ANALYSE

Kursverluste drohen: Fünf charttechnisch angeschlagene DAX-Aktien

Kursverluste drohen: Fünf charttechnisch angeschlagene DAX-Aktien

WKN: A1ML7J ISIN: DE000A1ML7J1 Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

41,96 EUR
0,42 EUR 1,01 %
18.01.2019 - 17:11
11.01.2019 03:50:00

Charttechnisch betrachtet könnte das erste Quartal durchaus im Zeichen einer Erholung stehen. Andererseits jedoch finden sich auch heute noch Papiere, die charttechnisch als kritisch einzustufen sind - diesen stehen auch weiterhin "auf Messers Schneide". Was Anleger zu Jahresbeginn wissen müssen, welche Titel sich auch im neuen Jahr kritisch präsentieren. Von Manfred Ries



Auch wenn sich der DAX derzeit stark präsentiert: Im langfristigen Chartbild mischen sich, wie eingangs erwähnt, kritische Elemente. Sollte der Index wieder in eine Abwärtsphase übergehen, könnten die nachfolgend charttechnisch angeschlagenen Einzelwerte überproportional stark an Wert verlieren.



Infineon-Aktie: Volatiles Verhalten im Abwärtstrend



Kurs am 7. Januar 2019: 17,43 Euro
Nächste mittelfristige Unterstützung: 15,76 Euro
Nächster mittelfristiger Widerstand: 20,60 Euro (200-Tagelinie)

Die Aktien von Infineon befinden sich nach wie vor in einem intakten Abwärtstrendkanal, der sich Ende Juni vergangenen Jahres etabliert hat. Dem ging ein Test des Widerstands um 25 Euro voraus, wo die Infineon-Aktie Ende Juni ein Allzeithoch (25,76 Euro)ausbilden konnte. Zuviel des Guten, sagten sich Anleger, und machten Kasse: In den darauffolgenden Monaten fiel der Titel bis auf 15,76 Euro zurück. Der mittelfristige Aufwärtstrend ist gebrochen; davon zeugt die nach unten gleitende 200-Tageslinie. Sie gibt die durchschnittlichen Notierungen der vergangenen 200 Handelstage wider und spiegelt damit das mittelfristige Trendverhalten des Hightech-Werts. Solange dieser gleitende Durchschnitt fällt, solange gilt der mittelfristige Abwärtstrend grundsätzlich als intakt.

Anleger sollten sich im Falle von Infineon auf tendenziell weiter nachgebende Notierungen einstellen. Zwar bewegen sich die Kurse zwischenzeitlich 18 Prozent unterhalb ihrer 200 Tageslinie (siehe Grafik unterhalb des Charts), doch stellt diese Größe, rückblickend betrachtet, noch kein Extremwert dar. Anleger achten jetzt auf die Unterstützung bei 15,76 Euro. Ein Fall unter diese Kursmarke würde weitere Verkaufsaufträge nach sich ziehen. Die nachfolgende Unterstützung läge dann im Bereich um 14 Euro.



Auf Seite 2: Merck



Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5

Weitere Links:


Bildquelle: Kai Pfaffenbach/Reuters, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE, BÖRSE ONLINE

Aktien in diesem Artikel

Beiersdorf AG 88,18 -0,47% Beiersdorf AG
HeidelbergCement AG 60,16 2,14% HeidelbergCement AG
Infineon AG 18,46 3,16% Infineon AG
Merck Co. 66,32 -0,14% Merck Co.
Vonovia SE (ex Deutsche Annington) 41,96 1,01% Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

Aktienempfehlungen zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
15.01.19 Vonovia buy HSBC
10.01.19 Vonovia buy Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.01.19 Vonovia overweight Barclays Capital
20.12.18 Vonovia Conviction Buy Goldman Sachs Group Inc.
19.12.18 Vonovia Conviction Buy List Goldman Sachs Group Inc.
mehr Aktienempfehlungen

Indizes in diesem Artikel

DAX 11.190,96
2,49%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit