BO-EMPFEHLUNG

Infineon-Aktie nach den Zahlen: Was Anleger jetzt wissen müssen

Infineon-Aktie nach den Zahlen: Was Anleger jetzt wissen müssen

WKN: 623100 ISIN: DE0006231004 Infineon AG

19,59 EUR
-0,13 EUR -0,66 %
22.02.2019 - 11:08
07.02.2019 03:20:00

Der Münchner Chipkonzern Infineon reagiert auf die Abkühlung des Booms in vielen seiner Absatzmärkte. Für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr wird jetzt ein Umsatzwachstum am unteren Ende der avisierten Spanne in Aussicht gestellt. Die Aussichten nach dem Dämpfer beim Wachstum. Von Klaus Schachinger



Auf die Drosselung der Wachstumsprognose beim Chipkonzern Infineon, der einen Löwenanteil seines Geschäfts mit der globalen Autoindustrie und ihren Zulieferunternehmen einfährt, waren Anleger vorbereitet. Weltweit drosseln Autohersteller die Fahrzeugproduktion, wichtige Zulieferer der Branche wie Continental oder jüngst Osram und Stabilus haben ihre Prognosen zum Teil deutlich nach unten geschraubt. Bei Infineon fällt die Anpassung aus Sicht von Anlegern moderat aus. Nach der Analystenkonferenz am Dienstag legten die Papiere leicht zu - während etwa die Aktien der stark auf mobile Geräte fokussierten Apple Chip-Zulieferer AMS zweistellige Kursverluste verbuchten. Im abgelaufenen Quartal war der Umsatz bei AMS um gut ein Drittel eingebrochen. Die Aussichten für die österreichische Firma bleiben schwierig.



Die auf langfristige Trends in der Autobranche fokussierte, breit aufgestellte Infineon bleibt indes auf Wachstumskurs. In der bisher geltenden Spanne von neun bis 13 Prozent avisiert der Vorstand für das Geschäftsjahr die untere Grenze der Prognose an.


In China, Leitmarkt für Elektromobilität und später wohl auch für autonomes Fahren, profitiert Infineon überdurchschnittlich von diesen Megatrends. So werden bei den Zulassungen von Autos mit Elektro- und Hybridantrieb in China auch 2019 hohe zweistellige Wachstumsraten erwartet. Auch weltweit bleiben Trends wie Alternative Antriebe, teil-autonomes Fahren und die Verbreitung von sensor- und radargestützten Assistenzsystem stark. Die Nachfrage bei Sensoren und Chips sei hier weiterhin größer als Infineons Lieferfähigkeit, begründete der Vorstand seine Zuversicht.

Im wichtigen Geschäft mit der Autoindustrie stellen die Münchner ein höheres Wachstum als die neun Prozent im Konzerndurchschnitt in Aussicht. Im Geschäft mit Kunden aus verschiedenen Industrien erwartet der Konzern Zuwächse auf dem Niveau des Durchschnitts von neun Prozent. Geringer zulegen sollten indes die Segmente Power Management und Datensicherheitchips.

Vorteil 300 Millimeter Wafer



Wichtig für Anleger ist zudem, dass Infineon, wie in vergangenen Phasen schwächeren Wachstums strategisch wichtige Projekte etwa bei der Chipfertigung auf Siliziumscheiben mit größeren 300 Millimeter Durchmessern weiter vorantreibt. Als starke Nummer Eins bei den sogenannten Leistungshalbleitern verfügen die Münchner als einer der wenigen im Markt über eine ausreichend große Produktion dieser speziellen Chips um ihre Fertigung auf 300 Millimeter Wafern langfristig auszulasten. Die Produktion auf größeren Wafern ist günstiger als auf kleineren Scheiben und ein wichtiger Vorteil im Wettbewerb - sowohl jetzt also auch in Boom-Phasen.

An der Börse bleibt der Halbleitersektor im gegenwärtigen Umfeld unter Druck. Infineon, in seinen Segmenten weltweit führend oder mindestens in der Top Drei, will das auch für aussichtreiche Zukäufe nutzen.

Auf Seite 2: Einschätzung der Redaktion



Seite: 1 | 2

Weitere Links:


Bildquelle: Infineon Technologies AG

Aktien in diesem Artikel

Apple Inc. 151,25 -0,10% Apple Inc.
Continental AG 143,30 -0,35% Continental AG
Firma Holdings Corp 0,02 0,00% Firma Holdings Corp
Infineon AG 19,59 -0,66% Infineon AG
OSRAM AG 38,72 -0,21% OSRAM AG
Stabilus S.A. 51,60 2,89% Stabilus S.A.

Aktienempfehlungen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
14.02.19 Infineon Underweight Barclays Capital
07.02.19 Infineon Halten DZ BANK
06.02.19 Infineon Outperform Credit Suisse Group
06.02.19 Infineon buy Kepler Cheuvreux
06.02.19 Infineon buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
mehr Aktienempfehlungen

Indizes in diesem Artikel

DAX 11.470,44
0,41%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit