OTS: TÜV NORD GROUP / TÜV NORD GROUP: Technologischen Fortschritt ...

OTS: TÜV NORD GROUP / TÜV NORD GROUP: Technologischen Fortschritt ...
20.04.2021 10:02:39

TÜV NORD GROUP: Technologischen Fortschritt verantwortlich gestalten -

Leben schützen (FOTO)

Hannover (ots) - Die TÜV NORD GROUP hat das Geschäftsjahr 2020 trotz weltweiter

Einflüsse durch die Corona-Pandemie stabil absolviert. "Mit digitalen

'Remote'-Verfahren konnten wir Kerndienstleistungen auch in Lockdown-Phasen

anbieten und dadurch den Betrieb vieler Kunden aufrechterhalten", sagte der

Vorsitzende des Vorstands, Dirk Stenkamp, bei der Jahres-Pressekonferenz. Mit

der Prüfung von Atemschutzmasken und weiterer Schutzausrüstung habe die TÜV NORD

GROUP "frühzeitig und umfassend zum Infektionsschutz in der Medizin, der Pflege

und der breiten Bevölkerung beigetragen". Stenkamp forderte, die bundesweit

12.500 Betriebsärzte umgehend an Impfungen gegen COVID-19 zu beteiligen. Dadurch

könne das Impftempo deutlich erhöht werden.

Mit Wissen, Flexibilität, Innovationskraft und internationaler Zusammenarbeit

hat die TÜV NORD GROUP das Geschäftsjahr 2020 robust gemeistert. "Bedingt durch

die Corona-Pandemie standen viele Unternehmen, Behörden und Einrichtungen vor

großen Herausforderungen. Unser Ziel als internationaler Prüf- und

Wissens-Dienstleister war es von Beginn an, unsere weltweiten Kunden bestmöglich

bei der Aufrechterhaltung ihrer Geschäfte zu unterstützen und gleichzeitig einen

aktiven Beitrag zur Pandemiebekämpfung zu leisten", so Dirk Stenkamp.

Insbesondere durch den raschen Einsatz digitaler "Remote"-Technologien konnten

bereits nach kurzer Hochlaufzeit weltweit mehr als 1.000 Audits pro Monat

durchgeführt werden. Diese benötigen keine physische Anwesenheit von

Sachverständigen am Ort der Prüfung und waren in vorlaufenden

Innovationsprojekten zur Marktreife entwickelt worden. "Krisenbedingt sind

ortsunabhängige Audits und Inspektionen auf Basis unserer 'Remote'-Technologien

weltweit eine feste Größe geworden", sagte Stenkamp.

Zur Wissensvermittlung starteten TÜV NORD Akademie und TÜV NORD Bildung

erfolgreich einen Online-Campus und digitale Angebote in Bildungszentren. Für

die Typgenehmigung von Fahrzeugen wurde erstmals das Live-Expert-Verfahren

eingesetzt, das ebenfalls digitale "Remote"-Technologien nutzt. TÜV-STATIONEN

von TÜV NORD Mobilität blieben 2020 unter strengen Hygiene-Vorgaben durchgängig

und deutschlandweit für Kunden geöffnet. Hierdurch konnte insbesondere die

Einsatzbereitschaft systemrelevanter Transport-, Logistik- und Einsatz-Fahrzeuge

sichergestellt werden. TÜV NORD Mobilität erzielte 2020 bei Hauptuntersuchungen

(HU) in absoluten Prüfzahlen als auch beim Marktanteil die branchenweit

stärksten Zuwächse.

Mit der IT- und Datenschutz-Prüfung der Corona-Warn-App im Auftrag des

Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat TÜViT großen

Anteil an der Zuverlässigkeit und Nutzerakzeptanz der erfolgreichen App, die

bislang 26 Millionen Mal heruntergeladen wurde.

Die Prüfung von medizinischen und filtrierenden Atemschutzmasken gehörte im

Geschäftsjahr 2020 zu den besonderen Leistungen der TÜV NORD GROUP. Ein

internationaler Verbund aus mehr als 200 Mitarbeitenden setzte sich im Rahmen

von Vorprüfungen, Auditierungen und Labortests bei unserer Tochter DMT dafür

ein, dass mehr als 1,5 Mrd. Atemschutzmasken durch das Bundesministerium für

Gesundheit und weitere Institutionen in Deutschland bereitgestellt werden

konnten. MEDITÜV baute im Zuge der Corona-Pandemie Gesundheitsdienstleistungen

wie Corona-Tests, die Einhaltung und Zertifizierung von Hygienestandards sowie

Schulungen für das Infektionsmanagement in Unternehmen weiter gezielt aus.

Finanzvorstand Jürgen Himmelsbach unterstrich die finanzielle Stabilität des

Konzerns, die auch 2020 erhalten werden konnte: "Mit dem großen Einsatz der

weltweit Beschäftigten und einer stringent liquiditätsorientierten

Unternehmensführung haben wir den Konzernumsatz und die Investitionstätigkeit

nahezu auf Vorjahresniveau gehalten und unsere Nettofinanzposition deutlich von

37,0 auf 82,6 Mio. Euro gesteigert. Dies ermöglicht uns, jederzeit unabhängig zu

handeln und gezielt in Wachstums- und Transformationsprojekte zu investieren."

Den Rückgang des Betriebsergebnisses begründete Himmelsbach mit coronabedingten

Einschränkungen während der Lockdowns. "Auch im Geschäftsjahr 2020 wurde gezielt

in strategische Stoßrichtungen investiert, um neue Wachstumsmärkte wie

kommerzielle Raumfahrt und Quanten-Computing frühzeitig zu erschließen", so

Himmelsbach.

Die wichtigsten Finanzkennzahlen (gegenüber 2019):

- Konzern-Umsatz: 1.265,6 Mio. Euro (1.282,4 Mio. Euro)

- Betriebsergebnis (EBIT): 47,8 Mio. Euro (75,2 Mio. Euro)

- Anteil Auslandsgeschäft am Umsatz: 25,3 Prozent, 320,3 Mio. Euro (334,2 Mio.

Euro)

- Mitarbeitende (Vollzeit, FTE): 11.658 (11.276)

Die neue Personalvorständin Astrid Petersen stellte die weiter gewachsene Zahl

von Beschäftigten als Beleg dafür heraus, wie verlässlich das Unternehmen auch

in der Pandemie unterwegs sei. Das Instrument der Kurzarbeit habe sich in

einigen Bereichen stabilisierend ausgewirkt. Auch in den kommenden Monaten liege

der Fokus weiter auf dem Schutz von Kunden und Mitarbeitenden: "Wo irgend

möglich, arbeiten die Kolleginnen und Kollegen bei uns von zu Hause aus. An

TÜV-STATIONEN, bei Fahrerlaubnisprüfungen, in Werkstätten und Laboren stehen

ausreichend Selbsttests zur Verfügung - mehrfach pro Woche."

"Langfristig führt die Pandemie zu einer veränderten Arbeitskultur", so Petersen

weiter: "Mehr denn je wird es in der Post-Corona-Zeit darum gehen, das

vorhandene Wissen zu teilen, Teams mehr Raum für die Ausgestaltung neuer Ideen

zu bieten und insgesamt unternehmerischer zu denken."

"Kundenfokus, Innovation, Nachhaltigkeit und Internationalisierung bilden die

Schwerpunkte der TÜV NORD GROUP Strategie 2025", so fasst Dirk Stenkamp im

Ausblick zusammen. Mit Blick auf die fortschreitende Energiewende zeigt er sich

überzeugt, dass Wasserstoff für das Erreichen der Klimaschutzziele künftig eine

Schlüsselrolle einnehmen wird. Viele Firmen, Regionen und Kommunen planen

bereits erste Projekte oder machen sich mit den regulatorischen Vorgaben

vertraut. "Eine Wasserstoff-Infrastruktur und Flagship-Fabriken benötigen

Sicherheit und das Vertrauen von Bevölkerung und Wirtschaft. Als

Technologiekonzern und unabhängige Prüforganisation wollen wir zur breiten

Akzeptanz dieses flüchtigen Gases als Energieträger beitragen", so Stenkamp. Für

die Beratung und Unterstützung von weltweiten Kunden hat TÜV NORD zusammen mit

Partnern eine Beratungsplattform für Wasserstoff-Projekte gestartet.

Eine nachhaltige Unternehmensführung und die Übernahme gesellschaftlicher

Verantwortung haben in der TÜV NORD GROUP einen strategischen Stellenwert. So

wurde der Konzern von der Rating-Plattform EcoVadis mit dem Gold Status als

eines der nachhaltigsten Unternehmen weltweit ausgezeichnet. Dirk Stenkamp: "An

diesem Anspruch lassen wir uns messen: Unser erklärtes Ziel ist, alle unsere

Tätigkeiten bis 2030 klimaneutral zu gestalten."

Im Ausblick zur Pandemiebekämpfung durch Impfungen gegen das SARS-Cov-2-Virus

sprach sich Stenkamp für den umgehenden Einsatz der bundesweit 12.500

Betriebsärzte aus: "Es geht darum, den vorhandenen Impfstoff möglichst schnell

und effizient in die Fläche zu bringen. Betriebsärzte und arbeitsmedizinische

Dienste sind täglich in den Unternehmen vor Ort und können, wie bereits seit

Jahrzehnten für die Grippeschutzimpfung eingespielt, öffentliche Impfzentren und

Hausärzte wirkungsvoll entlasten".

Den Geschäftsbericht für 2020 finden Sie im Netz unter: https://www.tuev-nord-gr

oup.com/de/unternehmen/zahlen-und-fakten/geschaeftsbericht-2020/

Über die TÜV NORD GROUP:

Vor mehr als 150 Jahren gegründet, stehen wir weltweit für Sicherheit und

Vertrauen. Als Wissensunternehmen haben wir die digitale Zukunft fest im Blick.

Ob Ingenieurinnen, IT-Security-Experten oder Fachleute für die Mobilität der

Zukunft: Wir sorgen in mehr als 100 Ländern dafür, dass unsere Kunden in der

vernetzten Welt noch erfolgreicher werden.

http://www.tuev-nord-group.com

Pressekontakt:

Sven Ulbrich

TÜV NORD GROUP

Tel.: 0511 998-61540

mailto:presse@tuev-nord.de

http://www.tuev-nord-group.com/de/newsroom

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/38751/4893415

OTS: TÜV NORD GROUP

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit