Höhere Verwaltungskosten drücken Betriebsgewinn von Deutsche Wohnen

Höhere Verwaltungskosten drücken Betriebsgewinn von Deutsche Wohnen

WKN: A0HN5C ISIN: DE000A0HN5C6 Deutsche Wohnen SE

40,26 EUR
-0,70 EUR -1,71 %
07.07.2020 - 12:08
13.05.2020 07:31:42

BERLIN (dpa-AFX) - Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen SE) hat auch im ersten Quartal von steigenden Mieten profitiert. Die Vertragsmieten legten um 2,9 Prozent auf 210,6 Millionen Euro zu, wie das MDax-Unternehmen (MDAX) am Mittwoch in Berlin mitteilte. Die Mieten stiegen in den ersten drei Monaten auf vergleichbarer Fläche um 2,3 Prozent. Der operative Gewinn (Funds from Operations 1, kurz FFO1) ging aber im ersten Quartal etwa wegen höherer Verwaltungskosten um 3,9 Prozent auf 140,9 Millionen Euro zurück.

Im laufenden Jahr erwartet der Konkurrent von Vonovia (Vonovia SE (ex Deutsche Annington)), LEG (LEG Immobilien) Immobilien und TAG Immobilien aufgrund des erst kürzlich in Kraft getretenen Mietendeckels in Berlin weiterhin ein operatives Gewinn etwa auf dem Niveau des Vorjahres./mne/fba

Aktien in diesem Artikel

Deutsche Wohnen SE 40,26 -1,71% Deutsche Wohnen SE

Aktienempfehlungen zu Deutsche Wohnen SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
01.07.20 Deutsche Wohnen Neutral Goldman Sachs Group Inc.
30.06.20 Deutsche Wohnen buy Deutsche Bank AG
23.06.20 Deutsche Wohnen buy Deutsche Bank AG
22.06.20 Deutsche Wohnen Halten DZ BANK
16.06.20 Deutsche Wohnen buy Warburg Research
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit