KONSUMGÜTER

L'Oreal-Aktie stark - Kosmetikkonzern wächst wieder in Westeuropa

L'Oreal-Aktie stark - Kosmetikkonzern wächst wieder in Westeuropa
15.04.2014 10:48:30

Der weltgrößte Kosmetikkonzern L'Oreal (LOréal) lockt die europäischen Verbraucher an die Schminktiegel zurück.

Erstmals seit sechs Jahren wuchs der Konzern in Südeuropa wieder, wie er am Montagabend in Paris bei der Vorlage seiner Umsatzzahlen für das erste Quartal mitteilte. Auch in Deutschland und Großbritannien zeigten sich die Franzosen auf Kurs. Hingegen schwächte sich das Geschäft in Nordamerika ab. L'Oreal erklärte dies mit einer generell schwachen Nachfrage in der Region sowie starken Vorjahresergebnissen. Analysten gehen davon aus, dass der Konzern Marktanteile in den USA an die Konkurrenz verloren hat.

Konzernweit ging der Umsatz von L'Oreal in den ersten drei Monaten um 2,2 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro zurück. Schuld daran hatte unter anderem der starke Euro. Währungseinflüsse sowie Zu- und Verkäufe herausgerechnet erzielte L'Oreal ein Plus von 3,5 Prozent. Die Umsatzschätzungen der von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten verfehlte der Konzern. Die Aktie legte am Dienstag im frühen Handel dennoch um 2,32 Prozent auf 123,50 Euro zu und war damit stärkster Wert im EuroSTOXX 50.

"L'Oreal hat die stärkste Performance in Westeuropa seit sechs Jahren abgeliefert", schrieb die Bank Barclays in einer Studie. Die europäischen Verbraucher würden wieder mehr Geld für Kosmetik ausgeben und dieser Trend dürfte sich im weiteren Jahresverlauf fortsetzen. Laut L'Oreal verbuchte Westeuropa ein organisches Umsatzplus von 2,8 Prozent. Ausgerechnet die teuren Luxusmarken von Lancome, Giorgio Armani oder Kiehl's standen bei den Europäern hoch im Kurs. Aber auch die Apothekenkosmetik von Vichy und La Roche-Posay verkaufte sich dank neuer Anti-Aging-Produkte gut.

Luxuskosmetik und teure Friseurartikel (Keratase) waren auch in Nordamerika gefragt, wohingegen die im Vergleich dazu günstigen und in fast jeder Drogerie erhältlichen Marken wie Maybelline New York, Garnier oder L'Oreal Paris in den Regalen liegen blieben. Analyst Guillaume Delmas von Nomura geht davon aus, dass L'Oreal gerade in der Haut- und Haarpflege Marktanteile verloren hat. Mehr Aufschluss darüber könnten am 23. April die Zahlen des US-Konzerns Procter & Gamble (ProcterGamble) liefern, einem großen Konkurrenten der Franzosen.

L'Oreal-Chef Jean-Paul Agon geht davon aus, dass der US-Markt bereits im zweiten Quartal wieder bessere Ergebnisse liefern wird. Auch die Naturkosmetik von The Body Shop, die im ersten Quartal ebenfalls rückläufig war, werde sich im Jahresverlauf erholen, kündigte er an. Den weltweiten Kosmetikmarkt will L'Oreal beim Wachstum in diesem Jahr überholen. Agon traut der Branche ein Plus von 3,5 bis 4 Prozent zu.

dpa-AFX

Aktien in diesem Artikel

Barclays plc 2,12 -0,38% Barclays plc
L'Oréal S.A. (L'Oreal, L Oreal) 389,30 0,19% L'Oréal S.A. (L'Oreal, L Oreal)
Nomura Holdings Inc. 4,34 -1,07% Nomura Holdings Inc.
Procter & Gamble Co. 110,74 -0,66% Procter & Gamble Co.
Roche AG (Genussschein) 0,00 0,00% Roche AG (Genussschein)

Indizes in diesem Artikel

EURO STOXX 459,66 0,14%

Aktienempfehlungen zu Roche AG (Genussschein)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
15.06.21 Roche Hold Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.06.21 Roche Hold Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.06.21 Roche Conviction Buy List Goldman Sachs Group Inc.
10.06.21 Roche Equal-Weight Morgan Stanley
09.06.21 Roche Hold Jefferies & Company Inc.
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit