiagnostik (+11%) das Wachstum

anführte. Alle übrigen Geschäftsbereiche steigerten die Verkäufe ebenfalls. Die

Umsatzzuwächse der Division wurden von den Regionen Asien-Pazifik (+13%) und

Nordamerika (+7%) angetrieben. In der Region EMEA [3]erhöhten sich die Verkäufe

um 3%, in Lateinamerika um 9% und in Japan um 6%.

Wichtige Meilensteine für Roche Medikamente

Medikamente von Roche haben in den vergangenen Monaten wichtige Zulassungen

erhalten, hiervon sind folgende besonders erwähnenswert: Im Dezember 2018

erteilte die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug

Administration) die Zulassung für Tecentriq in Kombination mit Avastin,

Paclitaxel und Carboplatin für die Erstlinienbehandlung von Patientinnen und

Patienten mit metastasierendem, nicht zu den Plattenepithelkarzinomen zählendem,

nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, dessen Tumore keine EGFR- oder ALK-positiven

Mutationen aufweisen.

Die FDA erteilte Venclexta in Kombination mit Azacitidin oder Decitabin oder

Niederdosis-Cytarabin die beschleunigte Zulassung für die Behandlung von

Personen ab 75 Jahren mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML)

bzw. für Patientinnen und Patienten, die aufgrund anderer Erkrankungen nicht für

eine intensive Induktionschemotherapie in Frage kommen. AML ist die häufigste

Form der aggressiven Leukämie bei Erwachsenen und weist die niedrigste

Überlebensrate aller Leukämiearten auf. [4]

Im Oktober erteilte die FDA die Zulassung für Xofluza (Baloxavir marboxil) zur

Behandlung einer akuten komplikationslosen Grippe bei Personen ab zwölf Jahren.

Xofluza ist der erste Vertreter eines einmalig, oral einzunehmenden Medikamentes

mit einem neuartigen Wirkmechanismus. Xofluza hemmt ein spezifisches Enzym, das

für die Virusreplikation unerlässlich ist. [5]Die Wirksamkeit von Xofluza gegen

eine Vielzahl von Grippeviren, beispielsweise gegen Oseltamivir-resistente

Stämme und Vogelgrippestämme (H7N9, H5N1), wurde in nichtklinischen Studien

nachgewiesen. [6]

Auf Grundlage der Studie IMpower133 gewährte die FDA ein beschleunigtes

Zulassungsverfahren (Priority Review) für Tecentriq in Kombination mit

Carboplatin und Etoposid (Chemotherapie) zur Erstlinienbehandlung von

kleinzelligem Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium (ES-SCLC). Die

Studiendaten belegen den ersten klinisch relevanten Fortschritt bei dieser

Erkrankung seit über 20 Jahren. [7]

Den Status Priority Review erhielt Roche auch für Tecentriq plus Abraxane

(albumingebundenes Paclitaxel; nab-Paclitaxel) zur Erstlinienbehandlung von

Patientinnen mit inoperablem, lokal fortgeschrittenem oder metastasierendem

dreifach negativem Brustkrebs, bei dem mittels Biomarker-Test das PD-L1-Protein

nachgewiesen wurde. Das beschleunigte Zulassungsverfahren basierte auf der

Phase-III-Studie IMpassion 130, die als erste Phase-III-Studie für eine

Immuntherapie positive Ergebnisse bei dreifach negativem Brustkrebs nachweisen

konnte. Gegen diese aggressive Krebsart gibt es bislang kaum wirksame

Therapieansätze.

Polatuzumab Vedotin in Kombination mit MabThera/Rituxan und Bendamustin erhielt

von der FDA den Status eines Therapiedurchbruchs sowie den Orphan-Drug-Status;

die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) gewährte Polatuzumab Vedotin den

PRIME- und den Orphan-Drug-Status. Dieser Wirkstoff wird zur Behandlung

Erwachsener mit rezidivierendem bzw. refraktärem (R/R) diffus grosszelligem B-

Zell-Lymphom entwickelt, bei denen eine hämatopoetische Stammzelltransplantation

nicht in Frage kommt. In den USA wurde die Zulassung von Polatuzamab Vedotin bei

der FDA beantragt.

Mehrere Behörden gewährten beschleunigte Zulassungsverfahren für Entrectinib:

breakthrough therapy designation der FDA, PRIME-Status der EMA bzw. Sakigake-

sowie Orphan-Drug-Status der Behörden in Japan. Entrectinib ist ein Wirkstoff

zur Behandlung von NTRK (Neurotrope Tropomysin-Rezeptor-Kinase)-positiven,

soliden Tumoren. In den USA wurde ebenfalls die Zulassung von Entrectinib

beantragt.

Fortschritte in der personalisierten Medizin

Im Jahr 2018 schloss Roche mehrere Transaktionen ab, um ihre Strategie der

personalisierten Medizin weiter voranzutreiben. Hierzu zählen drei Unternehmen

in den USA: Foundation Medicine mit seinen Assays für die Erstellung umfassender

Genomprofile, um molekulare Veränderungen bei Krebserkrankungen zu erkennen und

sie mit entsprechenden zielgerichteten Therapien, Immuntherapien und klinischen

Studien abzugleichen; Flatiron Health, ein führendes Unternehmen im Bereich der

Aufbereitung und Entwicklung von aussagekräftigen medizinischen Praxisdaten für

die Krebsforschung; Ignyta mit seinem führenden Wirkstoff Entrectinib, der auf

bestimmte seltene Mutationen bei verschiedenen Krebsarten abzielt. Entrectinib

ist ein Beispiel für die neuartigen, hochgradig zielgerichteten

Behandlungsansätze auf der Grundlage genetischer Profile.

Anfang 2018 gaben Roche Diagnostics und GE Healthcare eine strategische

Partnerschaft bekannt, in der das Know-how von Roche in der In-vitro-Diagnostika

mit der In-vivo-Expertise von GE Healthcare kombiniert wird. Ziel ist es,

zusammen eine Software zur klinischen Entscheidungsunterstützung zu entwickeln

und zu vermarkten. Zudem soll eine gemeinsame digitale Plattform auch Dritten

für produkt- und firmenübergreifende Anwendungen zur Verfügung stehen. Der Fokus

liegt zunächst auf den Bereichen Onkologie und Intensivmedizin.

Ausblick für 2019

Roche erwartet ein Verkaufswachstum im tiefen bis mittleren einstelligen Bereich

zu konstanten Wechselkursen. Für den Kerngewinn je Titel wird ein Wachstum zu

konstanten Wechselkursen angestrebt, das weitgehend dem Verkaufswachstum

entspricht. Roche ist bestrebt, die Dividende in Schweizer Franken zu erhöhen.

Vorgeschlagene Dividende

Der Verwaltungsrat beantragt eine Dividendenerhöhung auf CHF 8,70 je Aktie und

Genussschein. Vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionärinnen und Aktionäre an

der Generalversammlung am 5. März 2019 wäre dies die 32. Erhöhung der Dividende

in Folge.

Division Pharma

+----------------------+-------------+--------------------------+--------------+

|Verkäufe |Millionen CHF| In % der Verkäufe |Veränderung in|

| | | | % |

| +------+------+--------------------+-----+---+----------+

|Januar - Dezember 2018| 2018| 2017| 2018| 2017|CER| CHF|

+----------------------+------+------+--------------------+-----+---+----------+

|Division Pharma |43 967|41 220| 100,0|100,0| +7| +7|

| | | | | | | |

|USA |23 233|20 496| 52,8| 49,7|+14| +13|

| | | | | | | |

|Europa | 8 693| 9 051| 19,8| 22,0| -7| -4|

| | | | | | | |

|Japan | 3 701| 3 713| 8,4| 9,0| -1| 0|

| | | | | | | |

|International* | 8 340| 7 960| 19,0| 19,3|+10| +5|

+----------------------+------+------+--------------------+-----+---+----------+

* Asien-Pazifik, EEMEA (Osteuropa, Nahost und Afrika),

Lateinamerika, Kanada, andere

Positive Studienergebnisse für Medikamente von Roche

Im vierten Quartal wurden Ergebnisse mehrerer Phase-III-Studien bekannt gegeben:

Die Phase-III-Studie Katherine für Kadcyla bei HER2-positivem Brustkrebs im

Frühstadium erreichte ihren primären Endpunkt. Bei der postoperativen Behandlung

von Patientinnen, die nach präoperativer Therapie eine Resterkrankung aufwiesen,

sank das Rückfall- und Sterberisiko (invasiv-krankheitsfreies Überleben, iDFS)

bei einer Monotherapie mit Kadcyla im Vergleich zu Herceptin um die Hälfte.

Die Primäranalyse der Phase-III-Studie Haven 2 für Hemlibra zur

Prophylaxebehandlung von Kindern unter zwölf Jahren mit Hämophilie A mit Faktor-

VIII-Inhibitoren zeigte, dass bei knapp 77% der Kinder keine zu behandelnden

Blutungen auftraten, wenn sie einmal wöchentlich Hemlibra erhielten. Beim

prospektiven Vergleich auf Einzelpatientenbasis senkte die einmal wöchentliche

Verabreichung von Hemlibra im Vergleich zu einer Vorbehandlung mit Bypassing

Agents die behandelten Blutungen um 99%. Auch bei Behandlung mit Hemlibra im

zwei- bzw. vierwöchigen Abstand zeigte sich eine klinisch relevante Kontrolle

der Blutungen.

Daten der Phase-III-Vergleichsstudie Alesia für Alecensa und Crizotinib bei

asiatischen Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittenem oder

metastasierendem ALK-positiven nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) belegen,

dass das Risiko einer Krankheitsverschlechterung und das Sterberisiko um 78%

sanken. Zudem reduzierten sich mit Alecensa die Streuung und das Wachstum von

Tumoren im Gehirn und zentralen Nervensystem um 86%.

Eine integrierte Analyse der zulassungsrelevantenen Studie Startrk-2 (Phase II)

sowie der Studien Startrk-1 (Phase I) und ALKA-372-001 (Phase I) für Entrectinib

bei NTRK -positiven soliden Tumoren ergab, dass sich bei 57,4% der Behandelten

die Tumore verkleinerten (objektive Ansprechrate, ORR). Die Studiendaten zeigen

auch das Potenzial von Entrectinib zur Behandlung einer Reihe von schwer zu

behandelnden, seltenen Krebserkrankungen unabhängig von der befallenen

Körperregion.

Nach positiven Phase-III-Studienergebnissen wird Roche die Entwicklung von

Sartalizumab gegen Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen (NMOSD)

weiterverfolgen. Roche wird weltweit für Zulassungsgesuche und Vermarktung

verantwortlich sein, ausser in Japan, Taiwan und Korea. Die Verlagerung des

Entwicklungsprogramms von Chugai zu Roche wurde im Januar 2019 initiert.

Wichtige Medikamente

HER2-Medikamente (Herceptin, Perjeta und Kadcyla, +7%) zur Behandlung von HER2-

positivem Brustkrebs und HER2-positivem metastasierendem Magenkrebs (nur

Herceptin).

Herceptin (+1%) zur Behandlung von HER2-positivem Brustkrebs und HER2-positivem

metastasierendem Magenkrebs. Das Wachstum war von den USA und China getragen,

während die Umsätze in Europa (-16%) durch die Markteinführung der ersten

Biosimilars ab Mitte des Jahres 2018 beeinträchtigt wurden.

Avastin (+3%) bei fortgeschrittenem Darm-, Brust-, Lungen-, Nieren-,

Gebärmutterhals- und Eierstockkrebs sowie wiederkehrendem Glioblastom, einer

Form von Hirntumor. In der Region International (+12%) und dort insbesondere

durch die stärkere Marktdurchdringung in China, in den USA (+1%) und in Japan

(+3%) stiegen die Verkäufe, während sie in Europa (-1%) leicht zurückgingen.

MabThera/Rituxan (-8%) gegen bestimmte Formen von Blutkrebs, rheumatoide

Arthritis und spezielle Arten von Gefässentzündungen. Die Umsatzeinbussen waren

angeführt von Europa (-47%), wo Biosimilars verfügbar wurden. In den USA stiegen

die Verkäufe um 4% mit Zuwächsen in der Immunologie und der Onkologie, die unter

anderem auf die Verwendung der subkutanen Formulierung zurückzuführen waren. Die

Region International erreichte ein Umsatzplus von 11%, das hauptsächlich von der

breiteren Marktdurchdringung in China getragen wurde.

Actemra/RoActemra (+12%) gegen rheumatoide Arthritis, bestimmte Formen der

juvenilen idiopathischen Arthritis, Riesenzellarteriitis sowie durch CAR-T-

Zellen induziertes schwerwiegendes oder lebensbedrohliches Zytokin-Release-

Syndrom. Alle Regionen verbuchten Zuwächse, die von der stetig steigenden

Nachfrage nach der subkutanen Darreichungsform angetrieben waren.

Xolair (+11%, nur USA) gegen chronische idiopathische Urtikaria und allergisches

Asthma. Das Wachstum wurde von steigender Nachfrage in beiden Indikationen

getragen.

Lucentis (+18%, nur USA) zur Behandlung von Augenerkrankungen wie feuchter

altersbedingter Makuladegeneration, Makulaödem nach Netzhautvenenverschluss,

diabetischem Makulaödem und diabetischer Retinopathie. Die wichtigsten

Wachstumstreiber waren die fortlaufende Markteinführung von Fertigspritzen sowie

die starke Nachfrage bei allen zugelassenen Indikationen.

Highlights zu seit 2012 eingeführten Medikamenten

Perjeta (CHF 2,8 Milliarden, +27%) zur Behandlung von HER2-positivem Brustkrebs.

Die Verkäufe nahmen in allen Regionen zu. Ende Dezember 2018 war das Medikament

in 73 Ländern registriert, darunter in den USA, in der EU sowie unlängst in

Japan und China für die postoperative Behandlung. Diese Indikation ist ein

wichtiger zusätzlicher Wachstumstreiber für Perjeta neben der steigenden

Nachfrage zur postoperativen Behandlung von HER2-positivem Brustkrebs im

Frühstadium in den USA und bei der praeoperativen Behandlung des

metastasierenden Krebs in Europa.

Ocrevus (CHF 2,4 Milliarden, +172%) zur Behandlung der schubförmigen und der

primär progredienten Formen der multiplen Sklerose (MS). Ocrevus ist inzwischen

in 74 Ländern zugelassen. Bis Ende Dezember 2018 erhielten weltweit 80 000

Patientinnen und Patienten eine Behandlung mit diesem Medikament. Die Nachfrage

in beiden Indikationen ist anhaltend stark.

Esbriet (CHF 1,0 Milliarden, +19%) zur Behandlung von idiopathischer

Lungenfibrose (IPF). Die Umsätze zogen weiter an und waren vom Wachstum in den

USA (+19%) und in Europa (+17%) getragen.

Tecentriq (CHF 772 Millionen, +59%) bei fortgeschrittenem Blasen- und

fortgeschrittenem Lungenkrebs sowie für die Erstlinienbehandlung des nicht zu

den Plattenepithelkarzinomen zählenden metastasierenden NSCLC. Alle Regionen

verbuchten Zuwächse, angeführt von der starken Nachfrage in Europa, vor allem in

Deutschland, sowie aufgrund der Zulassung in Japan.

Alecensa (CHF 637 Millionen, +76%) zur Behandlung der ALK-positiven Form von

Lungenkrebs. Das Medikament erzielte weiterhin starke Verkaufszuwächse in allen

Regionen, angetrieben von den USA und Europa.

Gazyva/Gazyvaro (CHF 390 Millionen, +40%) zur Behandlung von chronischer

lymphatischer Leukämie (CLL), Rituximab-resistentem follikulärem Lymphom und

unbehandeltem fortgeschrittenem follikulärem Lymphom. Das Medikament verbuchte

vor allem in Europa und den USA steigende Umsätze.

Hemlibra (CHF 224 Millionen) für Personen mit Hämophilie A mit Faktor-VIII-

Inhibitoren. Hemlibra ist in mehr als 50 Ländern zugelassen, einschliesslich der

USA, der EU und Japan. In einigen Ländern, darunter die USA, ist Hemlibra auch

für Personen mit Hämophilie A ohne Faktor-VIII-Inhibitoren zugelassen. Hemlibra

ist die einzige Behandlung zur Prophylaxe, die subkutan in unterschiedlichen

Behandlungszyklen verabreicht werden kann: wöchentlich, alle zwei Wochen oder

alle vier Wochen.

+-------------------+----------+----------+----------+---------+---------------+

| | Total | USA | Europa | Japan |International* |

| Meistverkaufte +------+---+------+---+------+---+-----+---+------+--------+

| Produkte | Mio. | % | Mio. | % | Mio. | % |Mio. | % | Mio. | % |

| | CHF | | CHF | | CHF | | CHF | | CHF | |

+-------------------+------+---+------+---+------+---+-----+---+------+--------+

|Herceptin | 6 982| 1| 2 908| 9| 1 849|-16| 249|-16| 1 976| 10|

| | | | | | | | | | | |

|Avastin | 6 849| 3| 2 904| 1| 1 820| -1| 847| 3| 1 278| 12|

| | | | | | | | | | | |

|MabThera/Rituxan | 6 752| -8| 4 290| 4|  916|-47| 188|-36| 1 358| 11|

| | | | | | | | | | | |

|Perjeta | 2 773| 27| 1 325| 32|  915| 15| 143| 18| 390| 45|

| | | | | | | | | | | |

|Ocrevus | 2 353|172| 2 080|144| 206| **| -| -| 67| **|

| | | | | | | | | | | |

|Actemra/RoActemra | 2 160| 12|  857| 14| 701| 7| 354| 15| 248| 15|

| | | | | | | | | | | |

|Xolair | 1 912| 11| 1 912| 11| -| -| -| -| -| -|

| | | | | | | | | | | |

|Lucentis | 1 659| 18| 1 659| 18| -| -| -| -| -| -|

| | | | | | | | | | | |

|Activase/TNKase | 1 284| 6| 1 231| 6| -| -| -| -| 53| 5|

| | | | | | | | | | | |

|Esbriet | 1 031| 19| 754| 19| 230| 17| -| -| 47| 29|

+-------------------+------+---+------+---+------+---+-----+---+------+--------+

* Asien-Pazifik, EEMEA (Osteuropa, Nahost und Afrika),

Lateinamerika, Kanada, andere

** mehr als 500%

Division Diagnostics

+---------------------------------+-------------+---------------+--------------+

|Verkäufe |Millionen CHF| In % der |Veränderung in|

| | | Verkäufe | % |

| +------+------+-----+---------+---+----------+

|Januar - Dezember 2018 | 2018| 2017| 2018| 2017|CER| CHF|

+---------------------------------+------+------+-----+---------+---+----------+

|Division Diagnostics |12 879|12 079|100,0| 100,0| +7| +7|

| | | | | | | |

|Geschäftsbereiche |  |  |  |  |  |  |

| | | | | | | |

|Centralised and Point of Care | 7 768| 7 179| 60,3| 59,4| +8| +8|

|Solutions | | | | | | |

| | | | | | | |

|Molecular Diagnostics | 2 019| 1 920| 15,7| 15,9| +5| +5|

| | | | | | | |

|Diabetes Care | 1 980| 1 965| 15,4| 16,3| +2| +1|

| | | | | | | |

|Tissue Diagnostics | 1 112| 1 015| 8,6| 8,4|+10| +10|

| | | | | | | |

|Regionen |  |  |  |  |  |  |

| | | | | | | |

|Europa, Nahost, Afrika | 4 986| 4 773| 38,7| 39,5| +3| +4|

| | | | | | | |

|Asien-Pazifik | 3 334| 2 939| 25,9| 24,4|+13| +13|

| | | | | | | |

|Nordamerika | 3 213| 3 011| 24,9| 24,9| +7| +7|

| | | | | | | |

|Lateinamerika |  844|  884| 6,6| 7,3| +9| -5|

| | | | | | | |

|Japan |  502|  472| 3,9| 3,9| +6| +6|

+---------------------------------+------+------+-----+---------+---+----------+

Im Oktober eröffnete Roche Diagnostics einen neuen Produktionsstandort mit

angeschlossenem Forschungs- und Entwicklungszentrum im chinesischen Suzhou, der

den künftigen Bedarf in China und der ganzen Region abdecken soll. Mit einer

regionalen Zentrale in Singapur und acht Standorten in China ist Roche schon

heute ein führendes Unternehmen im Raum Asien-Pazifik.

Centralised and Point of Care Solutions (+8%) war der wichtigste Wachstumsträger

der Division. Den grössten Wachstumsbeitrag innerhalb des Geschäftsbereichs

leistete Serum Work Area (SWA) mit den Segmenten Immundiagnostik (+11%) und

klinische Chemie (+7%).

cobas pro integrated solutions wurde in den Ländern eingeführt, die das CE-

Kennzeichen akzeptieren. Es ist für den Bereich SWA von Labors mit mittlerem bis

höherem Probendurchsatz konzipiert und stellt einen wichtigen Fortschritt für

Labors bei deren Optimierung von Ausstattung und Arbeitsabläufen dar. Diese neue

Generation von SWA-Lösungen ist hocheffizient und ermöglicht fortlaufende

Bestückung. Weitere Vorteile sind die automatisierte Wartung und Kalibrierung

sowie kurze Inkubationszeiten und geringe Probenmengen. Auf einer einzigen

Plattform bietet cobas pro das umfangreichste Menü an SWA-Tests.

Bei Molecular Diagnostics stiegen die Verkäufe um 5%. Die Virologie erzielte ein

Umsatzplus von 4% mit starken Zuwächsen im Bereich HIV-Überwachung. Die Bereiche

Blutscreening und HPV-Screening (humanes Papillomavirus) erzielten Zuwächse von

9% respektive 8%. Eine anhaltend starke Nachfrage verbuchten die Tests für cobas

Liat, das neue Point-of-care-System für Molekulartests.

Die neuartige cloudbasierte Softwarelösung Navify Tumor Board verändert die Art

und Weise, wie klinische Entscheidungen über Krebsfälle vorbereitet, umgesetzt

und dokumentiert werden. Mit den im Jahr 2018 neu eingeführten Apps Navify

Clinical Trial Match und Navify Publication Search wurde das System weiter

ausgebaut. Die beiden Apps durchsuchen weltweit anerkannte Informationsquellen

und sind vollständig in das Navify Tumor Board integriert. Sie bilden den

Grundstein für das Navify-Portfolio, das schrittweise mit Apps von Roche, ihren

Partnern und Dritten aufgebaut wird.

Tissue Diagnostics steigerte seine Verkäufe um 10%. Das Segment Advanced

Staining (+10%) setzte sein starkes Wachstum fort, das Segment Primary Staining

(+13%) verbuchte ebenfalls eine hohe Nachfrage.

Im März 2018 kam der Slide Scanner Ventana DP 200 auf den Markt. Seine Bilder

histologischer Gewebeschnitte sind von exzellenter Qualität und entsprechen

exakt dem, was Pathologen bei einer Mikroskop-basierten Analyse sehen würden.

Derzeit wird auf Grundlage dieser Bilder ein breites Menü an

Bildanalysealgorithmen entwickelt. Darüber hinaus wurde die Pathologie-Software

uPath für Administratoren, Histotechniker und Pathologen in digitalen Labors

eingeführt. Sie verbessert die Fallbetreuung für Ärztinnen und Ärzte und bietet

ihnen die Möglichkeit zum Austausch mit Kollegen, um eine Zweitmeinung

einzuholen. Durch die patientenorientierte Ausrichtung der Software können

Pathologinnen und Pathologen aber vor allem schnellere Diagnosen stellen. Zudem

dient sie als Plattform für ein umfassendes Menü an Bildanalysealgorithmen, die

derzeit entwickelt werden.

Die Verkäufe von Diabetes Care wuchsen um 2% und waren hauptsächlich von Accu-

Chek Guide und Accu-Chek Instant angetrieben, den neuen Systemen zur

Blutzuckerüberwachung. Das Mikropumpensystem Accu-Chek Solo wurde auf mehreren

Märkten erstmals eingeführt und erhielt positive Rückmeldungen von Kunden. Die

integrierten Lösungen zum Diabetesmanagement, darunter die mySugr-Plattform,

stossen auf immer stärkere Akzeptanz.

Über Roche

Roche ist ein globales Unternehmen mit Vorreiterrolle in der Erforschung und

Entwicklung von Medikamenten und Diagnostika und ist darauf fokussiert, Menschen

durch wissenschaftlichen Fortschritt ein besseres, längeres Leben zu

ermöglichen. Dank der Kombination von Pharma und Diagnostika unter einem Dach

ist Roche führend in der personalisierten Medizin - einer Strategie mit dem

Ziel, jeder Patientin und jedem Patienten die bestmögliche Behandlung zukommen

zu lassen.

Roche ist das grösste Biotech-Unternehmen weltweit mit differenzierten

Medikamenten für die Onkologie, Immunologie, Infektionskrankheiten,

Augenheilkunde und Erkrankungen des Zentralnervensystems. Roche ist auch der

bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostika und gewebebasierten Krebstests

und ein Pionier im Diabetesmanagement.

Seit der Gründung im Jahr 1896 erforscht Roche bessere Wege, um Krankheiten zu

verhindern, zu erkennen und zu behandeln und leistet einen nachhaltigen Beitrag

zur gesellschaftlichen Entwicklung. Zum Ziel des Unternehmens gehört es durch

Kooperationen mit allen relevanten Partnern den Zugang von Patienten zu

medizinischen Innovationen zu verbessern. Auf der Liste der unentbehrlichen

Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation stehen heute 30 von Roche

entwickelte Medikamente, darunter lebensrettende Antibiotika, Malariamittel und

Krebsmedikamente. Ausgezeichnet wurde Roche zudem bereits das zehnte Jahr in

Folge als das nachhaltigste Unternehmen innerhalb der Pharmabranche im Dow Jones

Sustainability Index.

Die Roche-Gruppe mit Hauptsitz in Basel, Schweiz ist in über 100 Ländern tätig

und beschäftigte 2018 weltweit rund 94,000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im

Jahr 2018 investierte Roche CHF 11 Milliarden in Forschung und Entwicklung und

erzielte einen Umsatz von CHF 56,8 Milliarden. Genentech in den USA gehört

vollständig zur Roche-Gruppe. Roche ist Mehrheitsaktionär von Chugai

Pharmaceutical, Japan. Weitere Informationen finden Sie unter www.roche.com.

Alle erwähnten Markennamen sind gesetzlich geschützt.

Referenzen

[1] Soweit nicht anders angegeben, sind alle Wachstumsraten zu konstanten

Wechselkursen (CER = Constant Exchange Rates) berechnet (Durchschnitt für 2017).

[2] Verschreibungsinformationen der US Food and Drug Administration für Perjeta

[3] EMEA = Europa, Nahost und Afrika

[4] Verkäufe von Venclexta/Venclyxto werden vom Partner AbbVie verbucht

[5] Shi F. et al. Viral RNA polymerase: a promising antiviral target for

influenza A virus. Curr. Med. Chem. 2013;20(31):3923-34.

[6] Taniguchi K. et al. Inhibitory Effect of S-033188,  Posterpräsentation bei

ESWI, September 2017

[7] Evans WK, et al. J Clin Oncol, 1985

Disclaimer: Hinweis betreffend zukunftsgerichtete Aussagen

Dieses Dokument enthält gewisse zukunftsgerichtete Aussagen. Diese können unter

anderem erkennbar sein an Ausdrücken wie

«sollen», «annehmen», «erwarten», «rechnen mit», «beabsichtigen», «anstreben»,

«zukünftig», «Ausblick» oder ähnlichen Ausdrücken sowie der Diskussion von

Strategien, Zielen, Plänen oder Absichten usw. Die künftigen tatsächlichen

Resultate können wesentlich von den zukunftsgerichteten Aussagen in diesem

Dokument abweichen, dies aufgrund verschiedener Faktoren wie zum Beispiel: (1)

Preisstrategien und andere Produktinitiativen von Konkurrenten; (2) legislative

und regulatorische Entwicklungen sowie Veränderungen des allgemeinen

wirtschaftlichen Umfelds; (3) Verzögerung oder Nichteinführung neuer Produkte

infolge Nichterteilung behördlicher Zulassungen oder anderer Gründe; (4)

Währungsschwankungen und allgemeine Entwicklung der Finanzmärkte; (5) Risiken in

der Forschung, Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte oder neuer Anwendungen

bestehender Produkte, einschliesslich (nicht abschliessend) negativer Resultate

von klinischen Studien oder Forschungsprojekten, unerwarteter Nebenwirkungen von

vermarkteten oder Pipeline-Produkten; (6) erhöhter behördlicher Preisdruck; (7)

Produktionsunterbrechungen; (8) Verlust oder Nichtgewährung von Schutz durch

Immaterialgüterrechte; (9) rechtliche Auseinandersetzungen und behördliche

Verfahren; (10) Abgang wichtiger Manager oder anderer Mitarbeitender sowie (11)

negative öffentliche Aufmerksamkeit oder Berichterstattung in den Medien. Die

Aussage betreffend des Gewinnwachstums pro Titel ist keine Gewinnprognose und

darf nicht dahingehend interpretiert werden, dass der Gewinn von Roche oder der

Gewinn pro Titel für eine gegenwärtige oder spätere Periode die in der

Vergangenheit veröffentlichten Zahlen für den Gewinn oder den Gewinn pro Titel

erreichen oder übertreffen wird.

Medienstelle Roche-Gruppe

Telefon: +41 61 688 8888 / E-Mail: media.relations@roche.com

- Nicolas Dunant (Leiter)

- Patrick Barth

- Ulrike Engels-Lange

- Simone Oeschger

- Anja von Treskow

Roche-appendix-tables-FY2018:

http://hugin.info/174806/R/2232872/878221.pdf

Roche-Media-Release-Full-Year-Results-2018_de:

http://hugin.info/174806/R/2232872/878220.pdf

This announcement is distributed by West Corporation on behalf of West Corporation clients.

The issuer of this announcement warrants that they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein.

Source: F. Hoffmann-La Roche Ltd via GlobeNewswire

http://www.roche.com/

Aktien in diesem Artikel

Roche Holding AG (Inhaberaktie) 247,60 0,81% Roche Holding AG (Inhaberaktie)

Aktienempfehlungen zu Roche Holding AG (Inhaberaktie)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit